ABO

WaldÖkologie

Die Wächter schickten Aufnahmen des brennenden Lastwagens, der mit illegal geschlagenem Holz beladen war, an Survival International.
Foto: Guardians of the Amazon

Angehörige eines Amazonas-Volkes setzten sich zur Wehr. Bei einer Patrouille nahmen sie Mitglieder einer berüchtigten Holzfäller-Bande fest, zerstörten deren LKW und verwiesen sie aus dem Schutzgebiet.
 
Für jeden Landkreis werden Wetterdaten regional erfasst und ausgewertet. Die Werte aller Stationen in einem Landkreis gehen abschließend in eine Gefahrenstufe je Landkreis ein.
Foto: S. Loboda

Der Wetterdienst hat für das Wochenende 26./27. Mai Temperaturen bis 30 °C angekündigt und kaum Niederschläge. Damit steigt erneut die Waldbrandgefahr in den Brandenburger Wäldern. Besonders in der Mitte und ...
 
Die Teebeutel müssen in einer bestimmten Bodentiefe vergraben werden. Markus Didion (v.li.) und Flurin Sutter werden von Marco Walser über die verschiedenen Bodenhorizonte instruiert.
Foto: Andri Gustin, WSL

Wissenschaftler der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL in der Schweiz vergraben Tausende von Teebeuteln, um den Kohlenstoffkreislauf im Wald besser zu verstehen.
 
Waldbrandgefahr: Melden Sie bitte jeden Waldbrand unverzüglich dem Notruf 112.
Foto: S. Loboda

Die Niedersächsischen Landesforsten weisen auf die aktuell hohe Waldbrandgefahr hin. Jeder Brand sollte unverzüglich über den Notruf 112 gemeldet werden.
 

Der Niedersächsische Minister für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz, Olaf Lies, hat am 18. Mai die Besenderung von Wölfen im Cuxhavener Raum zu Managementzwecken angeordnet.
 

Die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) informiert im Blickpunkt Waldschutz 3/2018 zum Stand der Buchdruckerentwicklung.
 

Der Wolf, der im April bei Bad Wildbad (Baden-Württemberg) insgesamt 44 Schafe getötet hatte, wurde inzwischen identifiziert. Es handelt sich laut einer Pressemitteilung des Umweltministeriums Baden-Württemberg um den selben Rüden, ...
 

Am Morgen des 13. Mai hat der Revierleiter des Bundesforstbetriebes Rhein-Mosel am ehemaligen Truppenübungsplatz Daaden/Stegskopf ein wolfsähnliches Tier fotografiert. Bundesforsten hat das Foto unmittelbar zur wissenschaftlichen Untersuchung an die Dokumentations- ...
 
Foto: Dr. Horst Sproßmann

Etwa 1.800 ha geschädigter Staatswald der Forstämter Sonneberg und Neuhaus sollen im Herbst gekalkt werden.
 
Achtung! Waldbrandgefahr steigt!
Foto: Landesforst MV

Am Wochenende wird wieder frühsommerliches Wetter erwartet. Der frische Laubaustrieb mildert die Waldbrandgefährdung weiter ab.
 

Über gestiegene Waldbrandgefahr in den Wäldern des Landes Mecklenburg-Vorpommern informiert das Landwirtschaftsministerium.
 
Bestätigen die Daten die Vermutungen der Projektpartner, könnte das Verfahren ein wichtiger Mosaikstein für die Lösung dieses ökologischen Problems werden, so DBU-Experte Dr. Holger Wurl.
Foto: Dr. Christian Böhm/BTU

Den Stickstoffaustrag ins Grundwasser mithilfe von Laubkomposten und Agroforstwirtschaft senken - wichtiger Mosaikstein zur Lösung des Stickstoffproblems:
 
Die Schweinepest kann auf Wildschweine übertragen werden.
Foto: Dr. Horst Sproßmann

Das neue Jagdjahr ist gerade vier Wochen alt – Zeit für ThüringenForst, auf das vergangene Jagdjahr zurückzublicken. Dies umso mehr, da mit 20.371 erlegten Wildtieren im Jahr 2017 die erfolgreichste ...
 
Abb. 1: Entnahme eines Bohrkerns auf der Fichten-Versuchsfläche
Foto: H. Liesebach

In einer über 50-jährigen Fichten-Versuchsfläche wird nach Fichten gesucht, die unterschiedlich auf Trockenheit reagieren.
 
Bekämpfung von Schadinsekten:: Durch gezielte Maßnahmen und konzertierte Aktionen der Straßen- und Forstverwaltung, Landkreise und Kommunen konnte der Eichenprozessionsspinner in den letzten Jahren erfolgreich zurück gedrängt werden.
Foto: S. Loboda

In diesem Frühjahr sind Pflanzenschutzmaßnahmen gegen die Schadinsekten Eichenprozessionsspinner, Nonne und Forleule erforderlich.
 
Im Revier Sulzbach/Saarland kam es vermehrt zu einem Befall durch den Borkenkäfer in Fichtenbeständen.
Foto: Archiv AFZ-DerWald

In den Gebieten „Im Lerchenfeld“, „In der Fröhn“ und „Im Dreibannstein“ kam es zu verstärktem Borkenkäferbefall. Es wurde dort bereits eingeschlagen.
 

Das Senckenberg-Institut für Wildtiergenetik hat am Montag einen Wolfsnachweis bei Reidenbruch im Landkreis Neuwied bestätigt.
 
Elisabeth Graf Pannatier (WSL) liest die Menge des gesammelten Bodenwassers ab, dessen Gehalt an Sulfat, Nitrat, Kalzium, Magnesium und Aluminium im Labor analysiert wird.
Foto: Reinhard Lässig, WSL

Wissenschaftler aus 10 Ländern untersuchten, wie sich die Wasserchemie im Boden von 171 Wäldern in ganz Europa im Zeitraum 1996 bis 2012 verändert hat.
 
Im Schaugarten für Wildbienen in Berlin-Treptow nahm die Bundesumweltministerin Svenja Schulze ihre Urkunde von der Stiftung für Mensch und Umwelt in Empfang.
Foto: Felix Zahn, BMU

Am 2. Mai 2018 übernahm Bundesumweltministerin Svenja Schulze eine Wildbienenpatenschaft im Wildbienenschaugarten in Berlin-Treptow.
 

Auf einer Kreisstraße bei Colmberg (Landkreis Ansbach, Bayern) hatten Autofahrer am Abend des 24. April ein weißes Tier entdeckt. Die zuständigen Jäger wurden informiert und hatten sich direkt an den ...
 
Dieser Luchs hat auf seiner Wanderung eine Strecke von über 300 km zurückgelegt.
Foto: FVA

Fotofallen im Donautal auf der Schwäbischen Alb zeigen seit Januar 2018 einen bisher unbekannten Luchs. Nun wurde festgetellt, dass er aus der Schweiz eingewandert ist.
 

Im Blickpunkt Waldschutz 1/2018 informieren Hannes Lemme und Cornelia Triebenbacher von der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) über die aktuelle Borkenkäfer-Situation.
 
Erster Fall von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Ungarn: Der DJV ruft Jagdreisende zu größtmöglicher Vorsicht auf.
Foto: Rolfes/DJV

Schweinepest in Ungarn – ein erster Fall von Afrikanischer Schweinepest (ASP) in Ungarn: Der DJV ruft Jagdreisende zu größtmöglicher Vorsicht auf.
 
Die Ess-Kastanie bevorzugt lichte Wälder, sie wird von einer großen Anzahl von Insekten und Käfern, auch von seltenen Flechten und Moosarten besiedelt.
Foto: Wald und Holz NRW

Am Tag des Baumes (25. April) steht die Ess-Kastanie im Mittelpunkt.
 

Wie das rheinland-pfälzische Umweltministerium informiert, lässt das Ergebnis einer genetischen Beprobung an einem Damwildriss in Leutesdorf bei Neuwied eindeutig auf einen Wolf schließen – das belegt die DNA-Untersuchung der Wildtiergenetik ...