Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
UPM mit guter Entwicklung im zweiten Quartal

UPM mit guter Entwicklung im zweiten Quartal

UPM konnte im zweiten Quartal 2015 das Betriebsergebnis im Jahresvergleich verbessern. UPM Biorefining, UPM Raflatac, UPM Plywood und UPM Paper Asia profitierten von günstigen Marktbedingungen und erzielten gute Ergebnisse. Auch UPM Energy hat ein ordentliches Ergebnis erzielt, so Jussi Pesonen, President & CEO.
Die Währungsentwicklung hat das Konzernergebnis insgesamt positiv beeinflusst, sich auf die einzelnen Geschäftsbereiche jedoch unterschiedlich ausgewirkt. Während der Geschäftsbereich UPM Biorefining von positiven Währungseffekten profitierte, waren UPM Paper ENA und UPM Paper Asia durch negative Auswirkungen von Währungssicherungsgeschäften betroffen.
Die starke Entwicklung des Zellstoffpreises in Euro hat die Ergebnisse von UPM Biorefining deutlich gesteigert, für das Papiergeschäft war dies allerdings mit höheren Kosten verbunden.
Im zweiten Quartal wurde der erneuerbare Dieselkraftstoff UPM BioVerno in Finnland eingeführt, die Investitionen von UPM Raflatac im Asien-Pazifik-Raum und in Polen abgeschlossen und in der Zellstofffabrik Kaukas in Lappeenranta, Finnland, mit einer Investition in Höhe von 50 Mio. € begonnen. In Verbindung mit den laufenden Investitionen in die Zellstofffabrik Kymi, das Sperrholzwerk Otepää und die Papierfabrik Changshu wird dies in den kommenden Quartalen das Ergebniswachstum unterstützen.
UPM ist für Ertragswachstum weiterhin gut positioniert, resümiert Pesonen.
Ausblick für 2015
Es wird erwartet, dass sich die 2014 erreichte verbesserte Profitabilität im Jahr 2015 fortsetzt. Gestützt wird die Profitabilität durch das Programm zur Profitabilitätsverbesserung in Höhe von 150 Mio. €, günstige Währungseffekte sowie die ersten positiven Auswirkungen der Wachstumsinitiativen. Beeinträchtigt wird sie jedoch von niedrigeren Preisen für Publikationspapiere und Strom im Vergleich zu 2014.
UPM/Red.

Auch interessant

von