ABO
Stamm- und Wertholzsubmission Mittelrhein-Mosel

Stamm- und Wertholzsubmission Mittelrhein-Mosel

Bei der am 20./22. Februar 2017 von Landesforsten Rheinland-Pfalz organisierten Stamm- und Wertholzsubmission wurden von 23 (Vorjahr 19) Forstämtern rund 1.436 Fm Laub- und Nadelholz auf zwei Lagerplätzen meistbietend zum Verkauf angeboten.
Die Eiche war mit rund 81 % bzw. mit 1.168 Fm (Traubeneiche 1.002 Fm, Stieleiche 166 Fm) am Angebot beteiligt.
Aus den Bereichen Furnierindustrie, Fassholzhersteller, Holzhandel und Sägewerke wurden von 34 Firmen (Vorjahr 33) Gebote abgegeben; 9 Gebote kamen aus dem Ausland.
Eiche. Die im Vergleich zum Vorjahr schwächer dimensionierte Eichenmenge wurde zu einem Durchschnittspreis von 517 €/Fm zugeschlagen. Dies bedeutet eine Steigerung um 7 % gegenüber dem Vorjahr. Lediglich 3 Fm Eiche blieben ohne Gebot.
Esche. Der Eschenpreis stieg für die komplett verkaufte Angebotsmenge von 116 Fm um 20 % auf 196 €/Fm (Vorjahr 164 €/Fm).
Lärche. Rund 39 Fm Lärche (Vorjahr 84 Fm) wurden mit einem Durchschnittserlös von 167 €/Fm (Vorjahr 157 €/Fm) verkauft.
Douglasie. Das Douglasienangebot mit etwa 40 Fm blieb bis auf 1 Fm nahezu ohne Gebot.
Spitzenerlös
Den Spitzenerlös der Submission erzielte mit 4.536 € und einem Gebot von 1.468 €/Fm eine Traubeneiche aus dem Forstamt Nastätten. Bei gleichem Gebot in Höhe von 1.468 €/Fm erzielte eine Traubeneiche aus dem Forstamt Neuhäusel einen Gesamterlös von 4.169 €.
Mit dem Gesamtergebnis ist die Verkäuferseite sehr zufrieden und bedankt sich bei den Bietern für das Interesse und die abgegebenen Geboten.
Landesforsten Rheinland-Pfalz

Auch interessant

von