Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Pellets

Der Preis für Pellets im August weiter niedrig

Wie der DEPV berichtet, kostet 1 t Pellets im August im Schnitt 223,72 € (bei einer Abnahmemenge von 6 t) und damit 6,3 % weniger als im August 2019.
 

Beate Schmidt-Menig wurde im Juni zur neuen Vorsitzenden des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands e.V. (DEPV) gewählt. Im Interview spricht sie über die gute Marktlage bei Feuerungen und Brennstoff.
 
Holzellets Produktion Deutschland

In Deutschland wurden im 1. Halbjahr 2020 mit 1,502 Mio. t so viele Holzpellets wie noch nie produziert. Damit setzt sich der Trend der letzten Jahre fort.
 
Scheitholzvergaserkessel Schnittbild

Moderne Scheitholzvergaserkessel und Kombikessel für Scheitholz und Pellets zeichnen sich durch sehr geringe Feinstaub- und Treibhausgasemissionen aus. Die neue Marktübersicht der Fachagentur Nachwachsende Rohstoffe e. V. (FNR) gibt Planungshinweise und detaillierte Informationen zu den erhältlichen Modellen.
 
Pelletmarkt

Der US-Pellethersteller Enviva hat zwei Pelletwerke anderer Hersteller übernommen. Der kanadische Pellethersteller Pinnacle meldet die Erweiterung seines Pelletwerks in Williams Lake, British Columbia.
 
Pelletpreis Juni 2020

Saisonüblich ist der Pelletpreis im Juni in den meisten Regionen Deutschlands noch einmal gesunken. Wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband e.V. (DEPV) berichtet, liegt er bei 228,02 €/t.
 
Holzpellets-Silolager Passau MaierKorduletsch

Der Energieversorger MaierKorduletsch hat Ende Mai sein neues Holzpellet-Silolager im Hafen Passau in Betrieb genommen. Die drei 30 Meter hohen Silotürme bieten zusammen Platz für 4.500 Tonnen Holzpellets.
 
FNR Energieholz

Die Infro e. K. Informationssysteme für Rohstoffe hat den Energieholzverbrauch der privaten Haushalte in Deutschland mittels einer Befragung von 10.000 Haushalten und Hochrechnungen analysiert.
 

In der kroatischen Stadt Karlovac im Nordwesten des Landes an der Grenze zu Slowenien hat das Kraft-Wärme-Kopplungs (KWK)-Kraftwerk BE-TO Karlovac seinen Probebetrieb aufgenommen.
 
DEPV Holzpellets

Der Preis für Holzpellets ist im Mai noch einmal gesunken und liegt nun bei 230,22 EUR/t für 6 t Abnahmemenge. Das ist ein Rückgang von 6,4 % im Vergleich zum Vormonat und 5,0 % im Vergleich zum Mai 2019. Zuletzt ...
 
Holzpelletproduktion in Deutschland 2016 bis 2019

Auf der Basis kontinuierlich steigender Holzvorräte in den deutschen Wäldern nimmt auch die Produktion von Holzpellets seit Jahren stetig zu.
 
Bei der Bereitstellung von Wärme ist Holz derzeit die Nr. 1 im Bereich der erneuerbaren Energieträger.

Im Rahmen des Specials „Wärme aus Holz“ zeigen die Partner des I.D.E.E.-Holzenergieclusters gemeinsam mit Wald und Holz NRW modernste Heiztechnik.
 
In Deutschland sind die Preise für Holzpellets im Juni 2019 gegenüber dem Vormonat um 0,5 % gesunken.

In Deutschland sind die Preise für Holzpellets im Juni 2019 gegenüber dem Vormonat um 0,5 % gesunken. Die Erhebung des Deutschen Energieholz- und Pellet-Verbands (DEPV) hat einen durchschnittlichen Preis 240,99 €/t (Abnahmemenge 6 t) ergeben. Daraus errechnen sich für eine ...
 
Deutsche Pelletinstitut (DEPI)

Anlässlich des anstehenden 10-jährigen Bestehens von ENplus 2020 befragt das Deutsche Pelletinstitut die deutschen Lizenznehmer zu ihren Erfahrungen und dem Umgang mit dem Qualitätssiegel.
 
Richtig Heizen mit Holz

Ein neues Förderprogramm fördert seit Januar 2019 Holzkessel, die mindestens 50 Prozent Prozesswärme erzeugen - entweder als Zuschuss oder als Kredit.
 
Die Donau verbindet zehn Länder und ist ein kosten- und energieeffizienter Transportweg für Roh- und Endprodukte am Bioenergiemarkt.

Im Rahmen des EU-Projekts ENERGY BARGE (INTERREG Donauraum) wird noch bis zum 30.6. 2019 die stärkere Nutzung der Donau als Transportweg für Biomasse untersucht. Außerdem sollen Häfen entlang der Donau als Standorte für die Bioenergieerzeugung optimiert werden. Zu den relevanten ...
 

Im September 2018 ist der Preis für Holzpellets in Deutschland leicht gestiegen, berichtet der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV). Die Abnahme von 6 t Holzpellets kostet durchschnittlich 240,92 €/t.
 
HMS-Holz GmbH-Geschäftsführer Heinrich M. Seuffert bekommt von Martin Bentele (DEPI) das ENplus-Zertifikat als 50. Pelletwerk überreicht (v. l.): Dr. Dietmar Krengel und Doreen Holst (beide Institut für Umweltschutz und Qualitätssicherung (IUQ)), Ralf Schmersahl (Fachreferent ENplus Deutsches Pelletinstitut (DEPI)), Heinrich M. Seuffert (Geschäftsführer HMS Holzindustrie Hagenow GmbH), Martin Bentele (Geschäftsführer DEPI), Katharina Krause (Qualitätsmanagerin HMS-Holz).

Mit der HMS Holzindustrie Hagenow GmbH aus Mecklenburg-Vorpommern wurde das nunmehr 50. Pelletwerk nach ENplus zertifiziert.
 
Die Holzpelletproduktion in Deutschland im Produktionszeitraum 2015 bis 2018

Im ersten Halbjahr 2018 wurden bundesweit mit rd. 1,18 Mio. t so viele Holzpellets hergestellt, wie noch nie in einem solchen Zeitraum.
 
Preisangaben alle inkl. MwSt.

Der Preis für Holzpellets ist im April 2018 gesunken, wie der Deutsche Energieholz- und Pellet-Verband (DEPV) berichtet. Er liegt im bundesweiten Durchschnitt bei 252,25 €/t.
 
Pellet-Feuerungen in Deutschland

2017 wurden in Deutschland so viele Presslinge hergestellt wie noch nie. Die Ausbauzahlen bei Pellet-Feuerungen blieben hinter den Erwartungen zurück. Eine Bilanz mit Blick in die Zukunft.
 
Preis für Holzpellets

Im Dezember 2017 haben die Preise für Holzpellets in Deutschland angezogen.
 

Mit Helmut Brunner MdL, Bayerischer Staatsminister für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, stellt das Deutsche Pelletinstitut (DEPI) seinen aktuellen Botschafter für das Heizen mit Pellets vor.
 

Der baltische Anlagenbauer Hekotek installiert im nordwestrussischen Arkhangelsk eine Pelletsanlage für den russischen Sägewerkskonzern Pomor Sawmill Company. Die Jahresleistung der Pelletsanlage wird mit 90.000 t angegeben. Die Schiffslieferung der Anlagenkomponenten sei bereits abgeschlossen, das Werk soll bis Jahresende 2017 in ...
 

Die Umwelt dankt: Das Institut für Umwelttechnik und Energiewirtschaft (IUE) der Technischen Universität Hamburg (TUHH) erzielte einen wesentlichen Fortschritt bei Minderung der Feinstaubemissionen einer Verbrennung biogener Festbrennstoffe. Das zeigen die Ergebnisse eines wissenschaftlichen Projekts zur Herstellung und Verbrennung von Holzpellets.