ABO

WaldÖkologie

Die Mopsfledermaus (Barbastella barbastellus) verdankt ihren Namen der platten Nase.
Foto: Markus Dietz

Der NABU Baden-Württemberg schützt und erforscht diese bedrohte Waldfledermaus im Südwesten zusammen mit der Landesforstverwaltung und Ehrenamtlichen.
 
Forstwissenschaftler der ThüringenForst-AöR kontrollieren mit einem Netz an Messstationen die Situation der Waldböden im Freistaat Thüringen.
Foto: Andreas Knoll

Anders als Ackerböden werden Waldböden nahezu nie bearbeitet. Darum sind sie in ihrer Substanz und ihrem Aufbau weitgehend natürlich – sozusagen „wie gewachsen“. Ursache für diese Unberührtheit, selten genug in ...
 

Heute (16.1.2020) früh um 6 Uhr wurde der Autobahnpolizei Heidesheim bei Mainz ein Wildunfall gemeldet. Bei dem überfahrenen Tier handelt es sich mutmaßlich um einen Wolf. Zur weiteren Untersuchung und ...
 
Schltzgerät Borkenkäfer
Foto: Simon Thorn

In Schutzgebieten soll bisweilen auch frisch befallenes Borkenkäferholz nicht entfernt werden, weil diese Stämme in der Folge diversen Organismen eine Heimat bieten. Um angrenzende Wälder trotzdem vor einem Käferbefall zu ...
 
Für mehr als die Hälfte der befragten Touristen im Bayerischen Wald spielt der Nationalpark der Studie zufolge eine bedeutende Rolle.
Foto: Sandra Schrönghammer

Der Nationalpark Bayerischer Wald feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Deutschlands ältester Nationalpark ist im Lauf der Jahrzehnte zu einer Erfolgsgeschichte für die gesamte Region geworden. Das betonte Bayerns Staatsminister für ...
 

Am 12. Januar 2020 gab ein Sprecher des bayerischen Umweltministeriums bekannt, dass neue Maßnahmen im Kampf gegen die Afrikanische Schweinepest (ASP) auf den Weg gebracht werden. Die bisherige Wildschwein-Prämie von ...
 

Entgegen der ursprünglichen Pläne wird die Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz die Roteichen im Schmilkaer Revier nicht fällen. Darüber informierte am 10. Januar der Staatsbetrieb Sachsenforst bzw. die Nationalparkverwaltung.
 

Waldbrände nehmen infolge des Klimawandels weltweit zu. Der Bericht einer internationalen Expertengruppe trägt dazu bei, Risiken zu erkennen, Zusammenhänge zu verstehen und entsprechend zu handeln, um Katastrophen zu verhindern.
 

Im Pöllwitzer Wald startet in diesem Jahr ein Moor-Projekt, das Klima- und Artenschutz verbindet. Auf rund 1.000 ha Fläche sollen wieder offenes Moor, Moorwälder und feuchte Waldgebiete entstehen. Für dieses ...
 
Das forstliche Saat- und Pflanzgutwesen ist bundesweit im Forstvermehrungsgutgesetz (FOVG) geregelt. Für die Gewinnung, Verarbeitung und Nachweisung von Forstvermehrungsgut gelten strenge Regelungen.
Foto: Dr. Horst Sproßmann

Das Trockenjahr 2019 hinterlässt auch bei der Samenproduktion der Waldbäume in Thüringen seine Spuren: Geringe Erntemengen, geringe Keimkraft und oft am Boden verdorbenes Saatgut.
 

Die polnischen Behörden haben dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) acht weitere Fälle von Afrikanischer Schweinepest (ASP) innerhalb der bestehenden Restriktionszone in Polen gemeldet. Zwei der viruspositiven Kadaver liegen ...
 
So nicht: Ein illegal im Wald entsorgter Weihnachtsbaum ist schnell Ausgangspunkt für weitere Müllablagerungen.
Foto: H. Spoßmann

In den meisten Fällen werden Weihnachtsbäume einfach entsorgt. Aber auch die Zweitverwertung kann sich als eine erstaunlich vielseitige Option darstellen.
 
Revierleiter Michael Cordes zeigt seinen Eichenmischwald von morgen.
Foto: NLF

Im Kompensationsflächenpool „Barnbruch-Stellfelde“ pflanzten die NLF Ende 2019 auf rund zehn ha insgesamt 15.000 junge Eichen.
 
Die ersten Anzeichen für den Nachwuchs gab es im Oktober, als auf einem Holzstoß kleine Luchse gesehen wurden.
Foto: Christoph Vadersen

In Nordhessen zieht wieder ein Luchsweibchen Nachwuchs groß. Am 16. Dezember ist es einem Mitarbeiter von HessenForst gelungen, Fotos der Luchs-Familie aus Mutter und drei Jungtieren zu machen.
 
Die verheerenden Waldschäden haben sich im Jahr 2019 unvermindert fortgesetzt – die sächsischen Wälder erleben die größten Borkenkäferschäden seit 1945.
Quelle: SMUL (Hrsg.): Waldzustandsbericht 2019. S. 18

Staatsminister Thomas Schmidt hat am 19. Dezember den Waldzustandsbericht 2019 für Sachsen im Forsthaus Kreyern in Coswig vorgestellt.
 

In Rheinland-Pfalz leben mittlerweile mit hoher Wahrscheinlichkeit zwei Fähen: Bislang ist man davon ausgegangen, dass es sich nur um ein Tier am Stegskopf handelt. Die Untersuchung einer aktuellen Kotprobe hat ...
 
Die Auswirkungen des Klimawandels sind nun bei allen Baumarten sichtbar geworden
Quelle: MLUK Brandenburg (Hrsg.): Waldzustandsbericht 2019 des Landes Brandenburg, S. 5

Die Ergebnisse sind alarmierend: Trockenheit, Waldbrände und Schadinsekten setzten den Brandenburger Wäldern 2019 weiter zu.
 
Quelle: https://wolf-mv.de/woelfe-in-m-v/

„Wir haben Möglichkeiten auf Problemwölfe zuzugreifen und wir werden dies auch tun, sofern Gefahr für Leib und Leben besteht oder unsere Nutztierbestände trotz vorhandenem Grundschutz und der Umsetzung zumutbarer Alternativen, ...
 
Im Juni dieses Jahres hat Höfken gemeinsam mit Ministerpräsidentin Malu Dreyer und weiteren Akteuren im Waldbereich eine Walderklärung unterzeichnet.
Quelle: MUEEF (Hrsg.): Waldzustandsbericht 2019, S. 30.

Ulrike Höfken, Staatsministerin für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz, hat den Waldzustandsbericht 2019 im Forsthaus Ober-Olm vorgestellt. Die Diagnose im Wald lautet ähnlich wie im Jahr zuvor: 82 % ...
 
Der aktuelle Waldzustandsbericht belegt, was vielerorts bereits auch für Laien sichtbar war: Stürme, Trockenheit und Borkenkäfer haben dem Wald massiv zugesetzt.
Quelle: MULNV NRW (Hrsg.): Waldzustandsbericht 2019, S. 12

In Nordrhein-Westfalen hat sich der Waldzustand weiter verschlechtert. Nur etwa jeder fünfte Baum weist keine Schäden auf. Zu diesem Ergebnis kommt der Waldzustandsbericht 2019.
 

Auf der Verbandsversammlung des Landesverbandes der Wasser- und Bodenverbände hat Mecklenburg-Vorpommerns Agrarstaatssekretär Dr. Jürgen Buchwald am 2. Dezember mitgeteilt, dass die von Umweltminister Dr. Till Backhaus im Frühjahr angekündigte Biberverordnung ...
 
Nordrhein-Westfalen weist in Kürze ein Wolfsverdachtsgebiet „Oberbergisches Land“ aus.
Quelle: Landesamt für Natur, Umwelt und Verbraucherschutz NRW, 29.11.2019

Nordrhein-Westfalen weist in Kürze ein Wolfsverdachtsgebiet „Oberbergisches Land“ aus. Damit werden, so der Staatssekretär im Umwelt- und Landwirtschaftsministerium Dr. Heinrich Bottermann, zu einem frühen Zeitpunkt Maßnahmen zur Prävention und zum ...
 
Das Wolfvorkommen konzentriert sich auf das Gebiet von der sächsischen Lausitz über Brandenburg, Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern nach Niedersachsen.
Quelle: Bundesamt für Naturschutz (BfN), www.bfn.de

Aktuell gibt es 105 Wolfsrudel in Deutschland. Das geht aus neuen Erhebungen der Bundesländer hervor, die durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) und die Dokumentations- und Beratungsstelle des Bundes zum ...
 
Das wichtigste, nur mithilfe einer starken Lupe erkennbare Unterscheidungsmerkmal sind die unterschiedlich geformten „Zähne“ am Flügeldecken-Absturz
Foto: Nina Feddern/WSL

Der aus Skandinavien stammende Nordische Fichtenborkenkäfer ist erstmals in der Schweiz entdeckt worden. In Zusammenarbeit mit den Forstdiensten des Kantons St. Gallen und des Fürstentums Liechtenstein konnten ihn Forscher der ...
 
Der erste Vorsitzende der Wasserleitungsgenossenschaft Fredelsloh eG, Hans-Günther Müller (M.) erklärt die Dicklingequelle.
Foto: Niedersächsische Landesforsten

Zwei aufeinander folgende Trockenjahre und flächiges Absterben von Bäumen als Folge von Dürre und Borkenkäferbefall – das sind Risiken für die regionale Wasserversorgung. Zu diesem Ergebnis kommen Vertreter einer Wasserleitungsgenossenschaft ...