ABO

Waldklimafonds

Teilnehmer an der öffentlichen Festveranstaltung der 69. Jahrestagung des Deutschen Forstwirtschaftsrates am 8. April 2019 vor dem Kurhaus Warnemünde

Unter dem Motto „Wald im Burnout – Handeln und das Klima wandeln“ traf sich der Deutsche Forstwirtschaftsrat vom 7. bis 9. April zu seiner 69. Jahrestagung in Warnemünde/Mecklenburg-Vorpommern.
 
Für das Jahr 2019 stellen das BMEL und das BMU 24,5 Mio. € für die Projektförderung aus dem Waldklimafonds bereit.

Derzeit werden über den Waldklimafonds 110 Projekte mit insgesamt 36 Mio. € gefördert. Projektträger des BMEL ist die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR).
 

Die Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e.V. (FNR) hat zum 1. Januar 2019 die Projektträgerschaft für den Waldklimafonds übernommen. Der Fonds ist im Kompetenz- und Informationszentrum Wald und Holz (KIWUH) angesiedelt.
 

Investitionen in Wälder zahlen sich dreifach aus: für den Klimaschutz, für die biologische Vielfalt und für die Menschen, die vor Ort vom Wald leben.
 

Die Projektträgerschaft des Waldklimafonds wechselt zum 1.1.2019 von der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) an das „Kompetenz- und Informationszentrum Wald und Holz (KIWuH)“.
 
Projektträger des Waldklimafonds ist die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung.

Das Projekt „Motivationswerkstatt Wald und Klima – Pädagogische Module für den Klimaschutz durch Wald und Holz“ des Waldklimafonds macht Lehrerinnen und Lehrer sowie Erzieherinnen und Erzieher zu echten (Wald-)Klima-experten. Die Abschlussveranstaltung findet als Fachtagung „Wald Klima Bildung“ am 26. und ...
 

Förderaufruf im Rahmen der Richtlinie zur Förderung von Maßnahmen zum Erhalt und Ausbau des CO₂-Minderungspotenzials von Wald und Holz sowie zur Anpassung der Wälder an den Klimawandel (Förderrichtlinie Waldklimafonds)
 

Vom 6. bis 17. November 2017 findet die 23. Weltklimakonferenz (COP 23) in Bonn statt. Die Bundesregierung hat zum Auftakt der COP 23 angekündigt, Entwicklungsländer mit weiteren 100 Mio. € bei der Anpassung an den Klimawandel zu unterstützen.
 

Das Projekt „Regionaler Klimaschutz in Wäldern ohne forstliche Nutzung“ („SpeicherWald“) behandelt die Bedeutung unbewirtschafteter Wälder für den regionalen Klimaschutz. Projektpartner sind der Naturschutzbund Deutschland (NABU) und der Verein Klima-Bündnis. Die Auftaktveranstaltung fand am 13. Juni in Göttingen statt.
 

Mehr Klimaschutz durch Wälder in Deutschland möglich. Die Bundesregierung darf auch weiterhin Maßnahmen fördern, die dazu dienen, das Potenzial von Wäldern und Waldmooren für den Klimaschutz auszubauen und die Anpassung der Wälder an den Klimawandel zu unterstützen.
 
Digitale Lösungen für den Kleinprivatwald: wald-wird-mobil.de überzeugt

Anwenderfreundliche Softwarelösungen helfen, Kleinprivatwaldflächen einer nachhaltigen Nutzung zuzuführen.
 
Dialog im Wald – Mehr Wertschätzung

Am 1. Februar fand auf Einladung des Bundesumweltministeriums in Berlin das 8. Forum zur Biologischen Vielfalt unter dem Motto „Achtung: Wald!“ statt. Ziel war es, den Dialog über den Wald und die Zusammenarbeit von Naturschutz und Forstwirtschaft voranzubringen.
 
Zwei Millionen Waldeigentümer sind eine starke Stimme in Deutschland

10. Jahrestag Kyrill: Rund 37 Millionen Erntefestmeter Holz wurden durch den Orkan umgeworfen. Heute setzt der Waldbau in Deutschland auf klimaresiliente Baumarten.
 

Wald-Engagement konkret zeigt die neue „LandInForm“-Ausgabe der Deutschen Vernetzungsstelle Ländliche Räume (DVS): Wie Kleinwald von einer Forstbetriebsgemeinschaft bewirtschaftet wird oder sich Ansprüche von Bürgern, Touristen und Naturschützern vereinen lassen, zeigen Praxisbeispiele.
 

Vor mehr als 250 Forstexperten aus über 40 Ländern eröffnete Staatssekretär Bleser am 13. September in Berlin die 25. Tagung der Internationalen Pappelkommission (IPC), die noch bis zum 16. September andauert.
 
Dr. Heike Puhlmann Abteilungsleiterin an der FVA

Seit dem 1. Juli hat die Forstliche Versuchs- und Forschungsanstalt Baden-Württemberg (FVA) die erste Abteilungsleiterin: Dr. Heike Puhlmann leitet die Abteilung Boden und Umwelt. Geboren in Jena, studierte Puhlmann von 1992 bis 1998 Hydrologie an der Technischen Universität Dresden mit ...
 

Quelle: Forstarchiv 87; 2, 66-69 (2016) Autor(en): ROCK J, GERBER K, KLATT S, OEHMICHEN K Kurzfassung: Die Bundeswaldinventur (BWI) und die darauf aufbauende Waldentwicklungs- und Holzaufkommensmodellierung (WEHAM) sind wichtige Informationsquellen für waldbezogene politische und wirtschaftliche Planungen. WEHAM ist ein empirisches, ...
 

Quelle: Forstarchiv 87; 2, 66-69 (2016) Autor(en): ROCK J, GERBER K, KLATT S, OEHMICHEN K Kurzfassung: Die Bundeswaldinventur (BWI) und die darauf aufbauende Waldentwicklungs- und Holzaufkommensmodellierung (WEHAM) sind wichtige Informationsquellen für waldbezogene politische und wirtschaftliche Planungen. WEHAM ist ein empirisches, ...
 
Zwei Millionen Waldeigentümer sind eine starke Stimme in Deutschland

Forstwirtschaft und Multitalent Holz als Pfeiler für den Klimaschutz
 

Am 20. und 21. Oktober 2015 lud die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung (BLE) als Projektträger zu den ersten Waldklimafonds-Tagen in die Stadthalle Bonn-Bad Godesberg ein.
 
Wald- und Holzbranche im Landkreis Harburg will dem Klimawandel trotzen

Ein auf drei Jahre angelegtes Projekt des Waldklimafonds will im Landkreis Harburg Waldbewirtschaftung und Holzverwendung verbessern und damit unter den Bedingungen des Klimawandels die Kohlendioxid-Bindung im Wald und in Holzprodukten erhöhen. Am 9. Juli informierte die Landwirtschaftskammer (LWK) Niedersachsen in ...
 

Fast die Hälfte des deutschen Waldes liegt in privater Hand. Die Eigentumsverhältnisse sind aber oftmals kompliziert. Viele der zwei Millionen Waldbesitzer verfügen nur über kleine Flächen und wissen nicht, wo genau die Grenze ihres Eigentums verläuft. Abhilfe können moderne GPS-Geräte ...
 
Thüringen: Ehrenurkunden für vorbildliche Waldbewirtschaftung verliehen

Die Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Birgit Keller, übergab am 15. April im Forsthaus Willrode die „Ehrenurkunden für vorbildliche Waldbewirtschaftung“ an Waldbesitzer aus Thüringen. Viele thüringische Waldbesitzer arbeiten bei der Bewirtschaftung ihrer Wälder über das gesetzlich geforderte Maß hinaus ...
 

Der Kleinprivatwald ist seit geraumer Zeit das Sorgenkind der deutschen Forstpolitik. Erbteilungen und Urbanisierung erschweren zunehmend die Betreuung und hemmen konkret das Klima- und Naturschutzpotenzial des Waldes. Seit März machen sich Politik, Verbände, Wirtschaft und Wissenschaft daher gemeinsam an die ...
 

„Was wäre unser Leben ohne den Wald?“ Mit dieser Frage weist Bundesminister Christian Schmidt zum internationalen Tag des Waldes am 21. März auf die Bedeutung der Wälder und ihre vielfältigen Leistungen hin.