Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service
Sommer 2015: Waldbrand unter Stromtrassen im Thüringer Forstamt Gehren. Foto: ThüringenForst

ThüringenForst zur Waldbrandbilanz 2015

In Thüringens Wäldern hat es 2015 so viel Waldbrände wie seit Jahren nicht mehr gegeben. Mit insgesamt 40 Waldbränden (2014: 11) und einer Waldbrandfläche von über 5 ha (eine Größe von etwa 7 Fußballfeldern) war die geschädigte Waldfläche zwölf Mal so groß wie im Jahr zuvor. Die finanziellen Verluste in Höhe von knapp 35.000 € waren für die betroffenen Waldbesitzer Dank Brandfrüherkennung und dem schnellen Eingreifen der Feuerwehren überschaubar. Häufige Waldbrandursache bleibt wie schon seit Jahren die Unachtsamkeit der Waldbesucher.

 

Gleichwohl gilt Thüringen bundesweit weiterhin als „waldbrandsicheres“ Bundesland.

Waldbrände im Frühjahr und im Hochsommer
„Allein von März bis Mai 2015 wurden 9 Waldbrände gemeldet. Das wintertrockene Gras verbunden mit Wind und steigenden Temperaturen führten in diesem Frühjahr gleich zu mehreren Waldbodenbränden“, so Volker Gebhardt, ThüringenForst-Vorstand.
Der mit einigen Hitzetagen knapp unter 40 °C teils extrem heiße Hochsommer hat dann im August mit 26 Waldbränden zu einem ausgeprägten „Waldbrandmonat“ geführt. Besonders betroffen war Ostthüringen mit den Forstämtern Saalfeld-Rudolstadt, Gehren und Weida, wo über 50 % aller diesjährigen Waldbrände verortet waren. Diese Region ist teils durch flächige Kiefernbestände und relativ trockene Böden charakterisiert und besonders waldbrandgefährdet.
Insgesamt war 2015 das Jahr mit der zweithöchsten Zahl an Waldbränden in den letzten 20 Jahren.
ThüringenForst stellt Waldbrand-Früherkennung sicher
Mit seinen landesweit 24 Forstämtern und 279 Revieren gewährleistet ThüringenForst zwischen März und Oktober eines jeden Jahres die flächendeckende Brandüberwachung der 550.000 ha Wald aller Eigentumsarten im Freistaat.
Eine mit Unterstützung des Deutschen Wetterdienstes (DWD) erstellte Waldbrandgefahrenkarte zeigt im Internet für 32 Regionen im Freistaat tagesaktuell die Waldbrandgefahr in den Stufen 0 bis 5 an. Die enge Kooperation von Forstämtern und Rettungsleitstellen sichert eine schnelle und kompetente Brandbekämpfung ab.
ThüringenForst
Die Waldbrandwarnung zeigte 2015 wenig Wirkung. Und die Waldbrandgefahr steigt in den nächsten Jahrzehnten wegen des Klimawandels weiter an. Foto: ThüringenForst Sommer 2015: Waldbrand unter Stromtrassen im Thüringer Forstamt Gehren. Foto: ThüringenForst

Auch interessant

von