ABO

Waldzustandsbericht

„Dem Wald geht es wieder etwas besser, aber den Forstleuten geht es deutlich schlechter, dies wäre die richtige Überschrift über den Waldzustandsbericht 2013″, kommentiert Dietmar Hellmann, Landesvorsitzender des Bundes Deutscher Forstleute (BDF) Baden-Württemberg, die Veröffentlichung des Waldzustandsberichts des Landes Baden-Württemberg. ...
 
Waldzustandsbericht 2013 NRW

Die Anzahl der Bäume ohne Schäden hat sich in Nordrhein-Westfalen weiter verringert. Nach der leichten Erholungsphase des Jahres 2012 geht der Trend nach den neuesten Ergebnissen des Waldzustandsberichtes 2013 wieder in Richtung Verschlechterung. „Wir können keine Entwarnung geben“, sagte Umweltminister ...
 
Waldbesitzer zum Waldzustandsbericht 2013 B-W

Den Waldbesitzern in Baden-Württemberg liegt die Gesundheit ihrer Wälder am Herzen. Mit Sorge richtet sich ihr Blick auf den Waldzustandsbericht 2013, der am 21. November von der Landesregierung vorgestellt wurde, denn die negativen Auswirkungen des Klimawandels machen sich im Wald ...
 
Vorstellung Waldzustandsbericht Baden-Württemberg 2013 am 21. November (v.l.n.r.): Dr. Denise Burgert (Leiterin Pressestelle MLR)

„Der Waldzustandsbericht 2013 zeigt erfreulicherweise, dass sich der Zustand des Waldes gegenüber dem Vorjahr erneut leicht verbessert hat. Damit setzt sich der mittelfristige Trend zur Verbesserung des Zustands unserer Wälder nach dem extremen Trockenjahr 2003 weiter fort. Das ist für ...
 
Waldzustandsbericht Niedersachsen 2013

Zu hohe Stickstoffeinträge, Frostschäden, Trockenheit und Insekten setzen den niedersächsischen Wäldern weiter zu. Besonders Buchen und Eichen leiden, Böden und Grundwasser sind belastet. Dies dokumentiert der diesjährige Waldzustandsbericht, den Landwirtschafts- und Forstminister Christian Meyer am 15. November vorgestellt hat.Die Untersuchung ...
 
Waldkalkungen in NRW für 2014 gefährdet

In Nordrhein-Westfalen sind die Fördermittel für die Waldkalkung für 2014 gefährdet, obwohl der jüngste Waldzustandsbericht die Notwendigkeit von Bodenschutzkalkungen für viele Wälder feststellt und das Interesse der Waldbesitzer an Waldkalkungen zugenommen hat. Darauf verweist die Düngekalk-Hauptgemeinschaft (DHG). Dr. Reinhard Müller, ...
 
Start der Kronenzustandserhebung in Bayern

Ab dem 22. Juli wird wieder der Gesundheitszustand von Bayerns Bäumen untersucht. Die Außenaufnahmen dauern bis Mitte August. Landesweit sind bis dahin 25 speziell geschulte Försterinnen und Förster unterwegs. Ausgerüstet mit Fernglas, Feldcomputer und Navigationsgerät kontrollieren sie an 160 Inventurpunkten ...
 
NRW hat beim Wald noch Wachstumspotenzial

Minister Remmel hat am 19. Juli im Rahmen seiner diesjährigen Sommertour die landesweite Waldzustandserhebung im Forsthaus Forsbach in Rösrath zusammen mit dem Landesbetrieb Wald und Holz NRW gestartet. In diesem Zusammenhang machte er deutlich: „Wälder tragen zum Klimaschutz, Artenschutz und ...
 

 
Klaus von Wilpert 60

Am 30. März 2013 feierte Klaus Herrmann von Wilpert, Leiter der Abteilung Boden und Umwelt der Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA), seinen 60. Geburtstag. In seinem beruflichen Werdegang blieb er stets im wahrsten Sinne des Wortes „Boden“-ständig. Nach seiner ...
 
Waldzustandsbericht Saarland 2012

 
Waldzustandsbericht Schleswig-Holstein 2012

 

 

 
Forstschutzexperte Dr. Michael Habermann

 
Der Waldzustandsbericht 2012 für Niedersachsen

 
Waldzustandsbericht 2012 für Rheinland-Pfalz

 

 

 
Waldzustandsbericht Baden-Württemberg 2012

 

 
SDW zum Hessischen Waldzustandsbericht 2012

 
Laut dem hessischen Waldzustandsbericht 2012 werden die Klimaveränderungen besonders im Rhein-Main-Gebiet deutlich.

 
Feucht-kühler Sommer bekommt dem Wald gut

Die niedersächsischen Waldbesitzer sind mit der feucht-kühlen Witterung sehr zufrieden. Sie müssen sich kaum Sorgen um ihren Bestand machen, da die Waldbrandgefahr durch die Feuchtigkeit deutlich geringer ist. Nach Umfragen des Landvolk-Pressedienstes bekommt den Bäumen die gute Wasserversorgung bestens, sie ...
 

Zum Abschluss des Petersberger Klimadialogs am 17. Juli in Berlin hat die rheinland-pfälzische Landwirtschafts- und Umweltministerin Ulrike Höfken die Bundesregierung aufgefordert, bei Klimaschutz und Energiewende endlich Tempo zum Schutz der Umwelt und Landwirtschaft zu machen. Die Ministerin wies daraufhin, dass der ...