Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

WaldÖkologie

Dr. Norbert Schäffer (Vorsitzender des Landesbund für Vogelschutz), Vorstandsvorsitzender der Bayerischen Staatsforsten Martin Neumeyer und Interimspräsident des Bayerischen Jagdverbands Thomas Schreder trafen sich im Forstbetrieb Berchtesgaden zu Projekt-Absprache.
Foto: BaySF

Das Wild, welches Greifvögel zur Nahrung dient, soll zukünftig mit bleifreier Munition erlegt werden. So werden die Großvögel nicht durch eine Bleivergiftung gefährdet.
 
Foto: FNR

Die FNR ist Projektträger für Förderaufrufe des Waldklimafonds. Nun werden die Einreichefristen für Projektskizzen um drei Monate verlängert.
 
Beim Überqueren der Straßen sind schon viele Wildtiere getötet worden. Grünbrücken sollen das verhindern.
Foto: E. Marek

Grünbrücken sollen Wildtieren helfen, sicher auf die Straßenseite zu wechseln. Brandenburg verfügt seit 15 Jahren über diese Brücken. Wahre Hotspots der Wildtiere und das nicht nur nachts.
 
Die Deutschen Waldtage 2020 stehen unter dem Motto: "Gemeinsam! Für den Wald".
Foto: BMEL (Einzelnachweis: Norbert Riehl (Wald); Niedersächsische Landesforsten (Försterin); LightField Studios/Shutterstock.com (Mann mit Basecap); wavebreakmedia/Shutterstock.com (Vater mit Kind); Aleksandra Suzi/Shutterstock.com (Nordic Walkerin))

"Gemeinsam! Für den Wald" lautet das Motto der Deutschen Waldtage 2020. Instagram-Nutzer haben jetzt die Möglichkeit mit dem Hochladen eines Waldbildes an einem Wettbewerb dazu teilnzunehmen. #waldgemeinsam.
 
Mit der weißlich-silbrigen Rinde ist die Birke gut gegen Sonnenbrand geschützt. Fichte und Buche trifft es da deutlich schlechter.
Foto: Dr. H. Sproßmann

Um sich vor der Sonne zu schützen verwenden Menschen Sonnencreme. Doch was machen Bäume? Auch sie sind vor Sonnenbrand nicht geschützt.
 
Borkenkäfer: Bei der andauernden Brutanlage wird viel frisches Bohrmehl ausgeworfen, das derzeit gut zu sehen ist.
Foto: F. Maier

Bei den Fichtenborkenkäfern in Bayern ist durch die sommerlichen Temperaturen ein Dauerschwärmen zu beobachten. Außerdem fliegen aktuell gleich mehrerer Käfergenerationen aus.
 
s gibt unterschiedliche Arten von Zecken. Manche übertragen Krankheiten auf Mensch und Tier.
Foto: Universität Hohenheim/M. Drehmann

Eine neue invasive Zeckenart, die Hundezecke breitet sich in Deutschland aus. Die Uni Hohenheim bitte die Bevölkerung Funde der Hundezecke mit Bild an die Universität zu senden.
 
Die Waldbrände im Amazonas erreichen immer neue Rekordwerte. Zu Beginn der Brandsaison wurden im Juni schon 2.248 Feuer gezählt.
Foto: ©Photo Gallery - stock.adobe.com

Im Amazonas werden Rekorde aufgestellt: Ein Waldbrand ist extremer und größer als der vorhergehende und die Abholzung des Regenwaldes steigt massiv an. Der WWF warnt.
 

Immer häufiger melden Forstexperten Buchdruckerbefall an der Kiefer. Aus Nordrhein-Westfalen wird berichtet, dass sich jetzt Buchdrucker-Bruten in der Kiefer voll entwickelt haben.
 
Der Rote Apollo (Parnassius apollo) ist ein in Europa stark bedrohter und streng geschützter Schmetterling. Er wird auch Apollofalter genannt.
Foto: BaySF

Der Apollofalter ist sehr selten und daher streng geschützt. Durch schmetterlingsfreundliche Pflegemaßnahmen im Naturpark Weißbach, konnte die Population dort stabilisiert werden.
 
Im Nationalpark Eifel wurde der Pseudoskorpion Anthrenochernes stellae entdeckt, der sehr selten und ein Altwaldindikator ist. Sie nutzen unter anderem Fliegen um sich fortzubewegen.
Foto: J. Lissner

Der Nationalpark Eifel wurde 2004 gegründet. Trotz des jungen Alters des Parks wurde jetzt eine sehr seltene Pseudoskorpion-Art gefunden, die vorwiegend in Totholz vorkommt.
 
Förster bei der Waldzustandserhebung im Jahr 2019
Foto: StMELF

Ab sofort sind 36 speziell geschulte Försterinnen und Förster der Bayerischen Forstverwaltung im gesamten Freistaat unterwegs, um den Gesundheitszustand der bayerischen Wälder zu überprüfen.
 
Zur Vernetzung der Natura 2000-Gebiete in Thüringen sieht das Projekt „VIA Natura 2000“ in den kommenden sechs Projektjahren zahlreiche Maßnahmen vor.
Archiv AFZ-DerWald

Um die Artenvielfalt auf kleinem Raum zu schützen sollen Natura 2000-Gebiete in Thüringen miteinander vernetzt werden. Dies soll anhand des Naturschutzprojekts "VIA Natura 2000" geschehen.
 
Susanne Belting (l.), Fachliche Leiterin im DBU Naturerbe, und DBU-Generalsekretär Alexander Bonde stellten am 14.7. den DBU Naturerbe Jahresbericht 2019 vor.
DBU

Als Folge der anhaltenden Dürre der vergangenen zwei Jahre sind nach Schätzungen der gemeinnützigen Tochtergesellschaft der DBU, dem DBU Naturerbe, Bäume auf 4 % ihrer Waldbestände geschädigt.
 
Start der Waldzustandserhebung in NRW (v.l.): Andreas Wiebe, Uwe Schölmerich (beide Wald & Holz NRW), Ministerin Ursula Heinen-Esser, Dr. Philipp Freiherr Heereman (Vorsitzender Waldbauernverband NRW) und Jörg Meißner (Wald&Holz NRW)
MULNV NRW

In den kommenden Wochen werden Forstexperten im Rahmen der Waldzustandserhebung an über 500 Stichprobepunkten mehr als 10.000 Einzelbäume begutachten.
 
Der Pfynwald im mittleren Wallis ist der grösste zusammenhängende Waldföhrenwald in der Schweiz.
Foto: R. Lässig

In einem Bewässerungsversuch geht die Eidg. Forschungsanstalt WSL dem Wachstum der Waldföhren im Pfynwald auf den Grund. Man fand heraus, dass die Antwort nicht eindeutig, sondern "mehrschichtig" ist.
 
Nach monatelanger Corona-Pause: Bergwaldprojekt e.V. mit über 30 Freiwilligen wieder im Einsatz gegen die Folgen des Klimawandels im Schutzwald in Bad Tölz.
Foto: BaySF

Das Bergwaldprojekt e.V. organisiert Projektwochen an verschiedenen Standorten. Ziel ist vor allem die Erhaltung der Funktionen des Ökosystems. Zudem wird die Beziehung zur Natur und zum Wald gestärkt.
 
In Niedersachsen wurde die höchste Schwarzwildstrecke seit Beginn der Aufzeichnungen festgestellt
Archivbild

In Niedersachsen wurde die höchste Schwarzwildstrecke seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen festgestellt: Mit 70.481 Stücken im Jagdjahr 2019/20 liegt die Jagdstrecke 26 % über dem Vorjahr.
 
Luftaufnahme aus dem Solling: Noch junger, vielfältig gemischter, klimastabiler Wald auf durch den Sturm „Kyrill“ 2007 geschädigten Flächen
NLF

Am 16. Juli fand in Braunschweig das Jahresgespräch zur Lage der Niedersächsischen Landesforsten statt. Präsident Dr. Klaus Merker: „Die Klimafolgen stellen uns vor immer größere Herausforderungen.“
 
Bei der Waldzustandserhebung wird auch der Zustand der Baumkronen untersucht.
M. Hoffmann/Landesforsten Rheinland-Pfalz

In den kommenden Wochen werden in Rheinland-Pfalz 4.000 Bäume auf Schäden begutachtet. Umwelt- und Forststaatssekretär Thomas Griese besuchte die Forstleute zu Beginn der Waldzustandserhebung.
 
In 8.200 Einsatzstunden entrindeten die Soldaten rund 2.100 m³ Schadholz – das entspricht gut 85 Lkw-Ladungen oder 400 ha sanierter Waldfläche.
Bundeswehr/Weinrich

Am 10. Juli endete der vierwöchige Einsatz der Bundeswehr im sächsischen Landeswald. Die Soldaten haben den Sachsenforst bei der Eingrenzung der Massenvermehrung von Borkenkäfern unterstützt.
 
In Bayerns Wäldern herrscht derzeit eine hohe Stehendbefallgefahr.
F. Stahl, LWF

Zum 31. Juli 2020 enden die Zulassungen einiger Pflanzenschutzmittel (PSM) zur Borken- und Rüsselkäferbekämpfung. Außerdem legen aktuell Buchdrucker die Bruten der zweiten Generation an.
 
Durch mehr CO2 in der Atmosphäre schnelleres Baumwachstum? Was im Labor funktioniert, funktioniert noch lange nicht in der Natur…
Foto: Dr. H. Sproßmann

Betrachtet man die Fotosynthesegleichung kommt man schnell zu dem Schluss: "Je mehr Kohlendioxid es gibt, desto schneller wachsen die Bäume. Doch ganz so einfach ist es nicht.
 
Waldbrände werden durch den Klimawandel immer häufiger. Ziel ist es den Wald in einen klimastabilen Laubmischwald umzubauen.
Foto: O. Gabriel

Waldbrände nehmen weltweit massiv zu. Dies hat unterschiedliche Gründe. Hauptschuld trägt aber der Mensch. Der WWF hat eine Studie zu den Waldbränden veröffentlicht und warnt.
 
Auch auf Wegen ist der Große Puppenräuber anzutreffen.
Foto: B. Flicker

Kleine und Große Puppenräuber fressen Raupen und Puppen von Nachtschmetterlingen, zu denen auch der Schwammspinner zählt. Um mehr über diese Nützlinge zu erfahren, hat die LWF zu Meldungen aufgerufen.