Holzernte

April! April! Vignettenpflicht für Forstmaschinen kommt

Bearbeitet von Heinrich Höllerl

Nur zur Sicherheit: Bei dieser Meldung handelte es sich natürlich um einen Aprilscherz!

Die Pkw-Maut in Deutschland ist gescheitert, aber nicht völlig vom Tisch. Während aktuell einige Kommunen ernsthaft darüber nachdenken, eine Vignettenpflicht für Fahrräder einzuführen, erreichte uns völlig überraschend die Nachricht, dass die Maut für Forstmaschinen bereits beschlossene Sache ist. In einigen Bundesländern waren schon länger Bestrebungen im Gang, insbesondere Forwardern den Status als „selbstfahrende Arbeitsmaschine“ abzuerkennen. Diese Frage dürfte in diesem Zuge gleich mit erledigt sein.

Als Begründung für die Einführung der Vignette für Forstmaschinen wurde vom Bundesverkehrsministerium genannt, dass diese Fahrzeuge im Zuge des Klimawandels immer weitere Umsetzfahrten zurücklegen um zu den Waldorten zu gelangen, wo noch Holz zu ernten ist. Zugleich ermöglichen die modernen Getriebe immer höhere Fahrgeschwindigkeiten, was zu enormen Belastungen der Verkehrsinfrastruktur führt. Damit sie bei der schnellen Vorbeifahrt auch gut zu erkennen sind, wurden die Plaketten sehr groß und farblich auffällig gestaltet (siehe Bild) Diese müssen beidseits in den Seitenscheiben des Führerhauses angebracht werden.

Ein genauer Gebührensatz für die Jahresvignetten war aktuell noch nicht in Erfahrung zu bringen, wohl aber das geplante Einführungsdatum – zum 1.4.2023.

H. Höllerl

H. Höllerl