Newsletter
ABO

Umsatzrückgang bei Metsä

Im Jahr 2019 erzielte die finnische Metsä Group 5,47 Mrd. € Umsatz. Damit gingen die Einnahmen gegenüber dem Vorjahr um 4,1 % zurück. Das operative Ergebnis sank sogar um 56 % auf 374 Mio. €.

Die Umsätze der Sparte Holzwerkstoffe lagen im abgelaufenen Jahr bei 434,2 Mio. € (–1,7 %). Das vergleichbare Betriebsergebnis sank indes auf 7,2 Mio. € (–56,6 %) gegenüber dem Vorjahr. Das Liefervolumen von Kerto LVL-Produkten legte zu, während die Verkaufsmengen von Sperrholzprodukten gegenüber dem Vergleichszeitraum zurückgingen. Aufgrund der unsicheren Marktsituation bei Holzwerkstoffen wurde die Produktion in allen Werken angepasst. Darüber hinaus wurde die Produktion im Dezember durch einen Streik in allen Werken in Finnland gestoppt. Infolgedessen war das Unternehmen nicht in der Lage, die durch die Investitionen geschaffene zusätzliche Kapazität voll auszulasten.

Die Metsä-Sparte Zellstoff und Schnittholz erzielte einen Umsatz von 2,2 Mrd. € (–9,5 %), das vergleichbare Betriebsergebnis gab unterdessen um 63 % auf 668 Mio. € nach. Die Gründe für diesen Rückgang sieht Metsä Wood in erster Linie in den niedrigeren Verkaufspreisen für Zellstoff und Schnittholz sowie im Anstieg der Rohstoffpreise.

Im Dezember gab das Unternehmen bekannt, eine Studie für das „modernste und effizienteste Sägewerk der Welt“ am Standort Rauma/Finnland durchzuführen. Kostenpunkt: 200 Mio. €.

holzkurier.com

Auch interessant

von