Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Tschechien: Preise für Nadelindustrieholz im Keller

Nach dem Zwischenhoch im ersten Quartal 2014 gaben die Preise von Nadelindustrieholz kräftig nach. Die Abwärtsbewegung hielt bis zum vierten Quartal 2019 an und ist offensichtlich nicht aufzuhalten. Die Preise für Buchenindustrieholz stiegen hingegen bis Mitte 2019 kontinuierlich an und gingen im Herbst in eine leichte Abwärtsbewegung über. Ende 2019 tendieren die Preise für Buchenindustrieholz wieder aufwärts.

Fichte vergünstigte sich im vierten Quartal 2019 im Vergleich zum Vorquartal deutlich um 4,9 % auf 17,10 €/Fm. Die Preise für Kiefer gaben ebenfalls deutlich um 3,6 % auf 18,10 €/Fm nach. Buche hat sich dagegen deutlich um 5,5 % auf 52,40 €/Fm gesteigert. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahresquartal sanken die Preise für Fichte um 27 % und die für Kiefer um 24 %. Buche hat sich um 10 % verteuert, und auch bei Eiche war ein Anstieg um 3 % zu beobachten. Auch beim Industrieholz wurden die Preise im Jahresvergleich durch geänderte Wechselkurse beeinflusst. Während sich Fichten- und Kiefernindustrieholz bei Betrachtung in CZK/Fm gegenüber dem Vorjahr kräftig um 28 % bzw. 25 % verbilligten, errechnet sich bei Buche in Landeswährung ein Plus von 9 % und von 2 % bei Eiche (Referenzkurs: 1 EUR = 25,50 CZK).

HMI/Quelle: Tschechisches Amt für Statistik

Auch interessant

von