Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Holzmarkt in Tschechien

Aus Kreisen tschechischen Waldbesitzes wird über den dortigen Inlandsmarkt berichtet: Die in den letzten beiden Quartalen schon bekannt schwierige Lage der mitteleuropäischen Sägeindustrie hat sich trotz einzelner Preisanhebungen bei Schnittholzsortimenten nicht wesentlich verbessert. Die überwiegende Zahl der Säger schneidet in rote Zahlen und kämpft mit der sehr knappen Versorgung mit Nadelstammholz. Aufgrund der äußerst knappen Bevorratung mit Fichtenrundholz blieben die Rundholzpreise auf hohem Niveau annähernd konstant. Gleichzeitig sind Kiefernstammholz und -abschnitte als Ganzjahresware wieder gefragter.
 
Gut mit Rundholz versorgte Säger kalkulieren scharf und versuchen, wieder rentabel zu schneiden. Dementsprechend reicht die Spanne für Fichten-Abschnitte, 2a+ A bis C bzw. B/C frei Waldstraße in Rinde von etwa 82 EUR/Fm bis knapp unter 100 EUR/Fm. Zu niedrige Frei-Werk-Preise und sehr gute Am-Stock-Angebote treffen am Markt aufeinander. Die Stärkeklassenabschläge reichen von 10 bis zu 18 EUR/Fm, Cx wird mit Abschlägen von 18 bis 25 EUR/Fm bewertet. Käferholz, das allerdings noch nicht am Markt ist, wird bereits jetzt mit Abschlägen zwischen 10 und 15 EUR/Fm gekauft. D-Bloche finden ihren Preis bei etwa 55 bis 60 EUR/Fm m.R. frei Waldstraße für Fichte, bei Kiefer reduziert sich der Preis um weitere 8 EUR/Fm.
 
Kiefernstammholz und -Abschnitte 2b+ A-C bzw. B/C erzielen je nach Qualität zwischen 68 und 85 EUR/Fm.

Der Industrieholzmarkt hat sich nicht wesentlich verändert, die Preise bewegen sich bei Fichte zwischen 34 und 38 EUR/Fm frei Waggon und bei Kiefer zwischen 42 und 46 EUR/Fm frei Waggon, Papierholz erlöst 46 bis 52 EUR/Fm.

Holzmarktinfo

Auch interessant

von