ABO
UPM setzt auf neue Geschäftsstruktur

UPM setzt auf neue Geschäftsstruktur

UPM wird eine neue Geschäftsstruktur aufbauen, um eine deutliche Veränderung der Profitabilität herbeizuführen. Die neue Struktur besteht aus folgenden Geschäftsbereichen: UPM Biorefining, UPM Energy, UPM Raflatac, UPM Paper Asia, UPM Paper Europe und UPM Plywood. Das Segment Forests & Wood Procurement wird dem Bereich Sonstige Geschäftstätigkeiten zugeordnet. Die neue Geschäftsstruktur wird ab 1.11.2013 in Kraft treten.
Die neuen Paper Business Areas werden ihren Sitz inmitten ihrer Märkte haben, UPM Paper Asia in Shanghai/China und UPM Paper Europe in Augsburg/Deutschland. Die Konzernzentrale wird sich weiterhin in Helsinki, Finnland, befinden. Außerdem soll das Geschäftsportfolio vereinfacht werden und zur Profitabilitätsverbesserung sowie zu Wachstumsinitiativen beitragen. Möglicherweise werden daraus Änderungen der Eigentümerstruktur resultieren, so Jussi Pesonen, President & CEO von UPM.
Vereinfachtes Geschäftsmodell und Kosteneinsparungen
 
UPM hat Maßnahmen zur Profitabilitätssteigerung in Höhe von 200 Mio. EUR in den bestehenden Geschäftsbereichen ermittelt. Jeder Geschäftsbereich wird ein Programm zur Profitabilitätsverbesserung mit einem vereinfachten Geschäftsmodell und Einsparungen bei variablen und fixen Kosten implementieren. Die geplanten Maßnahmen beinhalten derzeit keine weiteren Kapazitätsschließungen. Es wird erwartet, dass sich die Ergebnisse des Programms im vollen Umfang zum Jahresende 2014 zeigen werden.
Biobrennstoffe, holzfreie Spezialpapiere in China und das weitere Wachstum von UPM Raflatac werden in den kommenden Jahren für Umsatzzuwächse sorgen. Darüber hinaus wurden Möglichkeiten gefunden, in den bestehenden Zellstofffabriken die Produktion zu erweitern. Der Investitionsbedarf für diese Projekte beläuft sich insgesamt auf 680 Mio. EUR. 60 Mio. EUR wurden bereits investiert, so dass sich die verbleibenden Investitonen in den kommenden drei Jahren auf 620 Millionen Euro belaufen werden.
Geschäftsbereiche
UPM Biorefining umfasst die Bereiche Pulp, Timber und Biofuels. Der Bereich verfügt über eine jährliche Produktionskapazität von 3,2 Mio. t Zellstoff, die in vier modernen Zellstofffabriken in Finnland und Uruguay hergestellt werden. Außerdem verfügt er über Plantagenbetriebe, vier effiziente Sägewerke in Finnland und eines Österreich sowie eine im Bau befindliche Produktionsanlage für Biodiesel im finnischen Lappeenranta. Im 1. Halbjahr 2013 erzielte der Geschäftsbereich Umsatzerlöse in Höhe von 1.044 Mio. EUR.
UPM Energy ist in der Energieerzeugung und dem physikalischen Handel sowie dem Handel mit Derivaten tätig. Der Geschäftsbereichs umfasst Wasserkraftwerke in Finnland und Beteiligungen an Energieunternehmen. Im 1. Halbjahr 2013 betrugen die Umsatzerlöse des Bereichs 242 Mio. EUR.
UPM Raflatac stellt Haftmaterialien für Produkt- und Informationsetiketten her. Im 1. Halbjahr 2013 beliefen sich die Umsatzerlöse von UPM Raflatac auf 608 Mio. EUR.
UPM Paper Asia umfasst die Papierfabrik UPM Changshu in China und die Produktionsanlagen für Etikettenpapiere in Tervasaari und Jämsänkoski in Finnland. Im 1. Halbjahr 2013 beliefen sich die Umsatzerlöse des Bereichs auf 557 Mio. EUR. Die Produktionskapazität von UPM Paper Asia liegt bei 1,5 Miko. t an Fein- und Etikettenpapieren.
UPM Paper Europe produziert in 19 modernen Papierfabriken in Europa und Nordamerika Magazin-, Zeitungs- und Feinpapiere. Im 1. Halbjahr 2013 beliefen sich die Umsatzerlöse des Bereichs auf 2.730 Mio. EUR. Die Produktionskapazität von UPM Paper Europe liegt bei 10,3 Mio. t Magazin-, Zeitungs- und Feinpapiere.
UPM Plywood kann in seinen Werken in Finnland, Russland und Estland insgesamt etwa 1 Mio. m³ Sperrholz und Furniere herstellen. Im 1. Halbjahr 2013 erwirtschaftete der Bereich Umsatzerlöse in Höhe von 219 Mio. EUR.
UPM/fp

Auch interessant

von