ABO
Ururenkel

Ururenkel

Von ihrer Form und Farbgebung her erinnert die Stihl MS 201 C stark an ihre legendäre Ur-Ahnin Stihl Contra. Aber sonst haben die beiden wahrlich nicht mehr viel gemein. Die leichteste Profi-Motorsäge im Stihl-Sortiment ist seit gut drei Jahren auf dem Markt und bekommt jetzt die elektronische Motorsteuerung M-Tronic verpasst. Diese wird vor allem auch für die Top-Handle-Version MS 201 T C-M interessant sein. Schließlich hat man es in der Baumpflege sehr häufig mit Kaltstart-Situationen bzw. einer nur halb warmen Säge zu tun. Da sorgt das Motormanagement nun für die bestmögliche Leistungsausbeute. Außerdem muss man im Baum hängend nicht mehr mit dem Kombihebel hantieren: Ein-zwei Züge am Starterseil und der 35-cm³-Motor mit 1,8 kW schnurrt los. Auch um den Choke kümmert sich der Computer. Aus der Stopp-Position springt der Hebel sofort wieder zurück auf „On“.An die extra-schmale Picco Super-Kette in 3/8“-Teilung hat man sich auch bei den Profis schon einigermaßen gewöhnt – beißt sie sich mit ihren Vollmeißel-Zähnchen doch sehr forsch ins Holz. Dazu kommt jetzt noch die verbesserte Gasannahme durch die M-Tronic. So hat uns das kleine Astwiesel bei der Produktvorstellung durchaus gefallen. Mit ihrem Gewicht von 3,9 kg (leer, ohne Schneidgarnitur) kann man drei davon nebeneinander stellen, bis man eine Contra aufgewogen hat.Der Aufpreis für die M-Tronic hält sich in Grenzen: Mit 809 € ist die MS 201 C-M nur 20 € teurer geworden. Bei der Baumpflegesäge MS 201 T C-M steigt der Preis auf 819 €.

Heinrich Höllerl

Auch interessant

von