Newsletter
ABO

USA: Rundholzausfuhr stark rückgängig

Die Ausfuhr von Nadelrundholz aus den USA bewegten sich in den letzten 10 Jahren zwischen 6,5 (2002) und 11,5 (2013) Mio. m³. 2019 sanken die Exporte im Vergleich zum Vorjahr um mehr als ein Drittel auf 5,8 Mio. m³ und erreichten damit einen Tiefstand seit mehr als 20 Jahren. Von den drei bedeutendsten Abnehmern China, Japan und Kanada hat Kanada den kräftigsten US-Importrückgang von fast zwei Dritteln auf 0,6 Mio. m³ zu verzeichnen, gefolgt von China, das mit gut 40 % Senkung auf 2,9 Mio. m³ der größte Abnehmer blieb. Die japanische Importe gingen um 10 % auf 1,5 Mio. m³ zurück.

Die Ausfuhr von Laubrundholz in die USA pendelte in den letzten 20 Jahren zwischen 2,4 Mio. m³ und 1,5 Mio. m³ (Mittelwert 1,9 Mio. m³). Auch hier ist China trotz eines Rückgangs um gut ein Drittel mit 0,7 Mio. m³ der größte Abnehmer geblieben, gefolgt von Kanada mit einem Minus von 11,9 % auf 0,6 Mio. m³. Dennoch nahmen allein China und Kanada acht Zehntel der gesamten Laubrundholzexporte ab.

Die Einfuhr von Nadel- und Laubrundholz spielt eine untergeordnete Rolle: Bei beiden Sortimenten stammen jeweils etwa 80 % der importierten Menge aus Kanada. Während die Nadelrundholzimporte mit 440.905 m³ im Jahr 2019 im Vergleich zum Vorjahr um 45,5 % deutlich zunahmen, ging der Laubrundholzimport mit 382.629 m³ um 2,1 % minimal zurück.

HMI/Quelle: USDA

Auch interessant

von