Prof. Dr. Heribert Jacke
Prof. Dr. Heribert Jacke
|

Uni Göttingen: Prof. Heribert Jacke verstorben

04. April 2022

Am 25. März ist Prof. Dr. Heribert Jacke im Alter von 72 Jahren verstorben. Prof. Jacke war von 2000 bis 2015 Direktor des früheren Instituts für Forstliche Arbeitswissenschaft und Verfahrenstechnologie (heute: Abteilung für Arbeitswissenschaft und Verfahrenstechnologie) an der Georg August Universität Göttingen.

Jacke, geboren in Wuppertal, studierte zunächst Physik und wechselte 1973 zum Studium der Forstwissenschaften nach Göttingen. Nach seinem Abschluss wurde er wissenschaftlicher Assistent bei Prof. Dr. Siegfried Häberle am Institut für Waldarbeit und Forstmaschinenkunde. 1980 wurde er im Bereich forstliche Arbeitswissenschaft zum Thema „Zur Technik der Regressionsrechnung bei der Analyse forstlicher Arbeitszeitstudiendaten“ an der Universität Göttingen promoviert. Nach anschließendem Referendariat in der Niedersächsischen Landesforstverwaltung war Jacke für weitere fünf Jahre in Göttingen in Forschung und Lehre tätig.

Anschließend übernahm er die Leitung der Waldarbeitsschule des Landes Nordrhein-Westfalen in Neheim-Hüsten. Ab 1993 war Jacke zudem kommissarischer Leiter des Aufgabenbereichs „Automatische Datenverarbeitung und Statistik“ und später des Dezernats „Fachliche DV-Angelegenheiten der Landesforstverwaltung, Kartografie“.

Prof. Dr. Heribert Jacke kehrt nach Göttingen zurück

2000 wurde Jacke an die Universität Göttingen auf die Leitung des Instituts für Forstliche Arbeitswissenschaft und Verfahrenstechnologie berufen. Neben der universitären Lehre, die er leidenschaftlich in den Fächern Forstliche Arbeitswissenschaft, Forstmaschinenkunde und Verfahrenstechnik ausführte, deckte Jacke diese Themenbereiche insbesondere mit seinen wissenschaftlichen Arbeiten ab.

Diese reichten von Studien zur individuellen Beanspruchung von Forstwirten bei manuellen Forstarbeiten mittels Herzfrequenz- und Atemgasanalyse bis hin zu Analysen und Optimierungen der Forst-Holz-Bereitstellungsketten einschließlich Logistik.

Einen besonderen Schwerpunkt seiner Untersuchungen bildeten Studien zur Interaktion von Reifen und Boden und hier insbesondere die Verteilung des Kontaktflächendrucks unter Reifen und Bändern. Als ein Produkt dieser Arbeiten wurde der Druckkalkulator PrAllCon entwickelt, mit dem für einzelne Forstmaschinen der maschinenspezifische Kontaktflächendruck hergeleitet werden kann und der im Rahmen der Qualitätssicherung von Forstmaschineneinsätzen weiterhin eingesetzt wird.

Neben seinen universitären Aufgaben war Jacke stark in verschiedenen Arbeitsausschüssen des Kuratoriums für Waldarbeit und Forsttechnik (KWF) engagiert. Zudem war er Vorstandsvorsitzender der Gesellschaft für Forstliche Arbeitswissenschaft (GEFFA). Eine ausführliche Würdigung von Prof. Jacke anlässlich seines 60. Geburtstags findet sich in der Zeitschrift Forst & Technik (2009), Jg. 21 (11), S. 5.

Dirk Jaeger