Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Thüringen: Bilanz 2013 der Landesforstanstalt ist korrekt!

Thüringens Umweltminister Jürgen Reinholz hat dem Vorwurf widersprochen, die Bilanz 2013 der Anstalt öffentlichen Rechts ThüringenForst manipuliert zu haben. „Die Landesforstanstalt hat, wie gestern in der Vorstellung ihres Jahresabschlusses genannt, im Jahr 2013 genau 373 ha stillgelegten Wald außerordentlich abgeschrieben. Die Sonderabschreibung für diese Stilllegung ist in der Bilanz korrekt mit 1,2 Mio. € festgehalten. Bei den vom Landtagsabgeordneten Kummer ins Spiel gebrachten rund 1.300 ha – exakt sind es 1.395 ha – handelt es sich um den Wirtschaftswald, den die Anstalt seit ihres Bestehen bis 2013 insgesamt stillgelegt und abgeschrieben hat: 1.022 ha 2012 und eben 373 ha 2013. Der Holzwert dieser Waldflächen war in der Eröffnungsbilanz der Forstanstalt enthalten. Die Flächen sind mit exakt diesem Holzwert als Sonderabschreibung aus der Bilanz genommen worden, 6,5 Mio. € 2012 und im vergangenen Jahr 1,2 Mio. €“, sagte Reinholz.
ThüringenForst hat die betreffenden Flächen mit dem Ministerium für Landwirtschaft, Forsten, Umwelt und Naturschutz abgestimmt. Ein unabhängiger Wirtschaftsprüfer hat das Prozedere und den jeweiligen Wert geprüft und als korrekt bestätigt.
Zwar hat die Forstanstalt 2012 insgesamt knapp 3.000 ha Wald stillgelegt, doch nur die besagten 1.022 ha standen mit einem Holzwert in der Eröffnungsbilanz. Die übrigen Flächen waren vor Errichtung der Anstalt öffentlichen Rechts zur Stilllegung identifiziert (Kernzonen der Biosphärenreservate, Nationalpark) und sind deswegen nur mit dem Bodenwert in der Bilanz – nicht jedoch mit einem Holzwert. Die Bodenwerte aller Flächen verbleiben in der Bilanzsumme.
 

Zum Thema: forstpraxis.de-Meldung

 
TMLFUN

Auch interessant

von