ABO

Tschechien: Rundholzmärkte tendieren fest

Aus Kreisen des tschechischen Waldbesitzes wird berichtet, dass sich der Holzmarkt in Tschechien ähnlich wie in den angrenzenden süddeutschen und nördlichen österreichischen Märkten nicht wesentlich verändert, sondern weiter gefestigt hat. Witterungsbedingt war zwar beim Schnittholzabsatz eine leichte Depression zu spüren, diese hat sich jedoch aufgrund der Knappheit des Rohstoffes Nadelstammholz auf dem Rundholzmarkt kaum bemerkbar gemacht.
Bei Neuverhandlungen über Rundholz wurden meist in beiderseitigem Einvernehmen zwischen Anbietern und Käufern die Spitzen gekappt und Schwächen bei der Preisgestaltung ausgebügelt. Frisches Sägerundholz Fichte, B/C bzw. A-C (m.R., ger.) tendiert je nach Versorgungslage des Einkäufers etwa zwischen 93 und 100 €/Fm, je. Die Stärkeklassensprünge, insbesondere bei A-C der Stärkeklassen 2a+ betragen zwischen 10 und 20 €/Fm. Für Käferholz gilt ein Abschlag in Höhe von 15 bis 20 €/Fm. Braunbloche der Qualität Cx wird mit Abschlägen von 20 bis 25 €/Fm auf den B/C-Preis bzw. A-C-Preis gehandelt.
Kiefernstammholz in den Stärkeklassen ab 2a erlöst 75 bis 80 €/Fm (m.R., ger.).
Auf der Industrieholzseite liegt der Preis für Papierholz knapp unter 50 €/Fm frei Waldstraße, Schleifholz nach Bayern wird im Mittel um 45 €/Fm waggonverladen und Faserholz zu 34 bis 36 €/Fm gehandelt.
 
holzmarktinfo

Auch interessant

von