Holzverkauf und Holzpreise

Thüringer Laub- und Nadelholzsubmission

Bei der 29. Thüringer Laub- und Nadelholzsubmission der Landesforstanstalt in Erfurt-Egstedt wurden insgesamt 1.109 Fm (2019: 2.250 Fm) hochwertiges Säge- und Furnierholz angeboten. Laut Forststaatssekretär Dr. Klaus Sühl wird die Klimaschutzwirkung durch nachhaltige Holznutzung immer wichtiger.

Die beteiligten Waldbesitzer veräußerten Holz im Gesamtwert von rund 450.000 € (2019: 580.000 €) aus 13 Thüringer Forstämtern, der Forstwirtschaftlichen Vereinigung Nordthüringen und zwei sachsen-anhaltinischen Forstbetrieben.

Volker Gebhardt, ThüringenForst-Vorstand: „Die Wertholzsubmission wird mittel- bis langfristig immer wichtiger für die rund 180.000 Waldbesitzer im Freistaat Thüringen, die alle dieses nunmehr seit fast 30 Jahren bestehende Vermarktungsformat nutzen können.“

Foto: Dr. Horst Sproßmann

Der diesjährige Rückgang der Vermarktungsmenge auf rund die Hälfte des Vorjahres führt der ThüringenForst-Vorstand auf die Krisensituation, hervorgerufen durch zwei direkt aufeinanderfolgende Trockenjahre, zurück. Sturm-, Dürre- und Borkenkäferschäden belasten die betroffenen Waldeigentümer bis an ihre Grenzen.

Für Dr. Klaus Sühl, Staatssekretär im Thüringer Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft,  wird die Klimaschutzwirkung durch nachhaltige Holznutzung immer wichtiger: „Die Laub- und Nadelholzsubmission der Landesforstanstalt trägt also zu einem praktischen Klimaschutz durch nachhaltige Holznutzung bei. Ein Klimaschutzbeitrag, der den Waldbesitzer nichts kostet – im Gegenteil: Die überschüssigen Erlöse können wieder in die Pflege der heimischen Wälder investiert werden.“

Red./ThüringenForst