Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Schadholz

Käferholz

Die Landwirtschaftskammer Österreich regt an, dass Waldbesitzer ihr Käferholz selbst verwerten können, statt es auf den ohnehin überfüllten Holzmarkt zu werfen. Gerade bei kleineren Schadholzmengen können Wandersägen helfen.
 
Kabotage-Lkw vor dem Ante-Werk in Rottleberode

Zwei Schwerpunktkontrollen von Polizei und BAG haben es gezeigt: Im Rundholztransport sind Verstöße gegen die Kabotageregeln gang und gäbe. Die deutschen Holztransporteure wollen, dass sich das ändert.
 
Holzgas Holzdiesel

Genau den Nerv der Zeit hat die als Webkonferenz vom Österreichischen Biomasse-Verband (ÖBMV) durchgeführte Veranstaltung „Holzgas“ am 19. Mai getroffen. ÖBMV-Präsident Franz Titschenbacher begrüßte 400 Teilnehmer.
 
Waldfonds, Nationalrat, Köstinger

Am 7. Juni hat der österreichische Nationalrat in seiner 43. Sitzung dem vom Ministerrat beschlossenen Waldfonds zugestimmt, durch den das 350 Mio. € schwere Waldpaket der Regierung finanziert werden soll.
 
Extremwetterfolgen - Auf die Trockenheit folgt der Käfer – in NRW tritt die erweiterte Förderrichtlinie Extremwetterfolgen in Kraft.

Fortan werden über die Richtlinie „Extremwetterfolgen“ auch Maßnahmen zur Wiederaufforstung, zur bestands- und bodenschonenden Flächenräumung sowie zur Aufarbeitung abgestorbener Nadelbäume gefördert.
 
Der geschäftsführende Vorstand des DFUV (v. l.): Dr. Michael Sachse, Vera Butterweck-Kruse und Norbert Harrer.

Der Deutsche Forstunternehmerverband (DFUV) lehnt die Förderung von Forstmaschinen im Rahmen des 700-Millionen-Konjunkturpaketes ab.
 
Brüning Rinde Baltikum

Der Restholz- und Rindenspezialist Brüning in Fischerhude bei Bremen teilt mit, dass Rinde knapp ist. Er importiert sie jetzt aus dem Baltikum.
 
Kohlekraftwerk Zolling

Am 16. Juni haben die Regierungsfraktionen im bayerischen Landtag, CSU und Freie Wähler, einen Dringlichkeitsantrag zur Mitverbrennung holzartiger Biomasse in Kohlekraftwerken gestellt.
 
Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forst und Gartenbau (SVLFG) bietet auf Ihrer Homepage Maßnahmen zum sicheren Arbeiten im Schadholz an.

Die meisten Unfälle im Forst passieren bei Fällarbeiten. Die Sozialversicherung für Landwirtschaft, Forsten und Gartenbau gibt Tipps, um das Risiko einer Gefährdung so gering wie möglich zu halten.
 
Josef Moosbrugger

In Österreich ist derzeit die Novelle des Forstgesetzes in Arbeit. Eine Ergänzung sieht vor, dass die Holzindustrie verpflichtet werden kann, Schadholz aus dem Inland abzunehmen. Josef Moosbrugger, Präsident der Landwirtschaftskammer Österreich hält eine solche verordnete Holzabnahme für zumutbar. Die Industrie ...
 
Im bayerischen Staatswald gibt es insgesamt 21 Nasslager.

Zur Entschärfung der angespannten Situation auf dem Holzmarkt aktivieren die Bayerischen Staatsforsten ihre bestehenden Nasslagerplätze auch für andere Waldbesitzende.
 
Sturmholz, Käferholz, ÖBf

Rekordtemperaturen, Schneemassen und extreme Trockenperioden haben das Waldjahr 2019 bestimmt und erneut zu zahlreichen Schadereignissen geführt. Aufgrund dessen ging die Betriebsleistung der Österreichischen Bundesforste AG auf 222,4 Mio. € zurück.
 

Der Landtag Thüringen hat am 8. Mai in erster Lesung über ein Maßnahmengesetz zur Corona-Pandemie beraten. Der Gesetzentwurf, den die Koalition aus Linke, SPD und Grünen eingebracht hat, hat auch einen forstlichen Aspekt. Die Regierung will dafür sorgen, dass ThüringenForst ...
 
Verbandsvorsteher Jörg Düning-Gast (M.), Hans-Ulrich Braun, Leiter der Forstabteilung (r.) und Förster Jens Tegtemeier (l.) im Gespräch auf einer Schadfläche im Revier Nassesand, wo u. a. Lärchen gepflanzt wurden.

Der Landesverband Lippe in Nordrhein-Westfalen hat mit Neupflanzungen auf den Schadflächen begonnen. Aus 300.000 jungen Pflanzen soll ein neuer Wald entstehen.
 
Statistik zum Holzeinschlag in Thüringen

Wie das Thüringer Landesamt für Statistik mitteilt, wurden im Jahr 2019 in Thüringens Wäldern 3,7 Mio. m³ Holz eingeschlagen. Gegenüber dem bereits hohen Wert von 2018 waren das nochmals 10 % bzw. 340.000 m³ mehr Holz.
 
Holztransport DeSH Corona

Angesichts der parallelen Belastung durch Pandemie und fortschreitende Waldschäden appelliert der DeSH an die Politik, Schritte zur kurzfristigen Krisenbewältigung sowie einer langfristigen Konjunkturbelebung zu ergreifen.
 
Fichtenstammholz fällt weiterhin massenhaft an, doch das Corona-virus hat den Exportweg nach Asien ausgebremst

Was hat der Holzmarkt mit der Corona-Epidemie zu tun? Auf den ersten Blick nicht viel. Bei näherem Hinsehen wird die Beziehung klar: Das am stärksten betroffene China ist ein unverzichtbarer Abnehmer für große Käferholzmengen. Als hätten Niedersachsens Forstleute durch die ...
 

Im Tiroler Wald (ohne ÖBF) wurden 2019 knapp 1 Mio. Fm geerntet. Mit 80 % Schadholzanteil wurde ein Rekordwert erreicht. Nur 5 % davon waren Käferholz.
 

In tschechischen Wäldern wurden heuer 66.000 ha Wald durch Dürre und Borkenkäfer zerstört. Laut dem tschechischen Waldbesitzerverband SVOL belaufen sich die Kosten für die Aufforstung auf ca. 7,3 Mrd. CZK (rund 300 Mio. €). Eine weitere schreckliche Zahl, die laut ...
 

Nach den am 6. Dezember veröffentlichten Schätzungen der Landwirtschaftskammer Österreich (LKÖ) überschreitet das Schadholzaufkommen 2019 sogar jenes des Vorjahres und wäre damit so hoch wie seit 11 Jahren nicht mehr.
 

Am 8. Oktober hatte HessenForst seine beauftragten Unternehmer darüber informiert, dass die Aufarbeitung von Käferholz für 2019 eingestellt wird. Hierzu gab Michael Gerst, Leiter HessenForst, die folgende Stellungnahme ab.
 
Truppenmanöver im Wald

Der Einsatz der Bundeswehr bei der Aufarbeitung des Käferholzes ist auf viel Spott gestoßen. Das mag schon an den Fotos liegen, auf denen junge Panzergrenadiere mit dem Schäleisen Fichten entrinden. „Ich habe schon Muskelkater“, zitiert die Bild-Zeitung einen Rekruten. Er ...
 
Zu den geförderten Maßnahmen zählen die Aufarbeitung und Lagerung von Schadholz, die Entrindung befallener Stämme, der Einsatz von Pflanzenschutzmitteln oder die Wiederherstellung von Maschinenwegen.

Am 20. September überreichte Landesforstpräsident Utz Hempfling der Forstbetriebsgemeinschaft Freiberger Land – Erzgebirge w.V. den bislang größten Sammel-Förderbescheid über Waldschutzmaßnahmen in Höhe von über 130.000 €. Der Freistaat Sachsen unterstützt Waldbesitzer in der aktuellen Krisensituation mit einem vereinfachten Förderverfahren.
 

Die Thüringer Ministerin für Infrastruktur und Landwirtschaft, Birgit Keller, verschaffte sich am 6. August in einem Wald bei Blankenhain im Forstamt Bad Berka einen Überblick über die Aufarbeitung der Waldschäden. Im Revier Blankhain befinden sich 1.600 ha Staatswald.
 
Der Witterungsverlauf 2018/19 und seine Folgen für den Wald spielen dem Buchdrucker in die Hände; und er legt erst jetzt richtig los.

Die Fangzahlen des Buchdruckers, dem gefährlichsten Borkenkäfer in den heimischen Fichtenwäldern, stiegen in Thüringen zuletzt explosionsartig an.