ABO

Pflanzenschutz

Thüringen: Immer weniger Pflanzenschutzmittel im Forst

2015 konnte ThüringenForst, mit 200.000 ha größter Waldbesitzer im Freistaat, vollständig auf den flächigen Einsatz von Insektiziden im Wald verzichten. Die mit Insektiziden behandelten Poltermengen an den Forststraßen sanken um ein Drittel gegenüber dem Vorjahr. Damit kommt die Landesforstanstalt ihrem ...
 
Medikamenten-Notstand im Wald!

Waldeigentümer und Förster schlagen Alarm: Durch die Massenvermehrung wärmeliebender Schadinsekten bei gleichzeitigem Auslaufen der Zulassungen wichtiger Pflanzenschutzmittel und immer stärkeren Restriktionen bei der Anwendung entsteht eine wachsende Bedrohungslage im Wald. Fachleute diskutierten auf der DLG-Wintertagung in München.
 

Der Bund deutscher Baumschulen (BdB) fordert für seine Betriebe einen Entschädigungsfonds des Bundes. Dieser soll greifen, wenn durch das Auftreten von Quarantäneschädigern in einem Betrieb die Vernichtung der befallenen Pflanzen von Amtswegen angeordnet wird. Der Fonds kann aufgrund einer Regelung ...
 
Zum 11. Eberswalder Winterkolloquium am 25. Februar 2016 begrüßte der Leiter des Landeskompetenzzentrums Eberswalde

Klimawandel, Insekten, Feuer, Sturm und Flächenhunger: Der Schutz des Waldes für den Naturhaushalt sowie für alle Waldbesitzer, Waldnutzer und die Bürger im Land Brandenburg ist eine Herkules-Aufgabe für den Landesbetrieb Forst Brandenburg. Dazu fand am 25. Februar 2015 das 11. ...
 

Der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beriet am 12. November 2015 den Einzelplan des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL), darunter auch Forsten, für 2016. Hierzu erklärt der zuständige Hauptberichterstatter Cajus Caesar:
 
Ökologischer Waldwegebau bei ThüringenForst

ThüringenForst, mit 200.000 ha flächengrößter Waldbesitzer im Freistaat, investiert über seine Maschinenstützpunkte in diesem Jahr 7,7 Mio. € in den Ökowegebau. Bei dieser forstlichen Wegebautechnik werden nahezu ausschließlich wassergebundene Naturdecken verwendet, die mit lokalen, unbehandelten Baumaterialien erstellt werden. Auf eine ...
 
Eichenprozessionsspinner in Brandenburg: Befallsituation 2017

Die Arbeitsgruppe zur Bekämpfung des Eichenprozessionsspinners unter der Leitung des Brandenburger Forstministeriums hat für das Jahr 2015 die Abschlussbilanz zur Bewertung der Wirksamkeit der Maßnahmen und eine erste Prognose für 2016 vorgelegt. Die auf Eichen spezialisierten Raupen schädigen nicht nur ...
 

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) sieht erhebliche Gefahren durch unzureichende Pflanzenschutzstandards bei außereuropäischen Rundholz-Exporten. Holz aus Deutschland dürfe nicht in Verdacht geraten, mit schädlichen Organismen kontaminiert zu sein.Problem. Während beim Schnittholz vor dem Export effektive Trocknungs- und Dämpfungsmethoden ...
 
Niedersächsische Sägewerker im Gespräch mit Landwirtschaftsminister

Der Nordniedersächsische Nadelholzsäger Reinhard Hagenah und der südniedersächsische Laubholzsäger Wolf-Georg Fehrensen waren als Delegation des Deutschen Sägewerksverbandes DeSH am 22.9.2015 zu Gast beim Landwirtschaftsminister Christian Meyer.  Die Vertreter der Sägeindustrie äußerten gegenüber dem Minister ihre Sorgen bezüglich der zukünftigen Rohholzversorgung ...
 

Der Fachbereich Pflanzen-, Umwelt- und Naturschutz der AGDW – Die Waldeigentümer hat Mitte September seine konstituierende Sitzung in Hannover, um über geeignete Maßnahmen gegen die Auswirkungen von Schädlingen zu beraten.
 

Der Deutsche Säge- und Holzindustrie Bundesverband (DeSH) sieht erhebliche Gefahren durch unzureichende Pflanzenschutzstandards bei außereuropäischen Rundholz-Exporten. Holz aus Deutschland dürfe nicht in Verdacht geraten, mit schädlichen Organismen kontaminiert zu sein.
 
Naturnahe Waldwirtschaft in Thüringen fördert die Waldimkerei

Trotz mildem Winter und diesjährig großer Trockenheit wird eine auskömmlich ertragreiche Robinien-, Linden- und Waldhonigernte 2015 zu erwarten sein. Darauf hoffen Imker, Waldbesitzer und Honigliebhaber. Insbesondere die naturnahe Waldwirtschaft, die auf eine vielfältige Mischung heimischer Laub- und Nadelbäume baut, nahezu ...
 
Thüringen: Aufgaben der Hauptstelle Waldschutz werden nicht weniger

Wenn Förster oder Waldbesitzer für biotische Schäden an Waldbäumen keine Erklärung finden, dann treten die Experten der Hauptstelle Waldschutz am Forstlichen Forschungs- und Kompetenzzentrum in Gotha (FFK) in Aktion. Seit rund 25 Jahren bietet das vierköpfige Waldschutzteam die Diagnose schwierig ...
 
Prof. Dr. Hubert Braun zum Landesforstpräsidenten ernannt

Sachsenforst ist mehr als ein Wirtschaftsbetrieb im Staatsbesitz. Der Staatsbetrieb wacht über den gesamten sächsischen Wald, die Produktion von Holz ist nur ein Teil des vielfältigen Aufgabenspektrums. Dementsprechend wurde das Amt des Geschäftsführers rückwirkend zum 9. Mai 2015 per Gesetz ...
 
PEFC: Erste Zertifikate für Weihnachtsbaumkulturen übergeben

In Schmallenberg-Oberrarbach (Sauerland ) wurden am 19.6.2015 die deutschlandweit ersten drei Zertifikate für nach PEFC zertifizierte Weihnachtsbaumkulturen übergeben. Die Urkunden an drei Weihnachtsbaumproduzenten aus dem Sauerland, denen die Einhaltung der PEFC-Standards für Weihnachtsbaumkulturen auf Waldflächen bescheinigt wird, übergab Auditor Raimund ...
 
Mecklenburg-Vorpommern: Bekämpfung der Eichenfraßgesellschaft abgeschlossen

Nach dem Beginn der Bekämpfungsmaßnahme gegen die sog. Eichenfrühjahrsfraßgesellschaft am 20. Mai wurde diese am 22. Mai nachmittags erfolgreich abgeschlossen. Insgesamt wurden rund 620 ha geschädigte Eichenbestände mit den Pflanzenschutzmitteln Dipel ES und Dimilin 80 WG gegen die Raupen der ...
 
Eichenprozessionsspinner in Brandenburg: Befallsituation 2017

Die Pflanzenschutzmaßnahmen des Landesbetriebes Forst Brandenburg (LFB) zum Schutz der Eichen- und Kiefernwälder sind abgeschlossen. Die Witterung war größtenteils optimal für die Hubschraubereinsätze gegen Eichen- und Kiefernschädlinge. Dank der guten Vorbereitung durch den Landesbetrieb, der Partner in Kreisen und Kommunen, ...
 

„Für Waldeigentümer und ihre nachhaltige Waldbewirtschaftung sind die Auswirkungen des Klimawandels eine Herausforderung, die stärker in die politische Debatte einfließen muss“, sagte der Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer, Philipp Freiherr zu Guttenberg, am 21. Mai bei einer Waldbegehung im ...
 
Helikopter mit Spezialausrüstung für die Ausbringung von Pflanzenschutzmitteln. Quelle: Landesforst Mecklenburg-Vorpommern

Durch intensiven Fraß der Raupen diverser Schmetterlingsarten sind Eichenbestände in Mecklenburg-Vorpommern in verschiedenen Regionen stark geschädigt. Die Landesforst Mecklenburg-Vorpommern startet in besonders schwer betroffenen Wäldern mit Bekämpfungsmaßnahmen gegen die sogenannte Eichenfrühjahrsfraßgesellschaft. Zu Beginn der Maßnahme fand am 20. Mai eine ...
 
Eichenprozessionsspinner in Brandenburg: Befallsituation 2017

Die Naturschutzlandesverbände BUND und NABU kritisieren die in der 21. Kalenderwoche geplante Abwehrmaßnahme gegen die Raupen der sogenannten Eichenfraßgesellschaft in wertvollen Eichenbeständen der drei Forstämter des Landes Mecklenburg-Vorpommern. Die Kritik wird zurückgewiesen, da falsche Annahmen und Behauptungen hinsichtlich der Wirkungen ...
 
ThüringenForst empfiehlt Waldbesitzern umgehende Borkenkäferbekämpfung

Milde Tage im April und die jetzige warme Maiwitterung haben den Schwarmflug der Borkenkäfer in diesem Jahr etwas früher beginnen lassen. Volker Gebhardt, Vorstand der Thüringer Landesforstanstalt, hat deshalb insbesondere den von Orkantief Niklas betroffenen Waldbesitzern empfohlen, liegendes und stehendendes ...
 
Schirmbeck und Rief besuchen die Baumschule Karl Schlegel

Forstliche Themen standen im Vordergrund, als auf Einladung des CDU-Kreisverbandes Biberach, bzw. dessen Vorsitzenden Josef Rief der Präsident des Deutschen Forstwirtschaftsrates Georg Schirmbeck die Baumschule Karl Schlegel, einem langjährigen Mitgliedsbetrieb der Erzeugergemeinschaft für Qualitätsforstpflanzen Süddeutschland e.V. (EZG), besuchte. Schirmbeck und ...
 
Eichenprozessionsspinner in Brandenburg: Befallsituation 2017

In Südbrandenburg droht auch in diesem Jahr der Verlust von Kiefernwald durch Kahlfraß von Kiefernspinner und Nonne. Im Nordwesten Brandenburgs hingegen sind erneut Eichenwälder durch wiederholten starken Fraß des Eichenprozessionsspinners gefährdet.
 

Die Verharmlosung der gefährlichen Prozessionsspinner und die Verunglimpfung der genehmigten, fachlichen Ausbringung von Schutzmitteln als „Gifteinsätze im Wald“ zeugt von Sach- und Praxisferne. Der Dachverband der über zwei Millionen privaten und körperschaftlichen Waldbesitzer in Deutschland, AGDW – Die Waldeigentümer, wendet ...
 
Forstwirtschaft minimiert Einsatz von Pflanzenschutzmitteln

Mitte der 1990er Jahre setzten Förster im Thüringer Staatswald Pflanzenschutzmittel gegen Rüsselkäfer, Mäuse oder Raupen auf bis zu 5.000 ha ein. Seit dieser Zeit sinkt der Einsatz chemischer Mittel im Wald stetig. 2014 hat ThüringenForst, mit 200.000 ha größter Waldbesitzer ...