Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Schwarzwild

Viele Fragen um die künftige Ausrichtung der Jagdpolitik und Jagdgesetzgebung stehen derzeit im Fokus der öffentlichen Diskussion. Dazu gehören auch von verschiedenster Seite erhobene Forderungen an die Politik, aktiv tätig zu werden etwa in Hinblick auf die Lösung der vielerorts ...
 

Der Deutsche Forstwirtschaftsrat (DFWR) hat sein Positionspapier zum Thema „Wald und Schalenwild“ veröffentlicht. Damit will der DFWR auf die negativen Auswirkungen von nicht angepassten Wildbeständen aufmerksam machen und fordert eine zeitgemäße Jagd, die der vielerorts bestehenden Wildschadensproblematik im Wald gerecht ...
 

Nach Informationen aus dem Ministerium für Infrastruktur und Landwirtschaft (MIL) des Landes Brandenburg weisen die Streckenergebnisse des Jagdjahres 2009/2010 erneut Rekorde auf. Der im Jagdjahr 2008/2009 gemeldete Streckenrekord beim Rotwild konnte laut den Streckenergebnissen des Jagdjahres 2009/2010 nochmals gesteigert werden. ...
 
DJV legt Jagdbilanz für 2009/2010 vor

Über 200.000 Wildschweine weniger als im Rekordjahr zuvor haben die Jäger von April 2009 bis März 2010 erlegt. Der Wert von 440.300 Wildschweinen ist jedoch der sechsthöchste seit Beginn der Aufzeichnungen in den 1930er Jahren. Dies geht aus der bundesweiten ...
 

Der saarländische Waldzustand nach äußerlich erkennbaren Kronenmerkmalen hat sich in diesem Jahr weiter verbessert. Dabei wirken sich im Zusammenspiel verschiedener Ursachen Witterungsereignisse nachwirkend über mehrere Jahre auf den Schadensverlauf aus. Nach einem absoluten Höchststand im Jahr 2006 infolge des waldschädigenden ...
 
Wildverbiss im Saarland: Aktuelle Bilanz

Die Vielfalt der Baumarten und der gesamten Waldvegetation im Saarland sinkt dramatisch. Das belegt die Waldinventur 2010. Am Verlust der Baumarten ist  weniger der Klimawandel schuld als vielmehr die örtliche Belastung durch Wildverbiss. Dies führt zu einem „Baumsterben am Boden“, ...
 
Wildschäden: Kommunale Waldbesitzer schlagen Alarm

Angesichts überhöhter Wildbestände und damit einhergehenden gravierenden Wildschäden am Wald in weiten Teilen Deutschlands schlagen kommunale Waldbesitzer jetzt Alarm. Sie fordern anlässlich der Bundestagung des Deutschen Kommunalwaldes am 22. November 2010 in Wernigerode eine zeitgemäße Jagd, die das Spannungsfeld „Wald ...
 
Gesellschaftsjagden beginnen in den Niedersächsischen Landesforsten

Die Bejagung im Rahmen der Gesellschaftsjagden, die jetzt in den Niedersächsischen Landesforsten beginnen, erfolgt hauptsächlich auf die vier wichtigsten Schalenwildarten Reh-, Rot-, Dam- und Schwarzwild. Die Jagd ist erforderlich um die Wildbestände entsprechend den Zielen des Regierungsprogramms zur langfristigen ökologischen ...
 
Zunahme des Schwarzwildes soll eingedämmt werden

Mit einer stärkeren Zusammenarbeit wollen Landwirte, Jagdpächter und Jäger die Zunahme der Schwarzwildbestände eindämmen. Das Landvolk Niedersachsen, die Landesjägerschaft Niedersachsen (LJN), der Zentralverband der Jagdgenossenschaften und Eigenjagdbesitzer (ZJEN) und der Waldbesitzerverband Niedersachsen wünschen sich eine noch engere Kooperation aller Beteiligten. ...
 
Schwarzwildsstrecke in Bayern um ein Drittel gesunken

Im vergangenen Jagdjahr haben Bayerns Jäger rund 42 400 Wildschweine erlegt. Das hat Landwirtschaftsminister Helmut Brunner in München mitgeteilt. Nach der Rekordstrecke von 62 000 im Vorjahr sind die Abschusszahlen damit um ein Drittel gesunken. Als wesentlichen Grund für den ...
 

Der Jagdbericht 2008/2009 für Mecklenburg-Vorpommern wurde veröffentlicht. Daraus geht hervor, dass beim Schalenwild 15 % mehr erlegt wurde als in den Jahren zuvor (insgesamt 155115 Stück). Beim Rotwild weist der Bericht einen Anstieg von etwa 10 % aus (Gesamtstreckenergebnis 6222 ...
 
Thüringen: Deutlich weniger Wildschweine erlegt

Im Jagdjahr 2009/2010 wurden in Thüringen 20.276 Wildschweine erlegt, was ein Minus von 9.650 gegenüber dem Vorjahr bedeutet. Das zeugt von einem deutlichen Rückgang des Schwarzwildbestandes in Thüringen. Im vorhergehenden Jagdjahr hatte die Anzahl der erlegten Wildschweine noch knapp 30 ...
 
Hessen: Schwarzwild muss intensiver bejagt werden

Hessens Jäger haben im Jahr 2009 weniger Schwarzwild erlegt als im Rekordjahr 2008. Rund 42.000 Schwarzkittel wurden im vergangenen Jahr geschossen- das sind rund 36.000 weniger als im Jahr 2008 (78.000 Tiere). Der hessische Agrarstaatssekretär Mark Weinmeister dankte den Jägern ...
 
Mit Blei geschossenes Wild ist gesundheitsschädlich

„Im Vergleich zu den Vorjahren haben die Jagdstrecken für Rehe und Wildschweine im letzten Jahr bessere Ergebnisse erbracht – das ist gut für den Wald, die Landwirtschaft und hilft Wildunfälle durch zu hohe Wildbestandszahlen zu vermeiden“, so bewertet SaarForst Chef ...