ABO
Vier KWF-Ehrenmedaillen auf der Interforst verliehen

Vier KWF-Ehrenmedaillen auf der Interforst verliehen

Im Rahmen der Mitgliederversammlung des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik e.V. (KWF) wurden auf der Interforst am 15. Juli vier besonders verdiente Persönlichkeiten in Anerkennung der langjährigen Mitarbeit im KWF-Vorstand bzw. in KWF-Prüfausschüssen geehrt. Die GEFFA (Gesellschaft für forstliche Arbeitswissenschaft e.V.) verlieh den Ernst-Günther-Strehlke-Preis an Othmar Wettmann (Suva) für seine Verdienste um die Humanisierung der Forstwirtschaft.

Der Vorsitzende des KWF-Vorstandes, Ministerialdirigent Peter Wenzel betonte bei der Ehrung: „Mit den KWF-Medaillen werden herausragende Leistungen und Verdienste auf den Arbeitsfeldern des KWF gewürdigt. Es gilt Dank abzustatten für die Arbeit im und für das KWF. Eine KWF-Medaille soll aber auch gleichzeitig Ansporn für die jüngere Generation sein.“
In Würdigung seines großen Engagements für die strategische Neuausrichtung des KWF erhielt der Leitende Ministerialrat Hermann Meyer eine KWF-Medaille. Wenzel dankte ihm für seine siebenjährige Tätigkeit im Verwaltungsrat und Vorstand des KWF. Dabei habe Meyer die Geschicke des KWF maßgeblich geprägt. In seine Amtzeit fiel unter anderem die Verabschiedung einer strategischen Neuausrichtung des KWF. Gerade dabei habe sich Hermann Meyer in besonderer Weise eingebracht und engagiert.
In Anerkennung seiner langjährigen Tätigkeit im KWF-Prüfausschuss „Geräte und Werkzeuge“, für seinen Einsatz für die sichere Anwendung und seinen großen Einsatz bei der Ausbildung von Waldarbeitern wurde Ottfried Gaul vom KWF geehrt. Mit seiner Berufung in den KWF-Prüfausschuss stand dem KWF ein Fachmann zur Seite, der beispielhaft das Zusammenwachsen von Ost und West in der forstlichen Prüfung mit gestaltet hat.
Klaus Pöhler wurde für sein großes Engagement für einen umweltverträglichen Einsatz von Forstmaschinen gewürdigt. Während seines beruflichen Wirkens hat er sich für die Fortentwicklung und umweltverträgliche Anwendung forstlicher Maschinentechnik eingesetzt. So hat Pöhler eine Anzahl bedeutender Entwicklungen angestoßen. Dazu zählen zum Beispiel die Einführung und Erprobung biologisch schnell abbaubarer Hydraulikflüssigkeiten und die Einführung eines Ölunfall-Soforthilfe-Sets für jede Forstmaschine.
Für seine großen Verdienste um die Forstmaschinenprüfung des KWF wurde Jan Weikert geehrt. Von besonderem Wert für die Prüfarbeit des KWF war seine genaue Kenntnis aller Fragen der Holzernte am Hang. Weikert befasste sich intensiv mit forstlichen Raupenlaufwerken in der Holzernte und dem Entwickeln speziell angepasster Raupenbagger für einen boden- und landschaftsschonenden Forsteinsatz.
Der Ernst-Günther-Strehlke-Preis der GEFFA wurde an Othmar Wettmann (Suva) verliehen. Wettmann mache sich seit mehr als 25 Jahren verdient in der Prävention von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten in der europäischen Forstwirtschaft. Durch zahlreiche Veröffentlichungen und Projekte erreichte er eine deutliche Reduzierung der Unfallzahlen in der schweizerischen Forstwirtschaft. Er bemühte sich zudem erfolgreich um verbesserte ergonomische Bedingungen für Forstarbeiter. Als Ansprechpartner steht er für Beratung und Schulung immer zur Verfügung. Der Ernst-Günther-Strehlke-Preis soll für Wettmann sowohl Dank und Würdigung der bisherigen Leistungen, als auch Motivation für weitere Projekte und Vorhaben und eine Fortsetzung der guten Zusammenarbeit mit dem KWF sein.

 

KWF

Auch interessant

von