Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Wald und Holz NRW

Eiche, Waldschutz, Parasiten

Ein aktuelles Forschungsprojekt will Raubparasiten zur biologischen Bekämpfung nutzen, um die Gefahr des Eichensterbens zu mindern. Gleichzeitig will man aufzeigen, inwieweit sich Trauben- und Stieleichen in ihrer Mortalität unterscheiden.
 
Der erste Blick unter die Folie

Ein Lösungsansatz zur Konservierung von Käferholz sind Folienlager. Doch funktioniert das überhaupt? Wald und Holz NRW hat das Verfahren getestet und stellt erste Ergebnisse vor.
 

Wald und Holz NRW blickt am Internationalen Tag der Biologischen Vielfalt auf Waldvogelarten. Während einige Arten sich erholen, gehen andere Bestände deutlich zurück.
 
Die Fichtenblüte sorgt derzeit in Nordrhein-Westfalen für viel gelben Staub.

Jeder kennt es im Moment. Blütenstaub, wohin das Auge reicht. Für den Menschen meist unangenehm und lästig. Für die Natur ein Zeichen von Leben und Fortbestand.
 
Waldpädagogische Spiele regen alle Sinne an.

Die Osterfeiertage werden dieses Jahr auf Grund der Corona-Krise anders ablaufen als erhofft. Der Landesbetrieb Wald und Forst NRW will mit waldpädagogischen Spielen gegen eventuelle Oster-Langeweile ankämpfen.
 
Die Feuerwehrleute löschen einen Waldbrand im Frühling.

Waldbrände weltweit verbindet man oft mit heißen trockenen klimatischen Bedingungen. Dabei ist die Waldbrandgefahr vor allem im Frühling besonders hoch. Aber warum ist das so?
 

Die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Ursula Heinen-Esser, hat das neue Zentrum für Wald und Holzwirtschaft in Arnsberg eröffnet. Das Zentrum ist Teil des Landesbetriebes Wald und Holz Nordrhein-Westfalen.
 

Der Orkan Sabine ist nach Warnungen des Deutschen Wetterdienstes noch nicht vorbei. Die bis Dienstag (11. Februar) erwarteten Windgeschwindigkeiten reichen weiterhin aus, in den angeschlagenen Wäldern Bäume zu entwurzeln und schwere Äste herabstürzen zu lassen. Wald und Holz NRW warnt ...
 
Insgesamt wurden Einzelstämme im Wert von 263.000 € sowie Losholz im Wert von 34.220 € (Durchschnitt Losholz 413 € je Fm) verkauft.

Im Rahmen der diesjährigen Submission für Laub- und Nadelholz (mit Eichenlosholz), organisiert durch das Regionalforstamt Rhein-Sieg-Erft wurden insgesamt 621 Fm angeboten. Der Schwerpunkt der Wertholzsubmission lag in der Baumartengruppe Eiche.
 
Der Vorsitzende der Waldbauern in NRW, Dr. Philipp Freiherr Heereman, erläutert: „In NRW bewirtschaften über 150.000 private Waldbesitzer etwa 2/3 der Waldfläche.

„Heute ist ein guter Tag für die nordrhein-westfälischen Wälder!“, so der Waldbauernvorsitzende Dr. Philipp Freiherr Heereman (10.12.2019).
 
Siebengebirge

Um sich weiter gemeinsam für die Zukunft der Wälder zu engagieren, hat die Landesregierung Nordrhein-Westfalen am 10. Dezember 2019 in der Staatskanzlei des Landes mit Verbänden aus Forst- und Holzwirtschaft, Naturschutz und Berufsvertretung den Waldpakt „Klimaschutz für den Wald – ...
 
Der aktuelle Waldzustandsbericht belegt, was vielerorts bereits auch für Laien sichtbar war: Stürme, Trockenheit und Borkenkäfer haben dem Wald massiv zugesetzt.

In Nordrhein-Westfalen hat sich der Waldzustand weiter verschlechtert. Nur etwa jeder fünfte Baum weist keine Schäden auf. Zu diesem Ergebnis kommt der Waldzustandsbericht 2019.
 
Das 10. Arnsberger Waldforum endete am 15. November mit einer Exkursion in das Arboretum Burgholz von Wald und Holz NRW.

Beim 10. Arnsberger Waldforum am 14./15. November 2019 – veranstaltet vom Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen – betrachteten gut 140 Experten, Denker und kritische Geister an zwei Tagen die Themen Waldbau und Generhaltung (im Klimawandel) aus unterschiedlichen Perspektiven.
 

Für das Verbrennen von Schlagabraum bedarf es normalerweise einer Genehmigung durch das zuständige Regionalforstamt. Zur Vereinfachung des Verfahrens hat Wald und Holz NRW für Nordrhein-Westfalen eine sogenannte Allgemeinverfügung erlassen, die bis zum 15.3.2020 gültig ist.
 

Die Familienbetriebe Land und Forst NRW begrüßen die Ankündigung von NRW-Umweltministerin Heinen-Esser, sich für eine Honorierung der Ökosystemleistungen des Waldes einzusetzen.
 

Der Landesbetrieb Wald und Holz Nordrhein-Westfalen möchte den Teilnehmenden mit dem Onlinetest www.waldkompass-nrw.de die Möglichkeit bieten, sich einmal mit grundsätzlichen Fragen zum Thema Wald zu beschäftigen.
 

Zur Erhaltung und Wiederaufforstung des Waldes, der in Nordrhein-Westfalen rund 27 % der Gesamtfläche des Landes ausmacht, hat die Landesregierung bei der auswärtigen Kabinettklausur in Schmallenberg im Sauerland am 24. September ein „Programm für die Zukunft des Waldes“ beschlossen.
 
Ernte und Bringung von Käferholz war eines der Schwerpunktthemen auf den diesjährigen DLG-Waldtagen

12.000 Besucher informierten sich auf den DLG-Waldtagen über Neuigkeiten in der Forstbranche. Einen Höhepunkt bildete das „13. Briloner Waldsymposium“ zum Thema „Waldwende – zukunftsfähige Strategien für die Forst- und Holzwirtschaft.
 

Wald und Holz NRW kann mit den Daten der europäischen Sentinel-2-Satelliten und einem trainierten Algorithmus nun regelmäßig neue Karten-Übersichten über die Gesundheit der Nadelbäume für ganz Nordrhein-Westfalen erstellen.
 

Mitglieder des Forstvereins Nordrhein-Westfalen besichtigten Versuchsflächen in Wäldern des Landesverbandes Lippe
 

Die Ministerin für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen, Ursula Heinen-Esser: Wir erleben derzeit eine historische Borkenkäferplage, deren Höhepunkt noch nicht erreicht ist. Jetzt ist Ad-Hoc-Hilfe gefragt, parallel dazu müssen wir den Wald klimafester machen und zukunftsgerecht ausbauen.
 
Im Nationalpark Eifel gab es 2018 einen Besucherhoch von 911.787 Gästen auf der Nationalparkfläche, so die permanenten Zählgeräte für das Jahr 2018.

Der Leistungsbericht 2018 „Wald, Wasser, Wildnis“ für den Nationalpark Eifel wurde am 16. Juli 2019 im Nationalpark-Zentrum Eifel in Vogelsang vorgestellt.
 

Wie das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen mitteilt, werden weitere 5 Mio. € Fördermittel zur Bekämpfung der Extremwetterfolgen bereitgestellt.
 

Der Landesbetrieb Wald und Holz NRW arbeitet testweise mit einem Verfahren der Freiburger Firma Wood-Packer zur Holzkonservierung in Folienlagern. Untersucht wird das Verfahren vor allem hinsichtlich Borkenkäfern und Holzqualität.
 

Im Jahr 1949 wurde die nordrhein-westfälische Waldarbeitsschule in Rinkerode bei Münster gegründet – seitdem hat sich viel getan! In diesen Tagen feiert das Forstliche Bildungszentrum für Waldarbeit und Forsttechnik NRW (FBZ) sein 70-jähriges Bestehen. Gefeiert wurde dies am 16. Mai ...