Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Eingang zum Altbau der Hochschule für Forstwirtschaft in Rottenburg.

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg wurde systemakkreditiert

Vor drei Jahren hat sich die Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (HFR) auf den Weg gemacht, weg von der Programmakkreditierung hin zur Systemakkreditierung. Nun ist es amtlich: Die Hochschule wurde von der unabhängigen Akkreditierungskommission ZEvA systemakkreditiert – und das ohne Auflagen.

Die HFR wurde nun von einer unabhängigen Akkreditierungskommission systemakkreditiert. Seit der Bologna-Reform müssen alle Bachelor- und Masterstudiengänge in Deutschland akkreditiert sein. Das heißt, unter Einbeziehung von Gutachtergruppen geprüft und für gut befunden werden. Neben der Programmakkreditierung, bei der jeder einzelne Studiengang einer Hochschule von einer unabhängigen Agentur überprüft wird, gibt es seit 2008 auch die Systemakkreditierung.

Bei einer Systemakkreditierung handelt es sich um ein Verfahren, bei dem die Agentur nicht die einzelnen Studiengänge, sondern das Qualitätsmanagementsystem einer Hochschule begutachtet. Die Hochschule muss mit diesen qualitätsbezogenen Maßnahmen, Strukturen und Prozessen nachweisen, dass sie ihre Studiengänge selbst und qualitätsgesichert intern akkreditieren kann. Dazu werden externe Expertisen einbezogen. Alle Maßnahmen müssen mindestens den Ansprüchen einer Programmakkreditierung genügen.

Alle Statusgruppen der HFR waren beteiligt

Ein QM-Team mit Prorektor Prof. Dr. Matthias Scheuber, Dr. Margarita Sigle und Ute Junger hat an der HFR in einem über dreijährigen Verfahren gemeinsam mit dem Rektorat und den Professorinnen und Professoren ein Qualitätsmanagementsystem und ein Leitbild entwickelt und alle für die Akkreditierung eines Studiengangs wichtigen Prozesse formuliert. Dies geschah mit intensiver Begleitung einer Akkreditierungsagentur. Dazu gehören insbesondere die Überprüfung von bestehenden Studiengängen, sowie die Einrichtung und Einstellung von Studiengängen. In den gesamten Prozess waren alle Statusgruppen der Hochschule eingebunden. Das System wurde erstmals durch die interne Akkreditierung des Pilot-Studiengangs Holzwirtschaft B.Sc. erprobt.

„Die Kolleginnen und Kollegen im QM-Team haben hervorragende Arbeit geleistet. Ich hätte nicht gedacht, dass ich so rasch und nach einem nahezu „geräuschlosen“, konfliktfreien Arbeitsprozess feststellen darf: Wir sind systemakkreditiert – ohne Auflagen und ohne Rückfragen!“ freut sich Bastian Kaiser, Rektor der HFR.

Die erfolgreiche Systemakkreditierung bedeutet für die HFR mehr Eigenverantwortung sowie Selbstbestimmung und fördert eine von allen Statusgruppen gelebte Qualitätskultur, sowie den Prozess der kontinuierlichen Qualitätssicherung und -entwicklung von Lehre und Studium.

 

Infos: Hier ist die frisch systemakkreditierte Hochschule zu finden und Systemakkreditierung – was genau ist das? 

Quelle: HFR

Auch interessant

von