ABO

Staatsbetrieb Sachsenforst (SBS)

Der nächste Erfahrungsaustausch zwischen dem Landestourismusverband Sachsen (LTV) und dem Staatsbetrieb Sachsenforst (SBS) folgt im Jahr 2020.

2018 wurde zwischen dem Landestourismusverband Sachsen und dem Staatsbetrieb Sachsenforst eine Kooperationsvereinbarung geschlossen. Am 10. Oktober 2019 nun fand im Rahmen dieser Kooperationsvereinbarung ein erster Informations- und Erfahrungsaustausch im Auersberghaus im Forstbezirk Eibenstock statt.
 
Zu den geförderten Maßnahmen zählen die Aufarbeitung und Lagerung von Schadholz, die Entrindung befallener Stämme, der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln oder die Wiederherstellung von Maschinenwegen.

Am 20. September überreichte Landesforstpräsident Utz Hempfling der Forstbetriebsgemeinschaft Freiberger Land – Erzgebirge w.V. den bislang größten Sammel-Förderbescheid über Waldschutzmaßnahmen in Höhe von über 130.000 €. Der Freistaat Sachsen unterstützt Waldbesitzer in der aktuellen Krisensituation mit einem vereinfachten Förderverfahren.
 
Sachsenforst hat einen Aufruf an Forststudenten zur Unterstützung bei der Bewältigung der massiven Waldschäden vor allem durch Borkenkäfer gestartet.

Sachsenforst hat einen Aufruf an Forststudenten zur Unterstützung bei der Bewältigung der massiven Waldschäden gestartet
 

Die Bundeswehr eilt dem sächsischen Wald zur Hilfe. Seit dem 27. August sind rund 30 Soldaten der Bundeswehr In den Forstbezirken Bärenfels, Chemnitz und Marienberg im Einsatz. Der Einsatz weiterer Soldaten auch in den Forstbezirken Eibenstock und Neudorf ist vorgesehen.
 
Das Fledermaus-Projekt im Wermsdorfer Wald ist eine Zusammenarbeit zwischen Sachsenforst, dem Sächsischen Landesamt für Umwelt, Landwirtschaft und Geologie (LfULG)

Zum ersten Mal ist in Westsachsen im Wermsdorfer Wald östlich von Leipzig eine Wochenstube der stark gefährdeten Bechsteinfledermaus nachgewiesen worden.
 

Die über 85.000 sächsischen Waldbesitzer stehen vor einer bisher noch nicht dagewesenen Katastrophe: Sturm, Dürre und Befall durch Borkenkäfer lassen Bäume, Bestände und ganze Wälder absterben!
 

Das Landratsamt Sächsische Schweiz – Osterzgebirge als untere Forstbehörde hat in Abstimmung mit dem Staatsbetrieb Sachsenforst gemäß §§ 13 Abs. 1, 2 und 35 Nr. 1, 2 SächsWaldG nachfolgende Allgemeinverfügung veröffentlicht.
 

Der Boden des Jahres 2019 ist der Kippenboden der Bergbaufolgelandschaft. Damit rückt auch die Rekultivierung auf Tagebaukippen in der Lausitz stärker in den Fokus der Öffentlichkeit.
 

Nach dem Wechsel des Geschäftsführers zu Beginn des Jahres 2019 erfolgten im Staatsbetrieb Sachsenforst weitere Personalentscheidungen in der Führungsspitze. 
 
Alle Informationen zum Waldmarkt sowie Bilder vom Markttreiben im Internet unter www.sachsenforst.de

Über 50.000 Besucher strömten am Wochenende 11./12. Mai auf den Waldmarkt von Sachsenforst im Zentrum der Landeshauptstadt. Das große Interesse der Bürger und Gäste von Dresden an den Themen Wald und Forstwirtschaft in Sachsen konnte auch das teilweise doch recht ...
 
Sehen, lernen, staunen – zwischen Bäumen, Holzhütten und Waldtieren bietet der Waldmarkt vom 10. bis 12. Mai 2019 von 10 bis 20 Uhr ein Programm.

Sehen, lernen, staunen – zwischen Bäumen, Holzhütten und Waldtieren bietet der Waldmarkt vom 10. bis 12. Mai 2019 von 10 bis 20 Uhr ein Programm.
 
Die Waldjugendspiele finden in Sachsen regelmäßig seit 1999 statt.

Im Rahmen der diesjährigen Waldjugendspiele laden Sachsenforst und seine Partner in den kommenden zwei Monaten wieder zahlreiche Schülerinnen und Schüler zum Entdecken des Waldes ein. An der Auftaktveranstaltung im Forstbezirk Leipzig – genauer im Waldgebiet Oberholz – nahmen heute (7. ...
 
Das Landratsamt Sächsische Schweiz hat am heutigen Donnerstag (25.4.2019) wegen der anhaltenden Trockenheit eine nächtliche Sperrung des Waldes sowie ein Wegegebot über alle Eigentumsarten verfügt.

Das Landratsamt Sächsische Schweiz hat am heutigen Donnerstag (25.4.2019) wegen der anhaltenden Trockenheit eine nächtliche Sperrung des Waldes sowie ein Wegegebot über alle Eigentumsarten verfügt.
 
Überall in Sachsens Wäldern finden in den Sächsischen Waldwochen Mitmach-Aktionen wie Bäume pflanzen

Am 5. April wurden die 11. Sächsischen Waldwochen im „Sauerbusch“ in Dresden-Weixdorf eröffnet.
 
Um eine weitere Ausbreitung von Borkenkäferschäden zu verhindern, sind aktive Maßnahmen erforderlich, darauf verweist der Staatsbetrieb Sachsenforst.

Die seit Anfang März in die sächsische Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft (RL WuF/2014) aufgenommenen Fördermöglichkeiten zur Beseitigung von Borkenkäferschäden werden von den sächsischen Waldbesitzern intensiv genutzt. Innerhalb kurzer Zeit sind über 400 Anzeigen zu förderfähigen Waldschutzmaßnahmen aus ganz Sachsen bei ...
 
Ergänzt wird die Präsentation auf dem Neumarkt mit einer gleichzeitig stattfindenden Technikschau auf dem Altmarkt

So etwas hat Dresden noch nicht gesehen: Am zweiten Maiwochenende verwandelt sich das historische Pflaster des Neumarkts in eine grüne Waldlichtung. Am Fuße der Frauenkirche entsteht vom 10. bis 12. Mai eine idyllische und einladende Szenerie, in der die Dresdner ...
 

Die Forstbehörden in Sachsen schätzen die Schadholzmenge zurzeit auf etwa 500.000 m³ Holz. Die wirtschaftliche Situation der von den Schäden betroffenen Waldeigentümer ist prekär und verspricht bislang für das Jahr 2019 keine deutliche Verbesserung. 
 

Windwurf im Nationalpark Sächsische Schweiz: Waldarbeiter und Nationalparkwacht beseitigen Schäden durch das Sturmtief Eberhard.
 

Wie das Sächsische Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft informiert, wurden in die Förderrichtlinie Wald und Forstwirtschaft (RL WuF/2014) neue Maßnahmen zur Beseitigung der Borkenkäferschäden aufgenommen. Ein Merkblatt und die Antragsunterlagen können ab sofort auf der Internetseite zur Forstförderung abgerufen werden.
 

Am 11. Februar 2019 fanden Gespräche zwischen dem Sächsischen Staatsminister für Umwelt und Landwirtschaft Thomas Schmidt und tschechischen Amtskollegen in Prag statt.
 
Außenansicht des Plenarsaals des Sächsischen Landtags

Der Schadholzanfall durch Stürme und Insekten summiert sich in Sachsen auf weit über 3 Mio. Kubikmeter. Ein regionales Krisenmanagement wird aufgabaut.
 
Im Nationalpark Sächsische-Schweiz gilt für Verkehrssicherungsmaßnahmen das Motto: So wenig wie möglich aber so sicher wie nötig.

Zurzeit führen Mitarbeiter der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz und beauftragte Firmen in allen Gebietsteilen des Schutzgebiets Verkehrssicherungsmaßnahmen in größerem Umfang durch.
 

Es droht das Absterben ganzer Waldbestände und damit der Verlust elementarer Waldfunktionen. Der Staatsbetrieb Sachsenforst informiert Waldbesitzer zu aktuell notwendigen Maßnahmen des Waldschutzes.
 
Von links: Utz Hempfling, Prof. Dr. Hubert Braun, Staatsminister Thomas Schmidt

Der sächsische Landesforstpräsident Prof. Dr. Hubert Braun wurde im Dezember 2018 in den Ruhestand verabschiedet. Sein Nachfolger wird Utz Hempfling.
 

Die Witterungsextreme 2018 und ihre Folgen haben dem Wald in Sachsen enorm zugesetzt. Die wirtschaftliche Situation der von den Witterungsextremen betroffenen Waldbesitzer ist prekär. Das Jahr 2019 verspricht bislang keine nachhaltige Verbesserung.