WaldÖkologie Waldschutz

Wald App gegen Borkenkäfer gewinnt „Hack for Sweden 365“

Die schwedische Regierung gibt jährlich den „Hack for Sweden“ in Auftrag. Hier sollen offene und datengetriebene Innovationen gefördert werden. Den diesjährigen Hack for Sweden 365 gewinnt eine benutzerfreundliche App im Kampf gegen den Borkenkäfer. Die Gewinner, das Team Mellerud PK von der Universität Lund erhalten ein Preisgeld von 25.000 SEK (knapp 2.500€).

Das besondere an der Wald App gegen den Borkenkäfer ist, dass sie sich auch an weniger technisch versierte Waldbesitzerinnen und Waldbesitzer richtet. „Das Gewinnerteam hat sich auf der Grundlage einer klaren Zielgruppe darauf konzentriert, diejenigen zu erreichen, die wirklich erreicht werden müssen. Sie haben gezeigt, dass Einfachheit auch innovativ sein kann und dass es sinnvoll ist, mit der einfachsten Lösung den größtmöglichen Nutzen zu erzielen „, ist die Motivation der Jury. „In kurzer Zeit wurde eine Lösung entwickelt, von der wir glauben, dass sie im Kampf gegen den Fichtenborkenkäfer schnell nützlich sein kann“.

Tausende tote Fichten

Eine Bestandsaufnahme der diesjährigen Schäden an Fichtenrindenbohrern zeigt, dass das Insekt fast 8 Mio. m3 Fichte getötet hat. Der diesjährige Hack for Sweden stellt eine echte gesellschaftliche Herausforderung dar. Diese wird durch die schwedische Forstbehörde, die schwedische Weltraumbehörde und die schwedische Universität für Agrarwissenschaften (SLU) gemeinsam unterstützt. Die Behörden haben mit Geodaten- und Analysefunktionen beigetragen, und die konkurrierenden Teams haben auch Zugang zu grundlegenden Walddaten und anderen Daten offener Behörden erhalten. Eines unserer Ziele als Bedarfsinhaber ist es, die Nutzung unserer offenen Daten zur Lösung eines ernsthaften Problems für Waldschweden zu fördern, sagt Alice Högström. Sie ist Projektmanagerin Geodata für Waldschäden bei der schwedischen Forstbehörde und war Teil der Jury des diesjährigen Hack for Sweden.

Soziale Bedürfnisse und Innovation

Hack for Sweden 365 wird dazu beitragen, gesellschaftliche Bedürfnisse sichtbar zu machen und ein natürlicher Ausgangspunkt für Innovationen zu werden. Zusätzlich soll ein aktiver Beitrag zum digitalen Wohl geleistet werden. Die drei Endteams haben unterschiedliche Hintergründe und Bedingungen, aber alle haben die Fähigkeit bewiesen, ein komplexes Problem anzugehen und es auf brillante Weise zu lösen, sagt Bengt Djuvfeldt, Projektmanager für das National Forest Data Lab bei der schwedischen Forstbehörde und fährt fort: Wir freuen uns darauf, das Gewinnerteam zu treffen und mehr darüber zu erfahren, wie es mit seiner Lösung fortfahren möchte.

 

Hintergrund Hack for Sweden 365:

Der Hack for Sweden 365 in diesem Herbst, an dem in diesem Jahr 16 öffentliche Verwaltungen teilnehmen, testet ein neues Konzept. Anstatt eine jährliche Veranstaltung zu organisieren, lag der Schwerpunkt darauf, das ganze Jahr über eine gesellschaftliche Herausforderung zu stellen und Bedingungen für nachfrageorientierte Innovationen zu schaffen. Die Idee ist, dass Hack for Sweden 365 dazu beitragen wird, gesellschaftliche Bedürfnisse sichtbar zu machen, ein natürlicher Ausgangspunkt für Innovationen zu werden und einen aktiven Beitrag zum digitalen Wohl zu leisten.

Weitere Infos zum Preis und den Gewinnern. (der Beitrag ist auf deutsch und schwedisch verfügbar)

Quelle: Skogsstyrelsen