Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

UPM will als Zellstoffhersteller wachsen

UPM und der finnische Zellstoffhersteller Oy Metsä-Botnia Ab („Botnia“) haben am 30. Juni 2011 eine Transaktion vereinbart, wonach Botnia zu einem Kaufpreis von 140 Mio. € rund 6,7 % der von UPM gehaltenen Anteile an Metsä-Botnia erwerben wird. Außerdem wird UPM der finnischen Metsäliitto Group eine Kaufoption auf die verbliebene 11-%-Beteiligung an Botnia einräumen, die UPM nach dem Verkauf und der Einziehung der Aktien noch hält. Nach der Optionsvereinbarung ist die Metsällitto Group berechtigt, innerhalb der kommenden zwei Jahre auch die verbleibenden Anteile zu erwerben.

Die Transaktion steht im Einklang mit der Strategie von UPM, als Hersteller von wettbewerbsfähigem Zellstoff zu wachsen und eine aktive Rolle auf den weltweiten Zellstoffmärkten zu übernehmen. UPM‘s Produktionskapazität für Zellstoff beläuft sich derzeit auf 3,2 Mio. t jährlich. Zum Konzern gehören vier moderne Zellstofffabriken, von denen sich drei in Finnland und eine in Uruguay befinden. Das Produktsortiment beinhaltet Hart- und Weichholzzellstoff aus nordischen Hölzern sowie Eukalyptuszellstoff.

Außerdem hat UPM vereinbart, für insgesamt 10,5 Mio. € die 35-%ige Beteiligung von M-Real an Myllykoski Paper Oy zu erwerben. Diese Transaktion findet unter dem Vorbehalt statt, dass die Akquisition von  Myllykoski Corporation und Rhein Papier durch UPM-Kymmene zum Abschluss kommt und die Wettbewerbsbehörden die Genehmigung erteilen. Es wird erwartet, dass die Transaktion Ende des dritten Quartals 2011 abgeschlossen wird.

UPM

Auch interessant

von