ABO

Umsatz der Holzindustrie stieg im 1. Halbjahr 2016

Johannes Schwörer, Präsident des Hauptverbandes der Deutschen Holzindustrie (HDH), informierte beim Jahres-Wirtschafts-Pressegespräch am 28. September 2016 über die Entwicklung der deutschen Holzindustrie.

Die deutsche Holzindustrie blickt auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2016 zurück. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum wurde ein kräftiges Umsatzwachstum von 4,3 % auf 17,4 Mrd. € erzielt (2015: 16,7 Mrd. €). Damit hat sich die Branchenkonjunktur deutlich beschleunigt, denn im Vergleichszeitraum 2015 lag das Umsatzplus der Branche bei lediglich 1,5 %. Der Hauptgrund für das deutliche Umsatzplus ist die erhebliche Zunahme der Bauaktivitäten.
Die unmittelbarsten Auswirkungen hat dies auf das Segment des sog. baunahen Bereichs. Dieser umfasst die Hersteller von Fertighäusern, Fenstern, Türen, Treppen und anderen Bauelementen. Hier wuchs der Umsatz im ersten Halbjahr 2016 im Vergleich zum Vorjahr um 12,8 % auf über 2,5 Mrd. €.
Im ersten Halbjahr 2016 schneidet der Fertigbau mit einem Baugenehmigungsplus von 16,7 % deutlich besser ab als der Gesamtbaumarkt (+12,6 %). Der bundesweite Anteil des Fertigbaus stieg damit auf einen neuen Halbjahresrekordwert von 17 %. Den besten Wert unter den Flächenländern erreicht Hessen mit 29,1 %. Baden-Württemberg folgt mit 28,2 %.
Leider sei jedoch festzustellen, dass der Holzbau in vielen Bundesländern noch immer durch den Gesetzgeber benachteiligt wird. Laut einer Studie des Thünen-Instituts in Hamburg ist dies in 5 von 16 Bundesländern der Fall. Der Grund dafür ist, dass in den betreffenden Landesbauordnungen noch immer längst überholte Hemmnisse für den Holzbau weitergeführt werden.
Das zweitgrößte Segment des Holzgewerbes – die Holzwerkstoffindustrie – verzeichnete einen leichten Umsatzanstieg um 1,2 % auf rund 2,5 Mrd. €. Die Sägewerke partizipieren als Zulieferer für den baunahen Bereich und die Möbelindustrie stark an den dortigen Umsatzzuwächsen und verzeichneten daher im ersten Halbjahr ein deutliches Plus von 3,3 % auf 2,1 Mrd. €.
Auch die Nachfrage nach Holzverpackungen steigt: Die amtlichen Werte weisen von Januar bis Juni 2016 einen Umsatzanstieg von 4,4 % auf über 330 Mio. € aus.
Das kleine Segment der sonstigen Holzwaren (Holzveredelung, Kork-, Flecht- und Korbwaren) verzeichnete einen Umsatzrückgang um 39,1 % auf rund 240 Mio. €.
Stark positiven Einfluss auf das gute Halbjahresergebnis haben die Zahlen der Möbelbranche: Die Erlöse lagen im ersten Halbjahr mit einem Plus von 4,9 % auf 8,9 Mrd. € spürbar über dem Niveau des Vorjahreszeitraums.
Für die gesamte deutsche Holzindustrie und das Gesamtjahr 2016 geht der HDH von einem Umsatzwachstum von rund 3 % aus.
HDH/Red.

Auch interessant

von