ABO

Wildtiermanagement

Erster Wildgrill-Cup auf den DLG-Waldtagen 2019

Wildbret trifft Grillevent beim ersten DLG-Wildgrill-Cup. An zwei Tagen können sich BBQ-Liebhaber an der Zubereitung von Wildbret beweisen und für eine Explosion der Geschmacksnerven sorgen.
 
Der Wildtierbericht 2018 nimmt Stellung zu Wildtierarten des Jagd- und Wildtiermanagementgesetzes in Form von Artenportraits.

Der Wildtierbericht 2018 Baden-Württemberg wurde am 9. April vorgestellt. Er nimmt Stellung zu 46 Wildtierarten in Form von Artenportraits.
 
Eine neue Forschungsinitiative in Bayern soll das laufende Projekt „Integrales Schalenwildmanagement im Bergwald“ der Bayerischen Landesanstalt für Wald und Forstwirtschaft vertiefen.

Das Bayerische Staatsministerium hat eine Forschungsinitiative zum Schalenwild im Bergwald gestartet. Damit soll geklärt werden, wie Wildtiere im Gebirge auf extreme Wetterereignisse, wie den starken Schneefall im Januar 2019, in Bayern reagieren. Die neue Forschungsinitiative vertieft das laufende Projekt „Integrales ...
 
Damit sich die Schutzwälder im Bergwald etablieren können, wurde in Oberbayern die Schonzeit aufgehoben.

Durch die neue Verordnung können auch künftig außerhalb der regulären Jagdzeiten Reh-, Rot- und Gamswild geschossen werden.
 
Die FVA Baden-Württemberg übernimmt die Pionieraufgabe, die Methode „Artenspürhunde“ zu Forschungs- und Monitoringzwecken zu etablieren.

Die FVA Baden-Württemberg startete ein Projekt zum Einsatz von Artenspürhunden im Wildtier-Monitoring. Ein Beispiel: Spürhunde suchen nach Auerhühnern.
 

Förderung von Herdenschutzmaßnahmen: Das Niedersächsische Ministerium für Umwelt, Energie, Bauen und Klimaschutz hat die Richtlinie Wolf angepasst.
 

Die Infektion mit dem West Nil Virus bei einem Vogel oder Pferd ist eine Tierseuche – ein erster Fall bei einem Pferd wurde in Brandenburg gemeldet.
 
Der Rekordjahrgang im Ausbildungsberuf Revierjäger am Ausbildungsbeginn in der Berufsfachschule in Northeim.

Mitte August startete die bisher größte Anzahl an Auszubildenden ihre Laufbahn zum Revierjäger an den berufsbildenden Schulen in Northeim.
 
Logo für den Verband ?Forum Natur Brandenburg?. Quelle: Forum Natur Brandenburg

Die Verbände im ländlichen Raum sind vom Inhalt des Wolfsmanagementplans des Umweltministeriums entsetzt. Nun folgt ihre Reaktion mit dem 8-Punkte-Plan.
 

Sachsens Jägerinnen und Jäger haben in der zurückliegenden Jagdsaison 2017/2018 (1. April 2017 bis 31. März 2018) so viel Wild wie noch nie zuvor erlegt.
 

Beim Landesjägertag Rheinland-Pfalz am 4. Mai in Frankenthal hat Bundesministerin Julia Klöckner die Leistung der Jägerinnen und Jäger für den Naturschutz und die ländlichen Räume gewürdigt.
 
Forstministerin Birgit Keller genießt die Wildwurstspezialitäten im ThüringenForst-Wildladen in Erfurt-Willrode.

Forstministerin Birgit Keller besuchte im Forsthaus Willrode bei Erfurt Thüringens einzigen landeseigenen Wildladen für küchenfertiges Wildbret.
 
Durch das "WFW – Wildschutzprogramm Feld und Wiese" werden Strukturen des Offenlands wie Hecken, Feldgehölze und Baumstreifen in Rheinland-Pfalz gefördert.

Das rheinland-pfälzische Umweltministerium fördert mit insgesamt über 860.000 Euro das „WFW – Wildschutzprogramm Feld und Wiese“ des Landesjagdverbandes.
 
Schalenwild-Monitoring: Verbissaufnahme vor Ort

Wald und Holz NRW hat für sein Schalenwild-Monitoring zur Erstellung der notwendigen forstlichen Stellungnahmen kartengestützte Apps entwickelt.
 

Baden-Württemberg, Hessen und das Saarland schlossen mit Rheinland-Pfalz eine Vereinbarung ab. Das Ziel ist, Wölfe länderübergreifend durch ein Monitoring zu beobachten.
 

Mit dieser Aktion ist es erstmals in Brandenburg gelungen, einen frei lebenden Elch zu besendern.
 

Die Mitarbeiter der Forstverwaltung untersuchen an rund 22.000 Aufnahmepunkten die Wälder in Bayern auf Verbiss-Spuren. Forstminister Helmut Brunner startete die Aktion im Landkreis Ebersberg.
 

Der Bundesverband Deutscher Berufsjäger informiert zur Schwarzwildbejagung und stellt Fakten zur Afrikanischen Schweinepest zur Verfügung.
 

Das Niedersächsische Ministerium weist darauf hin, Sichtungen des Wolfes in Walsrode und Umgebung an die Landesjägerschaft oder das Wolfsbüro zu melden.
 

Das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) hat am 15. Januar FAQ zur Afrikanischen Schweinepest und möglichen Übertragungswegen veröffentlicht.
 

Um Ausbreitungsrisiken der Afrikanischen Schweinepest zu minimieren, wies das Umweltministerium NRW an, die Schonzeit für Schwarzwild weiter zu reduzieren.
 
Im Kampf gegen die ASP wird vermehrt Schwarzwild gejagd.

In wichtigen Fragen waren wesentliche Übereinstimmungen festzustellen: Einig war man sich darin, dass auch bei aktueller Herausforderungen wie der Afrikanischen Schweinepest alle Seiten in der Prävention an einem Strang ziehen sollten.
 

Einmal im Jahr zieht die Oberste Jagdbehörde im Brandenburger Agrarministerium die Bilanz eines Jagdjahres. Dieses endet jeweils am 30. März und beginnt demzufolge am 1. April. Die Auswertung erfolgt auf der Grundlage der Meldungen aus den Landkreisen. Die Streckenstatistik umfasst ...
 

Die Gefahr von Wildunfällen für Verkehrsteilnehmer zu reduzieren, ist das Ziel einer Forschungsgruppe am Technologie Campus Freyung. Mit dem Projekt WilDa  – Dynamische Wildunfallwarnung unter Verwendung heterogener Verkehrs-, Unfall-und Umweltdaten sowie Big Data Ansätze – greifen Experten der Technischen Hochschule ...
 

Aufgrund der sich verändernden Rahmenbedingungen, der sich neu entwickelnden Strukturen und Aufgabenfelder und der damit verbundenen neuen Anforderungen an den Beruf des Revierjägers/der Revierjägerin, schafft der Bundesverband Deutscher Berufsjäger (BDB) im Rahmen der Verbundausbildung einen zukunftsweisenden Ausbildungsplatz.