ABO

Waldentwicklung

Natürliche Waldentwicklung in der Elbtalaue

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) überlassen im Bereich des Biosphärenreservats Niedersächsische Elbtalaue zukünftig 1.000 Hektar Wald der natürlichen Entwicklung. Einen Vertrag zur Bereitstellung dieser Flächen unterzeichneten Prof. Dr. Johannes Prüter, Leiter der Biosphärenreservatsverwaltung (BRV) und Dr. Uwe Barge, Leiter des Forstamtes ...
 

Anlässlich der Bundes-Delegiertenversammlung in Köln (10.9.2016) spricht sich die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) gegen großflächigen Nutzungsverzicht in den Wäldern aus. Die SDW fordert Nutzung und Schutz der Artenvielfalt auf denselben Flächen.
 

Vor mehr als 250 Forstexperten aus über 40 Ländern eröffnete Staatssekretär Bleser am 13. September in Berlin die 25. Tagung der Internationalen Pappelkommission (IPC), die noch bis zum 16. September andauert.
 
Ungewöhnliche Laubfärbung – ein Phänomen

Wer sich auf einen farbenfrohen hessischen Herbstwald gefreut hat, wird dieses Jahr in Hessen vielerorts enttäuscht: bereits Anfang September sind viele Laubbäume schon braun. Das Phänomen ist ausgesprochen selten – aber nicht zwingend ein Grund zur Sorge. Es ist ein ...
 
Exkursion des Nordwestdeutschen Forstvereins zum Thema Wald und Wild

Der Nordwestdeutsche Forstverein beschäftigte sich mit dem Thema Wald und Wild anlässlich seiner Herbstexkursion ins Elbe-Weser-Dreieck. Fachleute informierten sich anhand eines Fallbeispiels im Niedersächsischen Forstamt Harsefeld.
 
Niedersachsen: Bucheckernernte im Landeswald hat begonnen

In den Niedersächsischen Landesforsten hat die Ernte der Bucheckern begonnen. An verschiedenen Stellen im Land Netze ausgelegt, um die kostbaren Bucheckern aufzufangen.
 
Thünen-Atlas mit neuen Karten zum Wald

Seit gut einem Jahr macht das Thünen-Institut Daten zur Landnutzung und Tierhaltung in Deutschland indigitalen Kartensätzen öffentlich zugänglich. Nun ist der Thünen-Atlas zur landwirtschaftlichen Nutzungum Karten zu Wäldern und Waldnutzung erweitert worden.
 
Start der Waldzustandserhebung 2016 in NRW

Der Gesundheitszustand des nordrhein-westfälischen Waldes hat sich im vergangenen Jahr erstmals seit Jahren verbessert. Obwohl sich der Klimawandel beim Wetter mit einer längeren Trockenphase im Frühjahr bemerkbar machte, sorgte der Regen im August 2015 dafür, dass die Bäume vor Trockenschäden ...
 

39 junge Leute haben am 8. Juli in der Forstlichen Ausbildungsstätte im vogtländischen Morgenröthe-Rautenkranz aus der Hand von Mike Eller, Personalchef bei Sachsenforst, ihre Abschlusszeugnisse für die Berufsausbildung zum Forstwirt erhalten.
 
AGDW – Die Waldeigentümer vertritt als Dachverband für 13 Landesverbände die Interessen der über zwei Millionen privaten und körperschaftlichen Waldbesitzer in Deutschland.

Der Präsident der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Waldbesitzerverbände kritisiert die Ideologielastigkeit und mangelnde Offenheit im aktuellen Entwurf des Klimaschutzplans 2050 des Bundesumweltministeriums.
 
Niedersächsische Landesforsten 2015 mit einem soliden Ergebnis

Die Niedersächsischen Landesforsten (NLF) schließen das Geschäftsjahr 2015 im Forstwirtschaftsbetrieb mit einem operativen Jahresüberschuss von 10,6 Mio. € gegenüber 17,9 Mio. € im Vorjahr ab.
 

Anlässlich der Vollversammlung des FSC Deutschland am 29./30. Juni in Hamburg appelliert die Holzenergiebranche nochmals eindringlich an den FSC, Natur- und Klimaschutz nicht gegeneinander auszuspielen.
 
Änderungen in der Zentrale von HessenForst

Am 1. Juli 2016 tritt Abteilungsdirektor Detlef Stys, stellvertretender Leiter von HessenForst, in den Ruhestand. Damit findet ein jahrzehntelanges und verantwortungsvolles Wirken für den hessischen Wald seinen dienstlichen Abschluss. Seine Nachfolger übernehmen die Aufgaben in einem geänderten Zuschnitt. Die Verabschiedung ...
 
Nationalpark Schwarzwald: Neue Totholzkäferarten im Bannwald entdeckt

Laut aktueller Auswertungsergebnisse einer vom Nationalpark Schwarzwald initiierten Studie wurden 104 neue Totholzkäferarten im Bannwald „Hoher Ochsenkopf“ entdeckt.
 

Quelle: Forstarchiv 87; 2, 66-69 (2016) Autor(en): ROCK J, GERBER K, KLATT S, OEHMICHEN K Kurzfassung: Die Bundeswaldinventur (BWI) und die darauf aufbauende Waldentwicklungs- und Holzaufkommensmodellierung (WEHAM) sind wichtige Informationsquellen für waldbezogene politische und wirtschaftliche Planungen. WEHAM ist ein empirisches, ...
 

Quelle: Forstarchiv 87; 2, 66-69 (2016) Autor(en): ROCK J, GERBER K, KLATT S, OEHMICHEN K Kurzfassung: Die Bundeswaldinventur (BWI) und die darauf aufbauende Waldentwicklungs- und Holzaufkommensmodellierung (WEHAM) sind wichtige Informationsquellen für waldbezogene politische und wirtschaftliche Planungen. WEHAM ist ein empirisches, ...
 

Mit der Ausweisung von 5.950 ha als Kernflächen Naturschutz bleiben 8 % der Staatswaldfläche in Hessen einer natürlichen Entwicklung überlassen.
 
BDF zur Änderung des Bundeswaldgesetzes

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) fordert statt vieler sich widersprechender Strategien und einzelinteressengesteuerter Gutachten eine Gesamtpolitik für den Wald.
 

Das Niedersächsische Forstamt Seesen stellt internationalen Forstexperten seinen Musterwald „Landteil“ vor. Der bei Gittelde gelegene Forstort ist zwei Tage lang Ziel einer Exkursion von Forstleuten und Waldbesitzern aus Deutschland und seinen Nachbarländern.
 
Flächenstilllegung im Wald – Holzweg oder Zukunftspfad?

Auf der diesjährigen Jahrestagung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald, Landesverband Niedersachsen (SDW) am 29. April in Hannover stand die aktuelle Diskussion um die Ausweisung von Flächen zur natürlichen Waldentwicklung im Mittelpunkt.
 

„Im Nationalpark Hunsrück-Hochwald wird der Wald Schritt für Schritt wieder zu unberührter Wildnis entwickelt. Die Beteiligung der Region und der Austausch mit den Kommunen und Waldbesitzern in der Nachbarschaft ist dabei wichtig“, erklärte rheinland-pfälzische Umweltministerin Ulrike Höfken am 2. Mai ...
 

„Als Erfolgsmodell, um das uns andere Bundesländer beneiden“, würdigte Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz Mecklenburg-Vorpommern, am 28. April die Landesforstanstalt anlässlich ihres 10-jährigen Bestehens, das mit rund 200 Gästen im Neustädtischen Palais in Schwerin begangen wurde.
 
Während drei Jahrzehnten hat sich Andreas Zingg für die waldbauliche Strategie des Plenterns eingesetzt. Seine praxisnahen Referate zu diesem Thema basierten stets auf aktuellen Datenauswertungen und umfassenden Kenntnissen des Waldwachstums und der Forstwirtschaft. Foto: Gilbert Projer (WSL)

Der Schweizer Waldforscher Andreas Zingg von der Eidg. Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL wurde Ende März 2016 von der Stiftung Pro Silva Helvetica für sein beharrliches Engagement in der Erforschung der Plenterwälder mit der Kasthofer-Medaille ausgezeichnet.
 
Mehr Arten

Neue Studien zeigen, dass Mischwälder in Europa eine größere Ökosystemleistung erbringen.
 

Die Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Dr. Beatrix Tappeser, gratuliert zum zehnjährigen Bestehen der Nordwestdeutschen Forstlichen Versuchsanstalt in Göttingen.