HolzMarkt

Ein Unimog mit Hubarbeitsbühne

Bearbeitet von Oliver Gabriel

Die Firma Umwelt-Service Willgeroth setzt zahlreiche Unimogs mit unterschiedlichen Aufbauten ein und zwei Ategos mit Palfinger-Hubarbeitsbühnen. Ein Unimog mit Hubarbeitsbühne aber schien nicht lieferbar zu sein. Dank der langjährigen Zusammenarbeit mit Unimog-Partner KLMV kam die gewünsche Kombination jetzt erstmals zustande.

Umweltservice Willgeroth in Rodewisch im Vogtland setzt fast nur Mercedes-Lkw ein, darunter sechs Unimog verschiedener Baujahre und Typen mit vielerlei Anbaugeräten. Für den Unternehmensbereich Baumpflege, Freimachen von Straßenprofilen und Energietrassen sind zwei Atego 4×4 mit Hubarbeitsbühnen von Palfinger im Einsatz.

Nico Willgeroth war zwar mit dem Einsatz der beiden Atego mit extra großer Offroad-Bereifung zufrieden, doch stießen diese im schweren Gelände immer wieder mal an ihre Grenzen: „Da drängte sich einfach die Frage nach einem Unimog mit Hubarbeitsbühne auf“, erzählt er uns. Doch wollte Willgeroth keine beliebige Bühne, sondern eine von seinem Stammlieferanten Palfinger.

Der fünfzehnte Unimog

Als Basisfahrzeug entschied sich der Juniorchef für den Unimog-Geräteträger U219L 4×4. Es ist der inzwischen fünfzehnte Unimog, den Willgeroth seit seiner Firmengründung 1990 übernommen hat.

Doch kaum war die Bestellung mit der örtlichen Unimog-Vertretung KLMV (Kommunal- und Baumaschinenvertrieb) besprochen, tauchte ein Problem auf. Die gewünschte Hubarbeitsbühne war von Palfinger für den Unimog nicht lieferbar, das Marktsegment „Unimog“ noch nicht erschlossen. Bei KLMV in Rodewisch und am Hauptsitz in Oberkotzau in Oberfranken setzten sich die Verantwortlichen des Lkw- und Baumaschinenspezialisten umgehend mit dem Bereich Sonderfahrzeuge der Daimler Truck AG, zu dem auch Unimog zählt, in Verbindung.

Erster Praxiseinsatz

Mitte Juli hat Palfinger gemeinsam mit Daimler Truck den U219L als neues Baumuster oder Fahrzeugvariante bei dem Kunden in Rodewisch in einem ersten Praxiseinsatz vorgestellt. Der Neue wiegt mit der Hubarbeitsbühne und einem Fahrer 8 880 kg. Über der Fahrerkabine ist ein Schutzgitter montiert. Die Hubarbeitsbühne P250BK hat eine Arbeitshöhe von 25,30 m. Die Drehbereiche betragen 500° für den Drehtisch und 185° für den Korbarm. Die Ausfahrbreite der Hydraulikabstützungen beträgt 2,32 m.

Einen auführlichen Artikel dazu finden Sie in der Forst & Technik 9/2021 oder in unserer digitalen Ausgabe.

Gerlach Fronemann