Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Die E-Serie der EcoLog-Harvester wird im neuen Gelb auf den Markt kommen Foto: EcoLog

Volvo-Motoren für EcoLog

Der schwedische Forstmaschinenproduzent EcoLog stellt auf der KWF-Tagung die neue Harvester-Generation der 500er-Serie vor. Für die E-Serie hat EcoLog den Motorenlieferant gewechselt. Statt von Mercedes kommt der Motor nun von Volvo. Der eingesetzte Penta D8 ist bekannt für sein hohes Drehmoment bei relativ niedrigen Drehzahlen. Das sorgt zumeist für geringe Spritverbräuche. Die langjährige Zusammenarbeit mit Mercedes ist deswegen aber nicht beendet. Die Forwarder und der Harvester Ecolog 688 Steephunter behalten den MTU 926LA. EcoLog verspricht sich von der Zusammenarbeit mit dem schwedischen Zulieferer eine bessere Unterstützung und eine engere Partnerschaft. Ein weiterer Grund für den Wechsel: Der Penta lässt sich leicht auf unterschiedliche Abgasstandards weltweit anpassen.EcoLog wird bei den Harvestern das typische Pendelarmfahrwerk beibehalten. Die Nivelliermöglichkeit von 25° seitwärts und jeweils 17° nach vorne oder hinten soll man durch optional längere Frontzylinder sogar noch verbessern können. Der 7,7-l-Volvo-Motor wird je nach Modell zwischen 160 und 235 kW leisten. Das Hydrauliksystem wird über fünf Pumpen verfügen. Als weitere Verbesserung wird sich die Kran-Kabineneinheit wie schon beim Steephunter um 350° drehen lassen, was die Anzahl der Fahrbewegungen bei der Ernte reduzieren soll.Künftig wird es nur vier Typen geben: 550, 560, 580 und 590. Der EcoLog 550 ist dabei die letzte verbliebene Vierradmaschine, den 570 hat man eingestellt. Alle Fahrzeuge erhalten anstatt des traditionellen Sandbeige das deutlich hellere Gelb, das man schon vom Steephunter kennt. Dazu wurden auch die äußeren Formen etwas abgerundet.

EcoLog/Red.
Die E-Serie der EcoLog-Harvester wird im neuen Gelb auf den Markt kommen Foto: EcoLog Die E-Serie der EcoLog-Harvester wird im neuen Gelb auf den Markt kommen Foto: EcoLog

Auch interessant

von