ABO
ThüringenForst wichtiger Mentor im Waldnaturschutz

ThüringenForst wichtiger Mentor im Waldnaturschutz

ThüringenForst, mit 200.000 ha größter Waldbesitzer im Freistaat, hat sich zum wichtigen Mentor im Waldnaturschutz entwickelt. Steigende Holzvorräte, erhöhte Totholzanteile, zunehmende biologische Vielfalt und eine stetig wachsende Naturnähe der Wälder kennzeichnen diese Entwicklung. 
In den letzten beiden Jahren wurden in knapp 280 Naturschutzprojekten über 1,3 Mio. € investiert. Die Landesforstanstalt begleitet alle wesentlichen Waldnaturschutzprojekte im Freistaat und arbeitet hierbei mit amtlichen und ehrenamtlichen Naturschutzorganisationen eng zusammen.
Integrativer Waldnaturschutz als Leitbild
Der integrative Waldnaturschutz und damit die Berücksichtigung naturschutzfachlicher Belange bei den täglichen Forstarbeiten auf der gesamten Waldfläche ist dabei treibendes Leitbild. „Eine Trennung der Wälder in unbewirtschaftete Schutzgebiete einerseits und industrialisierte Hochleistungsforste andererseits lehnt die Landesforstanstalt als nicht zielführend ab“, so Volker Gebhardt, ThüringenForst-Vorstand. Einzig zur Erfüllung spezieller Naturschutzaufgaben führt ThüringenForst in dafür besonders geeigneten Gebieten auch Flächenstilllegungen im Staatswald durch.
ThüringenForst-Wälder sind biologisch vielfältig wie nie
Die aktuellen Ergebnisse der vom Bundeslandwirtschaftsministerium beauftragten dritten Bundeswaldinventur zeigen für Thüringen die dritthöchsten Holzvorräte je Hektar aller Länder, 36 % der Landeswälder gelten als sehr naturnah oder naturnah und mit 22,3 m³/ha sind die Totholzvorräte hier höher als in den anderen Eigentumsformen. Dies ist eine wichtige Grundlage für den Erhalt der biologischen Vielfalt im Wald.
ThüringenForst unterstützt Waldnaturschutzprojekte
Neben eigenen Waldnaturschutzprojekten wie die Rettung des Auerwildes im Freistaat, die Sicherung seltener Baumarten wie Mehlbeere oder Kirsche im Wald oder die Sanierung und den Schutz von Hochmooren im Thüringer Gebirge unterstützt ThüringenForst mit Hilfe des Freistaats auch Projekte Dritter, die für den Freistaat Thüringen von Bedeutung sind. Die Förderung des Feuersalamanders als Leitart der heimischen Bergbäche durch die Naturstiftung David stützt die Landesforstanstalt ebenso wie die Entwicklung des Wildkatzenkorridors durch den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND).
ThüringenForst sichert europäische Naturschutzgebiete
Rund zwei Drittel der europäischen NATURA 2000-Waldgebiete in Thüringen liegen in den Wäldern der Landesforstanstalt. Für diese Areale gilt ein Verschlechterungsverbot für deren naturschutzfachliche Ausstattung wie etwa verschiedene Laubmischwälder oder bestimmte Tier- und Pflanzenarten. Dies kann zu forstlichen Einschränkungen und insbesondere höheren Holzerntekosten führen. Für alle diese Gebiete liegen durch Experten der Landesforstanstalt erstellte vorläufige Entwicklungskonzepte vor.
Damit hat sich ThüringenForst speziell in den letzten drei Jahren zu einem der wichtigsten Waldnaturschutz-Mentoren im Freistaat entwickelt. Langfristig sollen bewirtschaftete Wälder Anforderungen an die biologische Vielfalt im Wald auf hohem Niveau erfüllen. Ziel ist es, die forstliche Nachhaltigkeit in wirtschaftlicher, sozialer und ökologischer Hinsicht, abhängig von den konkreten örtlichen Gegebenheiten, optimal auszubalancieren.
ThüringenForst

Auch interessant

von