ABO
Umwelt-Filmfestival am Umwelt-Campus

Umwelt-Filmfestival am Umwelt-Campus

Um am Umwelt-Filmfestival teilnehmen zu können, ist ein bis zu 5 Minuten langer
Film auf DVD, zusammen mit der Anmeldung und der Musikfreigabe, bis spätestens
31.08.2010 beim Umwelt-Campus Birkenfeld einzureichen.

Das Projekt „Umwelt-Filmfestival“ verfolgt das Ziel, Jugendliche zu motivieren, sich durch das Medium Film aktiv mit der Thematik „Medien und Umwelt“ zu beschäftigen. Indem diese beiden Themengebiete verknüpft werden, können neben den umweltinteressierten Jugendlichen potenziell auch jene erreicht werden, die sich bisher kaum für das Thema „Umwelt“ interessieren.
Das Projektziel ist, einen Beitrag im Bereich der „Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“ zu leisten in Form eines Umwelt-Filmfestivals am Umwelt-Campus Birkenfeld: Medieninteressierte sollen sich zusammenfinden und zu frei wählbaren Umweltthemen Filme drehen. Das Umwelt-Filmfestival zielt nicht auf einen wirtschaftlichen Gewinn ab, es handelt sich hier um eine Non-Profit-Veranstaltung. Hauptvoraussetzung ist jedoch, dass bei der Durchführung des Umweltfilm-Festivals keine Verluste entstehen.
Das Umwelt-Filmfestival wird als eigenständige Veranstaltung am 10.10.2010 am Umwelt-Campus Birkenfeld durchgeführt und etabliert werden. Die primäre Zielgruppe bei der Durchführung dieses Projektes sind Jugendliche (ab 14 Jahren) sowie Studenten und freie Filmer.
Insbesondere für die besten prämierten Filme (Plätze 1. – 3.) sollen Preisgelder vergeben werden. Als erster Preis soll eine Reise nach Brasilien zum Welt-Umweltfilmfestival (Fica – International Festival of Environmental Film and Video) für zwei Personen ausgelobt werden. Durch die Kategorisierung (Schüler und Studenten / freie Filmer) müssen jeweils zwei Mal die Preisgelder eingeplant werden.
Um am Umwelt-Filmfestival teilnehmen zu können, ist ein bis zu 5 Minuten langer Film auf DVD, zusammen mit der Anmeldung und der Musikfreigabe, bis spätestens 31.08.2010 beim Umwelt-Campus Birkenfeld einzureichen. Musik, die nicht selbst produziert wurde, muss  angegeben werden. Alle Filmarbeiten, die die zulässige Gesamtlänge von 5 Minuten überschreiten, können nur in Ausnahmefällen berücksichtigt werden. Der Veranstalter behält sich vor, über Ausnahmen zu entscheiden. Ein Rechtsanspruch auf Teilnahme besteht nicht.
Neben der filmischen Umsetzung und dem Schnitt, spielt vor allem die Idee zum Film eine wichtige Rolle. Bewertungskriterien des einzelnen Filmes sind Originalität, Style und Kreativität. Die Jury ermittelt nach Durchsicht aller eingeschickten Filme die Gewinner der beiden Kategorien.
Umwelt-Campus
Wissenschaftliche Verantwortung:
Prof. Dr. Tim Schönborn, Prof. Dr. Alfons Matheis
Kontakt/Infos:
Umwelt-Campus Birkenfeld, FH Trier,
Tel. (06782) 17-2618 Fax (06782) 17-1136,
 

Auch interessant

von