ABO
Thüringen: Deutlich weniger Wildschweine erlegt

Thüringen: Deutlich weniger Wildschweine erlegt

Im Jagdjahr 2009/2010 wurden in Thüringen 20.276 Wildschweine erlegt, was ein Minus von 9.650 gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Das zeugt von einem deutlichen Rückgang des Schwarzwildbestandes in Thüringen. Im vorhergehenden Jagdjahr hatte die Anzahl der erlegten Wildschweine noch knapp 30 Prozent zugelegt. Durch eine gemeinsame Initiative des Bauernverbandes, der Jäger und des Thüringer Forstministeriums wurde mit einer straffen Bejagung entgegen gesteuert.
„Zur Verhinderung von Wildschäden und zur Seuchenprävention muss das Wildschwein auch künftig mit hoher Intensität bejagt werden. Nur aufgrund des Engagements der Schwarzwildjäger, denen mein besonderer Dank gilt, konnte der Schwarzwildbestand reduziert werden“, sagte Forstminister Jürgen Reinholz.
Beim Rotwild ist die Anzahl der erlegten Tiere mit einem Minus von 291 Stück im Vergleich zum Vorjahr leicht zurückgegangen und erreichte 4.500 Stück. Für das Damwild erhöhte sich die Jagdstrecke geringfügig auf 1.030 Stück. Beim Muffelwild blieb die Zahl der geschossenen Tiere mit 1.333 auf etwa gleichem Niveau. Auch beim Rehwild ist eine gleichbleibende Jagdstrecke zum Vorjahr festzustellen. Diese liegt mit 33.300 Stück im Durchschnitt der letzten zehn Jahre.
„Für alle Schalenwildarten gilt es, in den nächsten Jahren auf angemessene Bestände hinzuwirken und die Jagdausübung dort zu verstärken, wo Wildschäden auf land- und forstwirtschaftlich genutzten Flächen drohen“, so der Minister weiter.
Die Jagdstrecke beim Fuchs betrug 24.314 Stück und liegt damit auf ähnlichem Niveau wie in den letzten Jahren. Weiterhin wurden im Berichtsjahr 2.516 Feldhasen, 1.544 Kaninchen, 2.303 Dachse, 6.036 Stockenten, 935 Ringeltauben und 4.173 Rabenkrähen sowie 3.723 Elstern erlegt. Mit 4.043 erlegten Waschbären und 88 Marderhunden erreichte die Summe der erlegten Tiere der zugewanderten Arten auch in diesem Jahr eine beachtliche Größe.
TMLFUN

Auch interessant

von