Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Schadholz

Der Landtag Thüringen hat am 8. Mai in erster Lesung über ein Maßnahmengesetz zur Corona-Pandemie beraten. Der Gesetzentwurf, den die Koalition aus Linke, SPD und Grünen eingebracht hat, hat auch einen forstlichen Aspekt. Die Regierung will dafür sorgen, dass ThüringenForst ...
 
Verbandsvorsteher Jörg Düning-Gast (M.), Hans-Ulrich Braun, Leiter der Forstabteilung (r.) und Förster Jens Tegtemeier (l.) im Gespräch auf einer Schadfläche im Revier Nassesand, wo u. a. Lärchen gepflanzt wurden.

Der Landesverband Lippe in Nordrhein-Westfalen hat mit Neupflanzungen auf den Schadflächen begonnen. Aus 300.000 jungen Pflanzen soll ein neuer Wald entstehen.
 
Statistik zum Holzeinschlag in Thüringen

Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, wurden im Jahr 2019 in Thüringens Wäldern 3,7 Mio. m³ Holz eingeschlagen. Gegenüber dem bereits hohen Wert von 2018 waren das nochmals 10 % bzw. 340.000 m³ mehr Holz.
 
Holztransport DeSH Corona

Angesichts der parallelen Belastung durch Pandemie und fortschreitende Waldschäden appelliert der DeSH an die Politik, Schritte zur kurzfristigen Krisenbewältigung sowie einer langfristigen Konjunkturbelebung zu ergreifen.
 
Fichtenstammholz fällt weiterhin massenhaft an, doch das Corona-virus hat den Exportweg nach Asien ausgebremst

Was hat der Holzmarkt mit der Corona-Epidemie zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel. Bei näherem Hinsehen wird die Beziehung klar: Das am stärksten betroffene China ist ein unverzichtbarer Abnehmer für große Käferholzmengen. Als hätten Niedersachsens Forstleute durch die ...
 

Im Tiroler Wald (ohne ÖBF) wurden 2019 knapp 1 Mio. Fm geerntet. Mit 80 % Schadholzanteil wurde ein Rekordwert erreicht. Nur 5 % davon waren Käferholz.
 

In tschechischen Wäldern wurden heuer 66.000 ha Wald durch Dürre und Borkenkäfer zerstört. Laut dem tschechischen Waldbesitzerverband SVOL belaufen sich die Kosten für die Aufforstung auf ca. 7,3 Mrd. CZK (rund 300 Mio. €). Eine weitere schreckliche Zahl, die laut ...
 

Nach den am 6. Dezember veröffentlichten Schätzungen der Landwirtschaftskammer Österreich (LKÖ) überschreitet das Schadholzaufkommen 2019 sogar jenes des Vorjahres und wäre damit so hoch wie seit 11 Jahren nicht mehr.
 

Am 8. Oktober hatte HessenForst seine beauftragten Unternehmer darüber informiert, dass die Aufarbeitung von Käferholz für 2019 eingestellt wird. Hierzu gab Michael Gerst, Leiter HessenForst, die folgende Stellungnahme ab.
 
Truppenmanöver im Wald

Der Einsatz der Bundeswehr bei der Aufarbeitung des Käferholzes ist auf viel Spott gestoßen. Das mag schon an den Fotos liegen, auf denen junge Panzergrenadiere mit dem Schäleisen Fichten entrinden. „Ich habe schon Muskelkater“, zitiert die Bild-Zeitung einen Rekruten. Er ...
 
Zu den geförderten Maßnahmen zählen die Aufarbeitung und Lagerung von Schadholz, die Entrindung befallener Stämme, der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln oder die Wiederherstellung von Maschinenwegen.

Am 20. September überreichte Landesforstpräsident Utz Hempfling der Forstbetriebsgemeinschaft Freiberger Land – Erzgebirge w.V. den bislang größten Sammel-Förderbescheid über Waldschutzmaßnahmen in Höhe von über 130.000 €. Der Freistaat Sachsen unterstützt Waldbesitzer in der aktuellen Krisensituation mit einem vereinfachten Förderverfahren.
 

Die Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Birgit Keller, verschaffte sich am 6. August in einem Wald bei Blankenhain im Forstamt Bad Berka einen Überblick über die Aufarbeitung der Waldschäden. Im Revier Blankhain befinden sich 1.600 ha Staatswald.
 
Der Witterungsverlauf 2018/19 und seine Folgen für den Wald spielen dem Buchdrucker in die Hände; und er legt erst jetzt richtig los.

Die Fangzahlen des Buchdruckers, dem gefährlichsten Borkenkäfer in den heimischen Fichtenwäldern, stiegen in Thüringen zuletzt explosionsartig an.
 

Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, wurden im vergangenen Jahr in Thüringens Wäldern knapp 3,4 Mio. m³ Holz eingeschlagen. Gegenüber dem Vorjahr waren das 20 % bzw. 570.000 m³ mehr Holz. Das langjährige Mittel der Jahre 2012 bis 2017 ...
 
Ein Waldbesitzer verbrennt Hiebsreste im Wald

Nordrhein-Westfalen erleichtert das Verbrennen von Schlagabraum im Wald. Die Behörden wollen damit die Ausbreitung der Borkenkäfer-Arten Buchdrucker und Kupferstecher verhindern. In normalen Jahren müssen die Waldbesitzer solche Feuer bei der Behörde beantragen. Jetzt reicht es jetzt aus, die Maßnahme drei ...
 

Verdoppelte Subventionen und Forstgesetz-Änderungen sollen es den tschechischen Waldbesitzern erleichtern, Schadholz zu entfernen. Um sich auf noch „zu rettende“ Bestände konzentrieren zu können, dürfe die Wiederaufforstung in geräumten Beständen verzögert werden, plant das tschechische Landwirtschaftsministerium. Im Maßnahmenpaket für 2019 sei ...
 

Der trockene Sommer wird das Schadholzaufkommen in Europa dramatisch steigen lassen. Laut Holzkurier-Erhebungen summiert sich dieses in der DACH-Region (Deutschland, Österreich, Schweiz) und in Tschechien auf über 51 Mio. Fm bei einem zu erwartenden Einschlag von 97 Mio. Fm.
 
Insgesamt wurden in Thüringens Wäldern im vergangenen Jahr 2017 rund 35 % mehr Schadholz eingeschlagen als im Jahr 2016, so das Thüringer Landesamt für Statistik.

Im Jahr 2017 wurden in Thüringens Wäldern knapp 287.000 Fm Schadholz eingeschlagen.
 
Überblick über die Schäden in den sächsischen Wäldern nach dem Sturmtief „Friederike“ in den Wäldern des Freistaates Sachsen im Januar 2018.

Jährlich am 25. April wird der internationale Tag des Baumes begangen, der die Bedeutung des Waldes für den Menschen, die Ökologie und die Wirtschaft im Bewusstsein halten soll. Das Statistische Landesamt des Freistaates Sachsen diesen Tag zum Anlass, um über ...
 
Ein großer Teil der Fichtengebiete in Niederösterreich war in den vergangenen drei Jahren wiederholt vom Trockenstress betroffen, im Jahr 2017 fielen alleine hier 1,9 Mio. Festmeter Käferholz an (ein Anstieg von rund 60 %).

Die Borkenkäfer verursachten 2017 in Österreich eine Schadholzmenge von 3,5 Mio. Fm – der höchste Wert seit Beginn der Meldungen durch die Bezirksforstinspektionen.
 
Absperrungen auch infolge der maschinellen Schadensbearbeitung sind in jedem Fall zu beachten.

Aufgrund der aktuellen Gefahrenlage in den durch Sturm Herwart verursachten Schadflächen setzt der Forstbezirk Marienberg die Brennholzgewinnung durch Selbstwerber zunächst bis zum Jahresende aus. Es wird gebeten keine dahingehenden Anfragen an die Revierleiter zu richten.
 
Stürme und Schädlinge haben auch den bayerischen Wäldern stark zugesetzt. Dennoch ist ein Aufwärtstrend erkennbar.

Trotz Sturm und Schädlingsbefall: Bayerns Wäldern geht es heute wieder besser. Sie erholen sich allmählich von den Folgen des extrem trockenen Sommers 2015. Das geht aus dem aktuellen Waldbericht hervor.
 
Holzmarkt in Österreich

Die Nachfrage nach frischem Nadelsägerundholz ist bei unterschiedlicher Bevorratung rege. Fallweise kann es zu Engpässen bei Rundholzfrächtern kommen. Grundsätzlich jedoch werden bereitgestellte Sortimente rasch abgeführt und zügig übernommen. Dies gilt derzeit auch für angefallenes Schadholz, verursacht durch die Unwetter der ...
 
Bayerische Staatsforsten erweitern Nasslagerkapazität

Mit der Einweihung des Nasslagerplatzes Stillern im Forstbetrieb Landsberg durch Forstminister Helmut Brunner am 14. Juli haben die Bayerischen Staatsforsten ihre Nasslagerkapazität weiter erhöht.
 

Vorauseilende Erntezurückhaltung und dann doch weniger Schadholz, als erwartet – dies waren die Ursachen für das geringste Nutzungsvolumen seit 2009, wie auf der Pressekonferenz der Land & Forst Betriebe Österreich (LFBÖ) zur Lage des privatwirtschaftlichen Agrar- und Forstsektors am 2. ...