ABO

WaldÖkologie

Foto: SDW NRW

Im Schwarzen Rabener Wald bei Lippstadt wurden am 23. Mai die Samen vom Baum des Jahres 2019, der Flatterulme, mittels Hubsteiger beerntet und damit für die Zukunft gesichert. Bei den ...
 
Foto: Stephan Befeld, Wald und Holz NRW

Die Rußrindenkrankheit an Ahorn breitet sich in NRW aus. Auffällig sind die schwarzen Sporen, die sich auf der Rinde befinden. Was ist im Umgang mit befallenen Bäumen zu beachten?
 

Georg Schirmbeck zum Tag der Biologischen Vielfalt: „Biodiversität im Wald ist eine wesentliche Leistung und Ergebnis verantwortungsvoller Arbeit von Waldbesitzenden und Forstleuten seit Generationen.“
 
Foto: Erich Marek

Das Bundesumweltministerium (BMU) hat am 20. Mai einen Referentenentwurf an Fachverbände aus den Bereichen Jagd, Forst, Landwirtschaft usw. herausgegeben.
 
Weitere Pflegemaßnahmen erklärte der Förster an einem quadratischen Kastenwäldchen.
Foto: Thomas Stephan

Die DBU-Naturerbefläche Stegskopf liegt auf der Westerwälder Basalthochfläche (Landkreis Altenkirchen, Rheinland-Pfalz). Die höchste Erhebung ist der Stegskopf, mit 654 m die zweithöchste Erhebung im Westerwald. Am 15. Mai nahmen 35 ...
 
Foto: BfN/Markus Dietz

Ein neues Projekt zum Schutz der Mopsfledermaus wurde am 13. Mai 2019 in Thüringen und anderen Bundesländern vom BfN bzw. Bundesumweltministerium gestartet.
 

Moore sind wichtige CO₂-Speicher und wertvolle Gebiete für die Artenvielfalt. Mit dem Masterplan Moore will Bayern diese kostbaren Lebensräume noch besser schützen. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber hat am 13. Mai ...
 
Bäume in Alumänteln, verkabelte Kisten und aus dem Waldboden ragende Röhren dienen den Mitarbeitern vom BFW zur Messung von wichtigen Komponenten des Wasser-, Kohlenstoff- und Stickstoffkreislaufes.
Foto: BFW/G. Gollobich

Das österreichische Bundesforschungszentrum für Wald (BFW) präsentierte ein Freiluft-Labor in einem Wald der Bundesforste in Klausen-Leopoldsdorf nahe Wien.
 

Der Pflanzenschutzeinsatz im Waldgebiet rund um Beelitz bei Potsdam konnte am 6. Mai nicht durchgeführt werden: Das Wetter sowie ein Widerspruch, den die Anwohner mehrerer Gemeinden eingereicht haben, hatten dies ...
 
https://www.waldwissen.net/waldwirtschaft/schaden/insekten/wuh_borkenkaefer/index_DE
Foto: SVLFG

Die Borkenkäfer-Population erreicht in diesem Jahr ein extremstes Ausmaß. Daher sollten sich Arbeitskraft und Maschineneinsatz gezielt auf aktuell befallene Bäume konzentrieren und nicht auf solche, aus denen der Käfer bereits ...
 
Fichtenblüte im Mai mit weiblichem Zapfen und männlichen Blüten. Nach der Befruchtung sorgen Tausende Samen für die „Wanderung“ ganzer Fichtenwälder.
Foto: H. Sprossmann

Die Thüringer Landesforstanstalt informiert, dass Wälder durch Verbreitung der Früchte und Samen mit einer Geschwindigkeit von etwa 100 m pro Jahr wandern.
 
Abb. 1: Teilnehmende der 32. Waldbau-Sektionstagung im Deutschen Verband Forstlicher Forschungsanstalten (DVFFA)
Foto: Flume

Die Sektionstagung Waldbau des DVFFA fand im Jahr 2018 vom 10. bis zum 11. September in Aigen-Schlägl in Oberösterreich statt.
 
Web-Portal informiert über Naturwaldreservate in Hessen und Niedersachsen.
Foto: S. Brößling

Ein neues Web-Portal der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt (NW-FVA) bietet umfangreiche Informationen zu Naturwaldreservaten in Niedersachsen und Hessen.
 
Fichtenblüten bleiben oft unerkannt, liefern jedoch große Mengen von gelbem Blütenstaub.
Foto: HessenForst/T. Ullrich

Hessens Waldbesitzer stehen vor der Herausforderung, einen klimastabilen Mischwald zu etablieren. Die Bäume in Hessens Wäldern sind derzeit in der Blüte und können bei der Naturverjüngung wertvoll sein.
 
Borkenkäfer wie der Buchdrucker stellen insbesondere nach Extremwetterereignissen eine große Gefahr für Fichtenbestände dar.
Foto: Archiv AFZ-DerWald

In verschiedenen Regionen Thüringens können sich Waldbesitzer über den Schwarmflugbeginn des Buchdruckers und die Käferentwicklung informieren.
 

Zum ersten Mal hat der schwedische Forstpflanzenproduzent Svenska Skogsplantor (SSP) Douglasien mit Conniflex-Behandlung gegen Kiefernrüssler in Deutschland gepflanzt.
 
(V.l.): Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, MdB Roy Kühne, Waldbesitzerverbandspräsident Norbert Leben und Klaus Merker
Foto: NLF

Am 17. April informierte sich der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil über die Lage im niedersächsischen Wald. Vielerorts sind die niedersächsischen Wälder durch Stürme, Dürre und Borkenkäfer in ihrer Existenz bedroht.
 
Im SaarForst kam es wie in anderen Teilen des Landes vermehrt zu einem Befall durch den Borkenkäfer in Fichtenbeständen.
Foto: Archiv AFZ-DerWald

Im Staatswald des Saarlandes sind 35.000 Fm Käferholz durch Borkenkäfer-Befall betroffen. Muss nun Pfanzenschutzmittel eingesetzt werden?
 
Die Waldeigentümer befürchten angesichts des milden Winters und der aktuell warmen Temperaturen eine explosionsartige Vermehrung der Borkenkäfer
Foto: AGDW-Die Waldeigentümer

Die Auswirkungen der jüngsten Wetterextreme haben zu einer katastrophalen Lage in unseren Wäldern geführt. Die Waldeigentümer schlagen Alarm und stellen Forderungen.
 
Abb. 1: Raupen des Eichenprozessionsspinners; charakteristisch für das Fraßbild des Eichenprozessionsspinners ist der Verbleib der Blattmittelrippe. In der Bildecke (oben links) ist ein Eigelege des Eichenprozessionsspinners zu erkennen.
Foto: R. Petercord, LWF

Im Zuge des Klimawandels, tritt der Eichenprozessionsspinner verstärkt auf und ist in einigen Bundesländern zu einem Dauerproblem geworden. Auch für den Menschen geht vom EPS Gefahr aus.
 
Die rechtzeitige Kontrolle der Wälder ist besonders wichtig, um Borkenkäferbefall vorzubeugen.
Foto: StMELF

Vor dem bevorstehenden Schwärmflug der Borkenkäfer appellierte die bayerische Forstministerin an die Waldbesitzer, ihre Wälder auf Befall zu kontrollieren.
 
Umweltministerin Heinen-Esser informierte sich bei Andreas Wiebe und Bertram Leder (v.l.) über Wirkungen der Wälder unter dem Einfluss des Klimawandels.
Foto: Wald und Holz NRW/ F. Louen

Die Stürme, die Dürre des Sommers sowie Borkenkäfer-Kalamitäten des zurückliegenden Jahres haben den Wäldern in Nordrhein-Westfalen stark zugesetzt.
 
Der Wildtierbericht 2018 nimmt Stellung zu Wildtierarten des Jagd- und Wildtiermanagementgesetzes in Form von Artenportraits.
Foto: Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz Baden-Württemberg

Der Wildtierbericht 2018 Baden-Württemberg wurde am 9. April vorgestellt. Er nimmt Stellung zu 46 Wildtierarten in Form von Artenportraits.
 
Der Einsatz von Herbiziden, die gegen den Japanischen Staudenknöterich angewendet wurden, konnte gegenüber dem Vorjahr reduziert werden.
Foto: ThüringenForst

In Thüringen stiegen laut des Pflanzenschutzmittelreports 2018 die mit Insektiziden gegen Borkenkäfer behandelten Holzpoltermengen um das Vierfache an.
 
Eine internationale Studie mit Beteilgung der WSL Schweiz belegte, dass das Blätterdach der Wälder wie eine Isolationsschicht funktioniert.
Foto: Mallaun Photography

Eine internationale Studie mit Beteiligung der WSL in der Schweiz wies nach, dass das Blätterdach der Wälder wie eine Isolationsschicht funktioniert.