Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Wildschwein

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft informiert über Vorsichtsmaßnahmen, um die Verschleppung der Seuche zu verhindern.
 

In der vergangenen Jagdsaison haben die Jägerinnen und Jäger im Freistaat Sachsen insgesamt rund 121.000 Stück Wild zur Strecke gebracht. Den größten Anteil daran hat das Schalenwild mit mehr als 75.000 erlegten Stücken. „Das ist bemerkenswert“, stellt Staatsminister Thomas Schmidt ...
 
Bucheckern

Im gesamten Mittelland biegen sich dieses Jahr die Äste der Buchen vor Samen: 2016 ist ein sogenanntes Mastjahr, berichten Experten der Eidgenössischen Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft (WSL). Ein auffälliges Phänomen – und doch ist erstaunlich unklar, weshalb und ...
 

Im Nationalpark Unteres Odertal geht das Forschungsprojekt „Untersuchungen zur Populationsdynamik und zum Raum-Zeit-Verhalten von Schwarzwild (Sus scrofa)“ in die nächste Etappe. Ziel ist, detaillierte Erkenntnisse über die Streifgebiete einzelner Rotten zu erhalten.
 

Ab dem 30. Juli und damit rechtzeitig zu Beginn der Feldjagden auf Schwarzwild dürfen die bayerischen Jägerinnen und Jäger wieder ihre halbautomatischen Waffen für die Jagd verwenden.
 
Hessen: Wildbrücke rettet Tieren das Leben

Wer schon einmal auf der A7 Richtung Süden unterwegs war, hat sie bereits passiert – die Grünbrücke bei Fulda. Der 50 m breite Übergang ist einzigartig in Hessen und wichtig für die Biotopvernetzung.
 

Mit der Verabschiedung eines Änderungsentwurfes zum Jagd- und Wildtiermanagementgesetz durch das Kabinett am 12. Juli 2016 hat die Landesregierung von Baden-Württemberg eines der ersten Gesetzgebungsverfahren gestartet.
 

Mit Beginn der neuen Jagdsaison ziehen die Bayerischen Staatsforsten Bilanz: Im zurückliegenden Jagdjahr (1. April 2015 bis 31. März 2016) haben die Förster und Jäger der Bayerischen Staatsforsten ein herausragendes Ergebnis erzielt.
 
Das neue Schwarzwildgatter „Seelitz“ im Wermsdorfer Wald.

Jagdhundeführer können ab dem 1. April 2016 das Schwarzwildgatter „Seelitz“ im Rahmen der Jagdhunde-Ausbildung nutzen.
 

Waschbär in der Mülltonne, Fuchs auf der Veranda, Marder auf dem Dachboden: Nicht selten wundern sich Menschen über tierische Mitbewohner, die sich plötzlich in Städten und Dörfern ausbreiten. Mit einer neuen Plattform informieren Freiburger Forscher über Wildtiere im baden-württembergischen Siedlungsraum.
 
In diesen Spezialvolieren sollen sich die Jungvögel unter Anleitung der Henne an ihre Umgebung gewöhnen. Foto: Luise Stephani

ThüringenForst verweist am Internationalen Tag des Artenschutzes auf seine vielfältigen Waldnaturschutzprojekte hin. Ein Beispiel ist die neue Auswilderungsstrategie für Thüringens Auerhühner.
 
Gerade anpassungsfähige Tiere wie Wildschweine kommen besser mit den sich ändernden Umweltbedingungen zurecht als spezialisierte Arten. Foto: Eike Christopher Mross

Die Jäger haben in Deutschland in der vergangenen Jagdsaison (April 2014 bis März 2015) über 520.000 Wildschweine erlegt. Das sind 10 % mehr als noch im Jahr zuvor und 70 % mehr als vor 25 Jahren. Von anderen heimischen Paarhufern ...
 
Das Auerhuhn hat in Thüringen gute Chancen

Anlässlich des europäischen Raufußhuhn-Expertentreffens am 7./8. November in Saalfeld lobten renommierte Raufußhuhnexperten die Anstrengungen der Landesforstanstalt zur Rettung des Auerhuhns im Freistaat. Das neue Auswilderungskonzept nach der „Born-to-be-free-Methode“, erstmals 2015 eingesetzt, wie auch die intensivierten Bemühungen zur Lebensraumverbesserung und zum ...
 

Dass sich Mischwälder entwickeln können, gesunde Wildtiergemeinschaften erhalten bleiben und das Natur und Landschaft so geschützt werden, dass die Leistungs- sowie Funktionsfähigkeit des Naturhaushaltes dauerhaft gesichert sind, ist nicht nur per Gesetz vorgegeben, sondern auch Ziel der täglichen Arbeit der ...
 
Eröffnung des Schwarzwildgatters ?Seelitz? im Wermsdorfer Wald (v.l.): Peter Palm (Präsidiumsmitglied Landesjagdverband Sachsen)

Der Staatsbetrieb Sachsenforst hat am 10. September sein neu errichtetes Schwarzwildgatter im Wermsdorfer Wald bei Leipzig an den Landesjagdverband Sachsen übergeben. Dieser wird das Schwarzwildgatter künftig betreiben und den reibungslosen und tierschutzgerechten Ablauf der Jagdhundeausbildung am wehrhaften Wild garantieren. Die ...
 
Wie Waldtiere der Sommerhitze trotzen

Während sich die Menschen der gegenwärtigen Sommerhitze durch Klimaanlage und Schwimmbadbesuch erwehren können, fragt sich mancher wie dies eigentlich die Wildtiere im Wald überstehen. Leiden die Tiere in Wald und Flur unter den hochsommerlichen Temperaturen? „Jein“ sagen die Forstexperten der ...
 
Erstmalig Nachwuchs bei Wölfen im NABU-Schutzgebiet in Südbrandenburg

Erste Bilder einer Fotofalle bestätigen die Anwesenheit eines Wolfsrudels auf der NABU-Fläche „Naturparadies Grünhaus“ in Südbrandenburg. Die Aufnahmen von Ende Juni 2015 zeigen einen rund acht Wochen alten Wolfswelpen, der einem Jungwolf durch die ehemalige Bergbaulandschaft folgt.        „Wir ...
 
?Gemeinsam Jagd erleben? ist eine Aktion der dlv-Jagdmedien und des Deutschen Jagdverbandes. Quelle: uj

Haben Sie Lust, mit einem Jäger auf die Pirsch zu gehen, um Rehe oder Wildschweine zu beobachten und im Anschluss vielleicht schmackhaftes Wild zu grillen? Kein Problem! Denn die Aktion „Gemeinsam Jagd erleben“ der dlv-Jagdmedien (unsere Jagd, PIRSCH, Niedersächsischer Jäger, ...
 

Wildunfälle, Flurschäden, Seuchengefahr – die ständig wachsende Zahl an Wildschweinen im Freistaat Bayern hat höchst unerwünschte Begleiterscheinungen. Um das Problem zu entschärfen, hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner jetzt ein Maßnahmenpaket zur nachhaltigen Reduktion der Schwarzwildbestände erarbeiten lassen – unter enger Einbindung ...
 
Klimawandel bringt den Maikäfer in Schwung

Viele kennen ihn nur noch aus der Literatur, aus der Musik oder vom Schokoladenregal. Die Großelterngeneration hat ihn allerdings als üblen Schädling in Feld und Wald in Erinnerung, der in der vergangenen Jahrhunderthälfte auch im Freistaat Thüringen, etwa im Eichsfeld, ...
 
Kommt der Urhahn wieder in Thüringens Wälder zurück?

ThüringenForst verweist anlässlich des Internationalen Tages des Artenschutzes am 3. März auf sein einzigartiges Rettungsprojekt. Mit insgesamt 9 Hennen und 4 Hähnen soll die Brut und Aufzucht von jungen Auerhühnern in der 2012 neu eröffneten ThüringenForst-Aufzuchtstation im Kreis Saalfeld-Rudolstadt 2015 ...
 

Ein Forscherteam aus Deutschland, Russland und den USA analysierte in ihrer Studie „Rapid declines of large mammalpopulations after the collapse of the Soviet Union” wie sich Wildtierpopulationen nach den politischen und sozioökonomischen Umwälzungen 1990 veränderten. Für ihre Analyse konnten die ...
 

Die gemeinnützige Gesellschaft der Deutschen Bundesstiftung Umwelt zur Sicherung des Nationalen Naturerbes (DBU Naturerbe GmbH) hat für ihre etwa 60.000 ha großen Naturschutzflächen jetzt bindende „Handlungshinweise zum Umgang mit der Afrikanischen Schweinepest (ASP)“ herausgegeben. Die Tierseuche grassiert seit 2007 in ...
 

Mut zu innovativen Bejagungsstrategien und eine noch engere Zusammenarbeit von Jägern, Grundbesitzern und Behörden hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner angesichts der auch in Bayern rasant steigenden Zahl von Wildschweinen gefordert. „Wir müssen alles tun, damit die Entwicklung nicht aus dem Ruder ...
 

Quelle: Forstarchiv 85; 1, 28-32 (2013) Autor(en): RÖHRIG E, BARTSCH N, VOR T, RAPP C Um zu den Rezensionen zu gelangen, klicken Sie bitte auf das PDF-Symbol. Andrew Praciak, Nick Pasiecznik, Douglas Sheil, Miriam van Heist, Marieke Sassen, Christina Sousa ...