Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

WaldÖkologie

Aufnahme Wildkamera: Welpe aus dem Rudel Mulkwitz in der Lausitz.
Foto: LUPUS Institut

Aktuell gibt es in Sachsen 29 bestätigte Wolfsterritorien. Die Ergebnisse des Wolfs-Monitoringjahr 2019/20 der Fachstelle Wolf vom Sächsischen Landesamt für Umwelt können Sie hier nachlesen.
 
Jung und Alt beteiligten sich an der Pflanzaktion zur Begründung einer neuen Waldgeneration.
Foto: J. Miedl/Sparda-Bank

Die oberbayerische Genossenschaftsbank feierte letztes Wochenende (17./18. Oktober) ihren 90. Geburtstag und führte ihre Tradition fort, Bäume zu pflanzen.
 
Das Waldgesetz definiert für das Radfahren im Wald Einschränkungen, die es einzuhalten gilt.
Foto: AFZ-DerWald Archiv

In Teil der Saarforst-Serie "Miteinander im Wald" geht es um das Thema Radfahren im Wald. Per Waldgesetz sind Einschränkungen für das Radfahren definiert.
 
Buchdrucker in Rindenstück
Foto: F. Maier/AELF Weilheim

Im Blickpunkt Waldschutz Nr. 13/2020 blickt die Bayerische Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) auf das Borkenkäferjahr 2020 im Freistaat zurück.
 
Der richtige Baum am richtigen Platz – Waldbäume wie dieser Ahorn haben unterschiedliche Standortansprüche.
Foto: F. Reinbold/HessenForst

Am 6. und 7. November lädt HessenForst zu öffentlichen Pflanzaktionen im Landeswald ein. Zwölf Forstämter beteiligen sich an den Aktionen – immer vorausgesetzt, die Corona-Auflagen lassen es zu.
 
Abb. 2: Blattfraß mit Verbleib der Mittelrippe am Ast an Jungpflanzen der Baumhasel
Foto: M. Strixner

Die Abteilung Waldschutz der Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft (LWF) hat aus einer Wiederaufforstung mit Baumhasel eine Einsendung von Blattfraßschäden erreicht, die die Breitfüßige Birkenblattwespe verursacht hat.
 
Die freiwilligen Baumpflanzerinnen Klara Fellgiebel aus Jena (l.) und Julia Kauth aus Flensburg setzen beim Bergwaldprojekt Erlen als Pionierbäume auf einer Borkenkäfer-Kahlfläche bei Braunlage.
Foto: NLF

Freiwillige des Bergwaldprojekts pflanzen bei Braunlage Pionierwälder aus Birken und Erlen. 19.500 Bäume sollen noch bis zum 24. Oktober rund um den Wurmberg gepflanzt werden.
 
Götterbäume breiten sich in der Schweiz immer mehr aus.
Foto: J. Wunder/ WSL

Die Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL) hat zur invasiven Art, dem Götterbaum ein neues Merkblatt veröffentlicht.
 
„Die Klimaschutzleistung der Wälder muss honoriert werden“. Diese Aussage ist bekannt. Doch was ist mit den Mooren?
Foto: M. Kubatta-Große.

Das Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung hat in einer Studie ein globales Landnutzungsmodell entwickelt, um den Zustand von intakten und entwässerten Mooren zu untersuchen. Die Ergebnisse der Studie lesen Sie hier.
 
Zwischen Dezember 2019 und April 2020 wurden im Pfälzerwald auf einer Fläche von 1.000 km2 67 Fotofallenstandorte ausgwertet.
Foto: LF RLP

Die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Rheinland-Pfalz hat in den letzten vier Jahren 20 Luchse im Pfälzerwald ausgesiedelt. Nun steht die erste Zählung der verbliebenen Luchse an.
 
Bucheneinschlag Buchenwald
Foto: M. Steinfath

Im kommenden Jahr will die Landesforst Mecklenburg-Vorpommern ihren Bucheneinschlag reduzieren. Grund sind sie Schäden durch Trockenheit an großen Teilen der Buchenwälder im Nordosten Deutschlands.
 
Das Projekt „FraDiv“ der Universität Kiel wurde als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.
Foto: A. K. Pries/Uni Kiel

Das Forschungsprojekt „FraDiv – Bedeutung des Eschentriebsterbens für die Biodiversität von Wäldern und Strategien zu ihrer Erhaltung“ der Universität Kiel wurde als offizielles Projekt der UN-Dekade Biologische Vielfalt ausgezeichnet.
 
NW-FVA, NWE, Naturwald, biologische Vielfalt
Foto: NW-FVA, Lorenz

Bis 2020 sollen sich gemäß der Nationalen Strategie zur biologischen Vielfalt 5 % der Waldfläche Deutschlands und 10 % der öffentlichen Wälder natürlich entwickeln. Die NW-FVA bilanziert derzeit die Zielerreichung.
 
Bundespräsident Alexander Van der Bellen und Bundesministerin Elisabeth Köstinger zu Besuch im Wald der Zukunft der Bundesforsten.
Foto: P. Lechner

Vertreter der österreichischen Politik haben sich den "Wald der Zukunft" im Österreichischen Bundesforst angesehen und Maßnahmen erörtert, die jetzt schon für einen klimastabilen Zukunftswald angewandt werden können.
 
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner besuchte den Landkrisenstab in Brandenburg und besichtigte die Zaunbaumaßnahmen im Landkreis Oder-Spree.
Foto: BMEL/Photothek

Die Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, hat am 8. Oktober den Landeskrisenstab in Brandenburg besucht, um sich vor Ort ein Bild von der Tierseuchenbekämpfung zu machen.
 
Durch Zerstörung des Lebensraums sind Rebhühner stark bedroht.
Foto: E. Marek

Der NABU reiche im Anfang Oktober eine offizielle Beschwerde bei der EU-Kommission ein. Grund ist der drastische Rückgang der Rebhuhnpopulation.
 
Auf der Online-Plattform PHENIPS plus können sich jetzt Waldbesitzende über den räumlichen und zeitlichen Verlauf der Aktivität und der Entwicklung des Buchdruckers informieren.
Foto: BOKU

Forscher der Universität Wien haben im Juli 2020 mit PHENIPS plus ein landesweites, digitales Frühwarnsystem für den Borkenkäferbefall als Internet-Anwendung etabliert.
 
M. Kronschnabl-Ritz

Teil 4 der Saarforst Serie "Miteinander im Wald" geht um die Jagd und die Pirsch. Mit der Serie will Saarforst auf einen respektvollen Umgang miteinander im Wald aufmerksam machen.
 
Abb. 1 : Forstpflanzen werden dringend gebraucht.
Foto: NLF

Alle Waldbesitzer wollen und müssen große Teile ihrer Schadflächen so schnell wie möglich wieder aufforsten. Es folgt ein Rückblick auf die Pflanzsaison 2019/2020 aus der Sicht von Pflanzeinkäufern.
 
In Europa erwarten die Forschenden eine relative Zunahme von gebietsfremden Arten, wie z. B. dem Grauhörnchen von 64 % bis zum Jahr 2050 im Vergleich zum Jahr 2005.
Foto: T. Blackburn

Die Aliens sind los: Bis zum Jahr 2050 sollen invasive bzw. gebietsfremde Arten bis zu 36% zunehmen. Vor allem Insekten und Vogel-Arten gehören dazu.
 

Am 02.Oktober 2020 wurde auf der B28 bei Blaustein ein männlicher Luchs überfahren. Nun gilt es die Herkunft des Luchses zu ermitteln.
 
Immer mehr Nachweise des Goldschakals belegen, dass der scheue Wildhund aus südlichen Gefilden Deutschland durchquert.
Foto: J. Tillmann/DBU Naturerbe

Der Goldschakal hat sich in den letzten Jahrzehnten deutlich über sein bisheriges europäisches Verbreitungsgebiet auf dem Balkan nach Norden und Westen ausgedehnt. Begünstigt der Klimawandel die Ausbreitung?
 
Im Vergleich zum Vorjahrszeitraum liegen die Schäden durch Borkenkäfer in Sachsen derzeit 10 % über denjenigen des bisherigen Rekordjahres 2019.
Foto: Archivbild

Die Situation in den sächsischen Wäldern bleibt angespannt. Im Vergleich zum Vorjahrszeitraum liegen die Schäden durch Borkenkäfer derzeit gut 10 % über denjenigen des bisherigen Rekordjahres 2019.
 
Seit 2008 gab es keine Luchssichtungen mehr so nördlich in Rheinland-Pfalz.
Foto: E. Marek

Ende August wurde das erste Mal seit 2008 im nördlichen Rheinland-Pfalz ein Luchs per Videonachweis aufgenommen. Eine klare Identifizierung des Tieres ist noch nicht möglich.
 
Ernte von Eicheln im Herrenholz
Foto: NLF

Die Eicheln des uralten Lauenberger Eichen sind als geprüftes Vermehrungsgut zugelassen. Im Labor der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt wird nun geprüft, ob sie auch an das künftige Klima angepasst sind.