Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Vernetzte Lebensräume: wichtige Rolle der Forstwirtschaft

Vernetzte Lebensräume: wichtige Rolle der Forstwirtschaft

Fast die Hälfte der Alpenfläche ist mit dem Wald bedeckt. Große, noch zusammenhängende Flächen und die vielfältigen Habitate im Wald sind wichtiger Lebensraum und Verbreitungskorridor für zahlreiche Pflanzen- und Tierarten. Wenn es um die Vernetzung der Lebensräume geht, stellen die Wälder oft die Kernzonen im ökologischen Netzwerk dar. Tiere halten sie sich weder an Grenzen von Staaten noch von Schutzgebieten. Vernetzte Lebensräume sind auch für Pflanzen wichtig, die durch den Klimawandel Ausweichungsmöglichkeiten brauchen, wenn die Durchschnittstemperaturen zu hoch werden.
 
Wie aber Lebensräume vernetzen? Welche Rolle spielt dabei die Forstwirtschaft? Die Internationale Alpenschutzkommission, kurz CIPRA, bietet dazu in themenspezifischen Infoblättern Antworten. Ein Infoblatt richtet sich speziell an die Akteure aus Forstwirtschaft.
Alle thematischen Infoblätter (auch auf Französisch und Italienisch) gibt es als kostenlosen Download auf der Website der Initiative „Ökologisches Kontinuum“: http://www.alpine-ecological-network.org
 
Hintergrundinformation
Das „Ökologische Kontinuum“ ist eine gemeinsame Initiative des Netzwerks Alpiner Schutzgebiete (ALPARC), des Internationalen Wissenschaftlichen Komitees der Alpenforschung (ISCAR), des Alpenprogramms des WWF und der CIPRA. Über das internationale Jahr der Artenvielfalt hinaus will man Lebensräume im gesamten Alpenraum vernetzen: durch Projekte, Wissenstransfer und Sensibilisierung.
CIPRA

Auch interessant

von