ABO
FSC Vollversammlung: Bekenntnis zur Zertifizierung für bessere Waldbewirtschaftung

Vollversammlung des FSC Deutschland

Auf der Vollversammlung des FSC Deutschland am 25./26. Juni in Stuttgart unterstrichen die Mitglieder die Wichtigkeit des Dialoges zwischen sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Interessen für eine verantwortungsvolle Forstwirtschaft. Dabei betonten die Mitglieder, dass sie die FSC-Zertifizierung als unabhängiges Zertifikat für Wald sowie Papier und Holzprodukte für alternativlos halten.
Rund 100 Vertreter aus Umweltverbänden, Wirtschaftsunternehmen, Forstbetrieben und Gewerkschaften hoben hervor, dass sie FSC als Plattform für Austausch und Dialog zwischen unterschiedlichen Interessengruppen sehr schätzen und den interessenübergreifenden Dialog weiter stärken wollen. Dies war auch ein klares Signal, sich verstärkt austauschen zu wollen, mit Blick auf die aktuell laufende Überarbeitung des FSC-Waldstandards.
Im Rahmen der Mitgliederversammlung wurde auch der bisherige FSC Deutschland Vorsitzende Dirk Riestenpatt (Berliner Forsten) mit großer Mehrheit aus allen Kammern des FSC (Umwelt-, Sozial- und Wirtschaftskammer) für weitere zwei Jahre im Amt bestätigt. Bei der Wahl der Vorstandsmitglieder für die FSC-Wirtschaftskammer wurden Hans Röhrs (HOLZRING) und Dr. Gerd Loskant (Stadtforst Boppard) in ihren Ämtern ebenfalls bestätigt.
Im Zentrum der Debatten stand die laufende Überarbeitung des Deutschen FSC-Waldstandards, die bis Mitte 2016 abgeschlossen werden soll. Dieser Standard wird dann für über 1,08 Mio. ha Wald die Grundlage der Bewirtschaftung sein.
FSC Deutschland/Red.

Auch interessant

von