ABO

Waldgesetz

18. Holzmarktkolloquium in Mecklenburg-Vorpommern

 
Potenziale von Kurzumtriebsplantagen

 

„Das Ziel meiner Politik ist, die vielen Funktionen des Waldes in angemessener Weise nachhaltig zu sichern und dabei den Anforderungen der Menschen zeitnah gerecht zu werden“, erläuterte der der Landwirtschafts- und Umweltminister Mecklenburg-Vorpommerns, Dr. Till Backhaus, zum Auftakt des Landeswaldforums ...
 
Naturwaldnetz in Brandenburg erweitert

 
Projektfortschritt im "Ivenacker Hudewald"

Die 1000-jährigen Ivenacker Eichen sind eine kultur- und naturhistorische Besonderheit, die in Deutschland ihresgleichen sucht. Doch diese Riesen sind keine Reste einstiger Urwälder, sondern Zeugnisse der im Mittelalter verbreiteten Landnutzungsform des Hude(Hüte)-Waldes, der sich im Ivenacker Tiergarten bis heute erhalten ...
 

Der Runde Tisch zum Entwurf eines neuen Waldgesetzes in Hessen hat sich auf Empfehlungen für die Formulierungen der Betretungsrechte im neuen Waldgesetz geeinigt. „Die gegenseitige Rücksichtnahme aller Waldbesucherinnen und -besucher steht dabei an erster Stelle“, sagte Umweltministerin Lucia Puttrich nach ...
 
Bundesgerichtshof entlastet Forstleute und Waldbesitzer

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat am 2.10.2012 über den Revisionsantrag zur Verkehrssicherung entschieden, das Urteil des saarländischen Oberlandesgerichts aufgehoben und die Klage im „Dillinger Hüttenwald-Urteil“ abgewiesen. Der BDF begrüßt diese Entscheidung. Eine Spaziergängerin wurde 2006 am Kopf durch einen abbrechenden Ast ...
 
Blick auf die sächsische Talsperre Kriebstein im Mittweidaer Zschopautal 60 km westlich von Dresden.

Die Staatsbetriebe Sachsenforst und Landestalsperrenverwaltung haben am 20.9.2012 in Pirna eine Vereinbarung zur Waldbewirtschaftung in Einzugsgebieten von Trinkwassertalsperren unterschrieben. Darin sind einheitliche Standards für Waldbewirtschaftungsmaßnahmen festgelegt. So liegt ein besonderes Augenmerk unter anderem auf dem sicheren Umgang mit Treibstoffen in ...
 

„Der Wald geht als Sieger aus den viereinhalbstündigen Verhandlungen um das Betretungsrecht in hessischen Wäldern hervor,“ erklärt Christoph von Eisenhart Rothe, Landesgeschäftsführer der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald zum Ergebnis des von Umweltministerin Lucia Puttrich einberufenen Runden Tisches im Ministerium am 17. September. ...
 

Leitlinien für eine konfliktfreie Nutzung des Waldes hat der runde Tisch zum Waldgesetz bei seiner Sitzung am 17. September in Wiesbaden vereinbart. „Die Diskussion um die Regelungen zum Betretungsrecht im Entwurf des Waldgesetzes hat gezeigt, dass es unterschiedliche Positionen bei ...
 
Verkehrssicherheit im Wald: Forstverbände fordern Rechtssicherheit

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) und der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR) fordern die Schaffung von Rechtssicherheit im Rahmen der Verkehrssicherungspflicht der Waldbesitzer einerseits und des freien Betretensrechts der Bürger im Wald andererseits. Trotz der Änderungen im Bundeswaldgesetz bestehe nach wie vor ...
 

Der Hessische Waldbesitzerverband und die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald sprechen sich für klare Regelungen zum Betreten des Waldes aus. Beide Verbände fordern die Hessische Landesregierung auf, an der Regelung zum Betreten des Waldes im Entwurf des Waldgesetzes festzuhalten. Eine Klarstellung, was ...
 
Lucia Puttrich ist seit 31. August 2010 Hessische Ministerin für Umwelt

Das neue Waldgesetz soll allen Waldnutzern, aber auch den Belangen des Naturschutzes und der Waldbesitzer Rechnung tragen. „Ziel der Landesregierung ist ein konfliktfreies Miteinander der Waldnutzer zu gewährleisten“, so Hessens Umweltministerin Lucia Puttrich. Die Kontroverse um den Entwurf des Waldgesetzes ...
 
Waldpolitische Empfehlungen des SRU-Umweltgutachtens sind realitätsfern

Zur Vorlage des korrigierten Umweltgutachtens 2012 des Sachverständigenrates für Umweltfragen (SRU) und der deutlichen Kritik führender deutscher Forstwissenschaftler an den Aussagen und Schlussfolgerungen des Gutachtens erklärt die forstpolitische Expertin der FDP-Bundestagsfraktion, Christel Happach-Kasan:
 
Wälder für Menschen in Ruanda

Der World Future Council (WFC) organisierte vom 6. bis 8. Juli 2012 in der ruandischen Hauptstadt Kigali eine Inter-Parlamentarische Anhörung zum Thema „Wälder für Menschen“. Unter den 25 Teilnehmern befanden sich Parlamentarier und Entscheidungsträger aus zentral- und ostafrikanischen Staaten sowie ...
 
SDW begrüßt klareres Betretungsrecht für den Wald

„Zum Wohle des Waldes, der sich hier erholenden Menschen und der dort lebenden Tiere und Pflanzen ist eine neue klare Regelung des Betretungsrechts im hessischen Wald dringend nötig“, erklärt der Landesgeschäftsführer der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW), Christoph von Eisenhart Rothe. ...
 
Mecklenburg-Vorpommern: Erste landeseigene Waldpädagogik-Zertifikate vergeben

Waldpädagogik und Umweltbildung sind in aller Munde. Gerade im Hinblick auf die Bildung für Nachhaltige Entwicklung, die in Mecklenburg-Vorpommerns neuem Waldgesetz neben der Waldpädagogik als Aufgabe der Forstbehörden festgeschrieben wurde, erfährt der Wald als außerschulischer Lernort viel Aufmerksamkeit. Damit diesem ...
 
Mecklenburg-Vorpommern: Forstverein ist erste "anerkannte Forstvereinigung"

Mit rund 350 Mitgliedern (Forstleute, Waldbesitzer, Freunden des Waldes) ist der Forstverein Mecklenburg-Vorpommern der größte forstliche Verein in Mecklenburg-Vorpommern. Im Rahmen der Landestagung des Landesverbandes wurde er am 22. Mai 2012 in Güstrow zur ersten „anerkannten Forstvereinigung“ ernannt. Damit wurde ...
 

Quelle: Forstarchiv 84; 1, 3-12 (2013) Autor(en): MOLITOR C, LEIBER A, SCHULTE A Kurzfassung: Im Jahr 2007 zerstörte der Orkan Kyrill im Bundesland Nordrhein-Westfalen (NRW) eine Waldfläche von ca. 50.000 ha und verursachte einen Schadholzanfall von um 15,7 Mio. Festmeter. ...
 
Brandenburg: Eichenprozessionsspinner und Nonne werden bekämpft

In Brandenburg sind sowohl Eichen- als auch Kiefernwälder von Kahlfraß bedroht. Für 4919 ha Kiefernwald wurden Bestandsschäden durch die Nonne prognostiziert. Auf 812 ha muss der Eichenprozessionsspinner bekämpft werden. Zur Rettung der Waldbestände und gleichzeitig wegen der vom Eichenprozessionsspinner ausgehenden ...
 
NP Rheinland-Pfalz: Landeskonzept vorgestellt

„Zwei Monate vor der weltweit größten Umweltkonferenz in Rio sendet Brasiliens Parlament das denkbar schlechteste Signal für den globalen Umwelt- und Klimaschutz“, erklärte die Umweltministerin des Landes Rheinland-Pfalz, Ulrike Höfken, am 26. April zur Verabschiedung des umstrittenen Waldgesetzes in Brasilien. ...
 
WWF kritisiert katastrophale Änderungen des brasilianischen Waldgesetzes

Das brasilianische Unterhaus hat am 25.4.2012 die Reform des brasilianischen Waldgesetzes verabschiedet. „Die Entscheidung ist ein Tiefschlag gegen das größte Tropenwaldgebiet der Erde“, kritisiert Roberto Maldonado, Lateinamerika Referent beim WWF Deutschland. Insbesondere die Amnestie für illegale Abholzungen legalisiere Umweltverbrechen der ...
 
Neue Reitwege in den Schleswig-Holsteinischen Landesforsten

Landwirtschaftsstaatssekretär Ernst-Wilhelm Rabius hat am 12. April exemplarisch einen neuen Reitweg in der Försterei Kellenhusen eingeweiht. Die Route führt durch das Bornholz, wurde neu beschildert und gleichzeitig zu einem mehrere Waldstücke der Schleswig-Holsteinischen Landesforstanstalt verbindenden Reitweg erweitert. Rabius: „Bislang enden ...
 
EU muss Wettbewerbsfähigkeit der Forstwirtschaft stärker fördern

Die Brüsseler Vorschläge zur künftigen Förderung der Forstwirtschaft in Europa würden zwar in die richtige Richtung gehen. Besonders im Hinblick auf eine wettbewerbsfähige, multifunktionale und nachhaltige Waldbewirtschaftung bestehe allerdings noch erheblicher Nachbesserungsbedarf, so die gemeinsame Position der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände ...
 
Dr. Wilfried Ott 80

Am 27. Januar 2012 feierte Dr. Landesforstpräsident i.R., Wilfried Ott, seinen 80. Geburtstag. Im Januar 1986 übernahm er die Leitung der Landesforstverwaltung Baden-Württemberg. Während seiner Dienstzeit war Dr. Ott vielfältig auch ehrenamtlich engagiert, beispielsweise als Vorsitzender des Kuratoriums für Waldarbeit ...