Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Waldbesitzerverband

Nachfolger von Wolfgang Heyn als Geschäftsführer des Waldbesitzerverbands für Thüringen ist Karsten Spinner, zuletzt Geschaäftsführer der AGDW – Die Waldeigentümer.
 

Deutschlands Wälder sind der Klimaschützer schlechthin. Sie speichern 58 Mio. t CO2 pro Jahr. Zusätzlich werden durch Holzverwendung jedes Jahr 69 Mio. t CO2 gebunden.
 

Ab 1. Januar 2021 wird Dr. Irene Seling die Hauptgeschäftsführung der AGDW – Die Waldeigentümer übernehmen.
 

In Zeiten knapper Baumschulware kann es eine Überlegung wert sein, Wildlinge zu werben und selbst anzuziehen. Damit dies erfolgreich gelingen kann, sind einige Dinge zu beachten.
 
EU-Waldstrategie

Am 7. Oktober hat das EU-Parlament in einem nicht-gesetzgebenden Beschluss die EU-Waldstrategie ab 2021 auf den Weg gebracht und der EU-Kommission damit eine Entscheidungsvorlage geliefert.
 
Einheitsbuddeln: Enno Rosenthal bei der Einweisung

Der märkische Verein der kleinen Privatwaldeigentümer fand sich am 3. Oktober zum „Einheitsbuddeln“ sowie zu seiner 16. Waldbauernversammlung im Frankendorfer Wald (Landkreis Ostprignitz-Ruppin) zusammen.
 
Karl-Jochen Rave

Am 17. August 2020 ist Karl-Jochen Rave im Alter von 87 Jahren gestorben - ein Nachruf des Waldbesitzerverbands für Mecklenburg-Vorpommern.
 

Hervorgegangen aus der Arbeitsgemeinschaft Wald e. V. wurde der Landeswaldverband nach dem Landeswaldgesetz Baden-Württemberg am 28. Mai 2020 von Forstinister Peter Hauk anerkannt.
 

Anlässlich der Agrarministerkonferenz vom 23. bis 25. September 2020 in Weiskirchen/Saarland machen die AGDW – Die Waldeigentümer und die Familienbetriebe Land und Forst deutlich, dass die Länder jetzt den Weg zu einer Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes ebnen müssen. „Als ...
 

Am 19.09.2020 findet ab 11.00 Uhr die Jahreshauptversammlung des Waldbesitzerverbandes für Sachsen-Anhalt (WBV) „Open Air“ in Schierke in der Schierker Feuerstein-Arena statt, Am Winterbergtor 2, 38879 Wernigerode.
 

Thüringens Forststaatssekretär Torsten Weil verschaffte sich am 26. Juni gemeinsam mit Vertretern des Waldbesitzerverbandes für Thüringen e.V. bei Eschenbergen im Landkreis Gotha einen Überblick über die Waldschäden im Privatwald. „Die Waldbesitzenden in Thüringen stehen vor großen Herausforderungen und leisten unter ...
 

Auch wenn wir kurzfristig dringendere Probleme haben, sollten wir in wichtige langfristige Trends aktiv einsteigen. Die neu gegründete „naturschutz-direkt gGmbH“ ist eine zeitgemäße Antwort auf gleich drei dieser Trends. Über einen neuen Online-Marktplatz soll eine Honorierung der Ökosystemleistungen des Walds ...
 

Zum 70. Geburtstag des Präsidenten des Hessischen Waldbesitzerverbandes, Michael Freiherr von der Tann, gratulierte der Verband herzlich.
 
Bundesumweltministerin Svenja Schulze und Franz Prinz zu Salm-Salm

Franz Prinz zu Salm-Salm, Vorsitzender des Waldbesitzerverbands Sachsen-Anhalt, hat bereits Ende April einen gesalzenen Beschwerdebrief an das Bundesumweltministerium (BMU) und Ministerin Svenja Schulze persönlich versendet. Darin wirft er Schulze eine unsachgemäße Klientelpolitik vor.
 
Waldbesitzerverband und Waldbauernverband in Brandenburg gehen weiter getrennte Wege.

Die Fusion ist geplatzt – der Waldbesitzerverband und der Waldbauernverband gehen in Brandenburg vorerst weiter getrennte Wege.
 
Selbst die Kiefer leidet zunehmend unter den Wetterextremen der letzten Jahre.

Der Waldbesitzerverband Brandenburg begrüßt den Start der von ihm angeregten Informationskampagne für Waldbesitzer im Land zum Umgang mit den aktuellen Herausforderungen der klimabedingten Krise im Wald.
 
Kahlflächen in Nordhessen. Wegen ihrer finanziellen Notlage fordern Hessens Waldbesitzer die Bezahlung der Erholungs- und Umweltleistungen des Waldes

Der hessische Waldbesitzerverband fordert schnelle finanzielle Hilfe im Kampf gegen Schädlinge, Stürme und Trockenheit. Durch die Corona-Pandemie hat sich die Lage noch verschlechtert.
 

Nach über fünf Jahren Tätigkeit als Hauptgeschäftsführer für die AGDW – Die Waldeigentümer wird Alexander Zeihe den Bundesverband zum 30. April verlassen, um sich auf eigenen Wunsch hin beruflich neu zu orientieren.
 
Schon jetzt ist in vielen Teilen Deutschlands die Waldbrandgefahr besonders hoch.

Das trockene schöne Wetter freut die einen, besorgt aber vor allem die Branche der Land- und Forstwirtschaft. Durch die Trockenheit besteht jetzt schon erhöhte Waldbrandgefahr.
 

In Sachsen-Anhalt wirkt die Corona-Krise wie ein „Brandbeschleuniger für die Waldkrise“. In seiner Stellungnahme fordert der Waldbesitzerverband Sachsen-Anhalt nun endlich ein entschlossenes und konkretes Handeln von der Landesregierung.
 

Besorgt schauen Waldbauern in Nordrhein-Westfalen auf die aktuelle Situation in den Wäldern des Landes.
 
Das Aktionsbündnis Forstwirtschaft Sachsen-Anhalt unterstützt die Forderung der Verbände des ländlichen Raums, dass die Klimaschutzleistung der deutschen Wälder anerkannt und honoriert werden muss.

Das Aktionsbündnis Forstwirtschaft Sachsen-Anhalt unterstützt die Forderung der Verbände des ländlichen Raums, dass die Klimaschutzleistung der deutschen Wälder anerkannt und honoriert werden muss. Das Cluster Forst und Holz ist ein aktiver Klimaschützer, der mehr als 127 Mio. t CO₂ und ...
 
Im ständigen Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Praxis und Bevölkerung engagieren wir uns für unternehmerische Freiheit und für verantwortungsvolle, generationenübergreifende Bewirtschaftung der land- und forstwirtschaftlichen Kulturlandschaften und Flächen unserer Mitglieder.

Anlässlich einer Podiumsdiskussion in Berlin haben die Verbände des ländlichen Raums ihre Forderung wiederholt, dass die Klimaschutzleistung der deutschen Wälder anerkannt und honoriert werden muss. Das Cluster Forst & Holz ist ein aktiver Klimaschützer, der mehr als 127 Mio. t ...
 

Die bayerischen Waldbesitzer begrüßen die Neufassung der waldbaulichen Förderrichtlinie zum 1. März 2020. Mit den wesentlich verbesserten Förderinstrumenten stärkt die Staatsregierung den Schutz des Waldes und unterstützt die Waldbesitzer beim Aufbau klimatoleranter Mischwälder.
 

Der Schleswig-Holsteinische Waldbesitzerverband mahnte anlässlich des zweiten Waldgipfels der CDU-Landtagsfraktion am 14. Februar größere Anstrengungen und konkrete Maßnahmen zur Neuwaldbildung an.