ABO

Totholz

Nationalpark Schwarzwald: Neue Totholzkäferarten im Bannwald entdeckt

Laut aktueller Auswertungsergebnisse einer vom Nationalpark Schwarzwald initiierten Studie wurden 104 neue Totholzkäferarten im Bannwald „Hoher Ochsenkopf“ entdeckt.
 

Mit der Ausweisung von 5.950 ha als Kernflächen Naturschutz bleiben 8 % der Staatswaldfläche in Hessen einer natürlichen Entwicklung überlassen.
 
Uhu. Foto: Jarek1066

Insgesamt sind etwa 45 % der untersuchten Tier-, Pilz- und Pflanzenarten in Nordrhein-Westfalen gefährdet, vom Aussterben bedroht oder ausgestorben. Doch aus den Wäldern gibt es auch gute Nachrichten.
 

Der Bundesrat hat am 18. Mai beschlossen, zusätzlich 55 Mio. CHF in die Erhaltung der biologischen Vielfalt in der Schweiz zu investieren. Die Gelder sollen in den kommenden vier Jahren für dringliche Sanierungs- und Aufwertungsmassnahmen in Biotopen von nationaler Bedeutung ...
 
Drohnen über Wald

Mit einer Tagung der Thüringer Landesanstalt für Landwirtschaft (TLL) und des Forstlichen Forschungs- und Kompetenzzentrums (FFK) der ThüringenForst-AöR sollen Stand und Möglichkeiten des Drohneneinsatzes in der Land- und Forstwirtschaft beleuchtet werden.
 

Bei der Vorstellung des 6. Landesforstberichts vor der Landespressekonferenz in Schwerin informierte Dr. Till Backhaus, Minister für Landwirtschaft, Umwelt und Verbraucherschutz, am 26. April über den Zustand der Wälder und die Aufgaben, Erfolge und Herausforderungen in der Forstwirtschaft.
 
ThüringenForst: Geringste Unfallzahlen seit 14 Jahren

Seit 2002 hat sich die Zahl der Arbeitsunfälle bei ThüringenForst um fast zwei Drittel gesenkt. 2015 erreichte die Landesforstanstalt mit 50 Arbeits- und 4 Wegeunfällen die geringste Unfallhäufigkeit seit 14 Jahren. Die Ausfallzeiten in Kalendertagen haben sich allein im letzten ...
 

Seine Kritik am geplanten Landesnaturschutzgesetz hat das Aktionsbündnis Ländlicher Raum bekräftigt. Trotz Verbesserungen im Detail beinhaltet die jetzt in den Landtag eingebrachte Fassung des Gesetzentwurfes weiterhin Regelungen, die massiv in die aktive Bewirtschaftung und das Eigentum eingreifen.
 
Naturschutz und Forstleute

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) begrüßt die Forderung des BUND nach mehr Forstpersonal. Gleichzeitig wird jedoch die Pauschalkritik am wirtschaftlich genutzten Wald zurückgewiesen. Die im „Waldreport 2016“ des BUND gezeigten Negativbeispiele seien kein Ruhmesblatt, jedoch kein Grund, „erhebliche Defizite“ für ...
 
Waldnaturschutz im Widerstreit der Interessen

Das vorgegebene 5-Prozent-Ziel der Biodiversitätsstrategie der Bundesregierung aus dem Jahre 2007 ist erreicht. Davon sind Waldnutzer und Bundeslandwirtschaftsministerium überzeugt, da die Zielvorgabe unter Einbeziehung aller dauerhaft nicht genutzten bzw. nicht nutzbaren Flächen mit 5,6 % bereits deutlich übertroffen ist.
 
Bayern: Wald-Naturschutz-Preis verliehen

Am 20. November 2015 wurde in den Räumen des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Landau der Wald-Naturschutz-Preis verliehen. Aus über 40 Vorschlägen wurden drei Preisträger ausgewählt, die dem Ideal vom Nutzen und Schützen auf einer Fläche am nächsten ...
 
Österreich: 20 Jahre Naturwaldreservate

Vor 200 Jahren war der abgeschiedene und auch heute noch schwer zugängliche Wald in den nördlichen Kalkalpen eine intensiv genutzte Fläche. Was damals eine existenzielle Notwendigkeit war, Rinder, Schafe und Ziegen in den Kahlschlagsflächen weiden zu lassen, hat langfristig sichtbare ...
 
Erste PEFC-Biotopbaumplaketten in Baden-Württemberg angebracht

Stettens Bürgermeister Maik Lehn befestigte am 25.11.2015 im Rahmen eines Vorort-Termins im Gemeindewald Stetten mit Forstbezirksleiter Jörg Scham, Forstrevierleiter Daniel Sauter und PEFC-Regionalassistent Michael Korn die ersten PEFC-Biotopbaumplaketten an Totholzstämmen. Für die Anbringung und Präsentation der ersten Biotopbaumplaketten im Land ...
 
Der Pilz Hericium coralloides (Ästiger Stachelbart) kommt als Urwald-Reliktart auch auf Totholz im nachhaltig bewirtschafteten Wald vor. Foto: B. Mordziol-Stelzer/Hessen-Forst

Ein spektakulärer Pilz wuchert aktuell im hessischen Wald: Der sogenannte Ästige Stachelbart sieht aus wie das Great-Barrier-Reef in Miniatur – strahlend weiß auf dunklen Buchenstämmen. Hessen-Forst fördert gezielt die Lebensbedingungen für diesen Exoten, damit der als Urwald-Relikt geltende Pilz auch ...
 

Für die nach Europarecht zu schützenden Wälder in Niedersachsen müssen Schutzverordnungen erlassen werden. Was nach diesen Schutzverordnungen erlaubt und verboten sein soll, hat das Land jetzt in zwei Erlassen vom 21.10.2015 festgelegt. Diese Regeln führen aber, so die Umweltverbände BUND, ...
 
Holzbau – der entscheidende Hebel zu mehr Klimaschutz

Bis zum Jahr 2020 will das niedersächsische Landwirtschaftsministerium Pflegemaßnahmen und Holzernte auf 10 % der Landeswaldfläche einstellen. Zum Schutz der Artenvielfalt geschehe dies, heißt es in der Mitteilung des Ministeriums. Die Holzindustrie kontert: „Wer Biodiversität in Quadratkilometern messe, hat das ...
 

Das niedersächsische Landwirtschaftsministerium will gemeinsam mit dem Umweltressort den Anteil der natürlichen Waldentwicklung (NWE) im Landeswald auf 10 % erhöhen. Pflegemaßnahmen und Holzernte sollen dort künftig unterbleiben.
 

Die Klimapolitik von Bundesumweltministerin Barbara Hendricks verliert an Glaubwürdigkeit, weil sie mit ihrem Stilllegungskurs gleichzeitig die Produktion von Holz und damit des ökologischen Rohstoffs schlechthin behindert.
 
Teilnehmer der Fachtagung „Schatzkammer der biologischen Vielfalt“ auf Exkursion am Schaumberg.

Am 24. September 2015 veranstalteten der Naturschutzbund Deutschland (NABU) Landesverband Saarland und der SaarForst Landesbetrieb die Fachtagung „Schatzkammer der biologischen Vielfalt“ in Tholey. Referentinnen und Referenten aus Forschung, Naturschutz und Forstwirtschaft tauchten gemeinsam mit den rund 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmern ...
 
In den zum Zeitpunkt der Einsichtnahme ausgelegten 42 Planungen werden auf 6.249 Seiten und in über 168 Kartenwerken Naturschutzmaßnahmen festgeschrieben. Foto: S. Loboda

Die FFH-Managementpläne für das Biosphärenreservat Schorfheide-Chorin liegen in Joachimsthal zur Einsichtnahme durch die Bevölkerung aus. Verschiedene Vertreter des „Forum Natur Brandenburg“ haben am 23. September eine erste Analyse vorgestellt und kommen zu einem vernichtenden Urteil.
 

Auf der Delegiertenversammlung der Schutzgemeinschaft Deutscher Wald (SDW) Landesverband Nordrhein-Westfalen am 19. September in Köln äußerte sich die Landesvorsitzende Marie-Luise Fasse MdL ausführlich zum Thema Flächenstilllegungen im Wald.
 

Auf dem NRW-Waldbauerntag in Werl erneuerte der Präsident des nordrhein-westfälischen Waldbauernverbandes, Dr. Philipp Freiherr Heereman, seine Kritik an dem von der rot-grünen Landesregierung geplanten Naturschutzgesetz.
 
Naturnahe Waldwirtschaft in Thüringen fördert die Waldimkerei

Trotz mildem Winter und diesjährig großer Trockenheit wird eine auskömmlich ertragreiche Robinien-, Linden- und Waldhonigernte 2015 zu erwarten sein. Darauf hoffen Imker, Waldbesitzer und Honigliebhaber. Insbesondere die naturnahe Waldwirtschaft, die auf eine vielfältige Mischung heimischer Laub- und Nadelbäume baut, nahezu ...
 
Schweizer Waldbericht 2015

Die Entwicklungen im Schweizer Wald werden alle zehn Jahre zusammengefasst und bewertet. Den daraus resultierenden Waldbericht 2015 haben das Bundesamt für Umwelt BAFU und die Eidgenössische Forschungsanstalt für Wald, Schnee und Landschaft WSL Ende August veröffentlicht. Der neue Waldbericht zeigt: ...
 

Der Bund Deutscher Forstleute (BDF) Landesverband Nordrhein-Westfalen hat eine Stellungnahme zum Entwurf des Landesnaturschutzgesetzes NRW (LNatschG NRW) vom 22.6.2015 abgegeben. Das zur Stellungnahme vorgelegte Landesnaturschutzgesetz wird vom BDF NRW differenziert, teilweise sehr kritisch gesehen.