ABO
Trejon-Radantrieb

Mit Hochdruck voran

Das schwedische Familienunternehmen Trejon kam mit interessanten Neuigkeiten zur Messe nach München. Die Rückeanhänger stoßen immer weiter ins Profisegment vor. Beispielsweise lässt sich der hydraulische Radnabenantrieb in der neuen Modellserie mit einer Hochdrucksteuerung ausstatten. Gespeist von einer Bordhydraulik mit 280 bar Arbeitsdruck, anstatt der 180 bar die ein Traktor üblicherweise direkt liefern würde, steigt die maximale Schubkraft der verwendeten Black-Bruin-Motoren um bis zu 55 % an. Alle Funktionen inklusive einer stufenlosen Geschwindigkeitswahl sind bequem aus der Kabine zu bedienen. Die neue Antriebstechnik ist speziell für das Rücken unter schweren Bedingungen entwickelt worden.

Die beiden großen Doppelrahmen-Rückewagen MF 120 und MF 140 werden ab diesem Sommer durch die Modelle MF 1602 und MF 1802 ersetzt, die auf öffentlichen Straßen mit 16 t bzw. 18 t Gesamtgewicht bewegt werden dürfen. Mit 3,0 m² bzw. 3,4 m² bieten die Anhänger einen großen Ladequerschnitt. Die Laderaumlänge liegt in der Grundausstattung bei 4 m und kann auf 5 m verlängert werden. Für die Stabilisierung in Verbindung mit Kränen bis 9 m Reichweite gibt es jetzt auch Flap-Down-Stützen. Eine weitere Neuheit ist eine neue Forstkranserie mit Reichweiten zwischen 7 und 8 m, die auf den ambitionierten Semi-Profi zielt und mit Rückewagen zwischen 9 und 11 t zulässigem Gesamtgewicht kombinierbar ist. Die neue Kranserie hat rund 45 kNm Hubmoment und ein Teleskop mit 1,85 m Ausschub.

Trejon/Höllerl

Auch interessant

von