ABO

Naturschutz

Zum internationalen Tag des Baumes am 25.4.2018 ist die Ess-Kastanie ein Symbol für die Schutzbedürftigkeit der Bäume.

Die Baum des Jahres Stiftung erinnert an den internationalen Tag des Baumes am 25. April 2018. Seit 1989 ruft die Stiftung den Baum des Jahres aus.
 
Die Kooperation für mehr Naturschutz st vereinbart: Landrat Martin Wolf (links) und der Vorstandvorsitzende der Bayerischen Staatsforsten AöR Martin Neumeyer unterzeichnen die Kooperationsvereinbarung zur ökologischen Weiterentwicklung des Nördlichen Feilenforsts.

Die Bayerischen Staatsforsten und der Landkreis Pfaffenhofen a.d.Ilm vereinbarten eine Kooperation zu mehr Naturschutz im Nördlichen Feilenforst.
 
Vom 23. April bis 24. Mai 2018 ist die Ausstellung „Moor, Klimaschutz und Paludikultur“ im Foyer des Bundesamtes für Naturschutz in Bonn zu sehen.

Das BfN befasst sich als wissenschaftliche Behörde des Bundes für den Naturschutz aus unterschiedlichen Perspektiven mit den Themen Moore und Moorschutz.
 
Ranger Jörg Pahl erklärte den Teilnehmenden der ‚Shinrin Yoku‘-Wanderung vom 11. Juni 2017, wie der Wald gesundheitsfördernd wirkt.

Das Motto der Forstwirtschaft in Deutschland lautet 2018/2019 „Wald bewegt“. Wer sich im Wald bewegt, tut aktiv etwas für seine Gesundheit und zur Erholung.
 
Das Pestruper Gräberfeld im Forstamt Ahlhorn ist ein beliebtes Ausflugsziel, nicht nur im Rahmen von Führungen.

Im niedersächsischen Forstamt Ahlhorn verbirgt sich mit dem Pestruper Gräberfeld eines der größten noch erhaltenen Gräberfelder aus der Bronze- und Eisenzeit.
 
Wildkatze im Nationalpark Hunsrück-Hochwald

Das Umweltministerium Rheinland-Pfalz und der BUND haben am 27. März ein landesweites Projekt zum Schutz der Wildkatze gestartet.
 
Das Poster „Natur des Jahres 2018“ kann jetzt bei der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben bestellt werden.

Die „Natur des Jahres 2018“ ist auf einem Poster der Bundesanstalt für Immobilienaufgaben (BImA) verewigt und kann dort bestellt werden.
 
V. l.: Staatssekretär Dr. Heinrich Bottermann, SDW-Landesvorsitzende Marie-Luise Fasse, Dietrich Graf Nesselrode, Friederike Gräfin Nesselrode, Katharina Gräfin Nesselrode, Achim Thome

Die Schutzgemeinschaft Deutscher Wald zeichnete am 21. März Dietrich Graf Nesselrode mit dem „NRW-Preis für vorbildliche Waldwirtschaft“ aus.
 
Das Naturwald-Konzept ist eine Investition in den Erhalt der Artenvielfalt und in den Erholungs- und Erlebniswert der Wälder für die Bevölkerung.

Gemeinsam mit Forstministerin Otte-Kinast stellten Dr. Klaus Merker, NLF-Präsident, und weitere Experten der NLF am 22. März ihr Naturwald-Konzept vor.
 

Angesichts des Internationalen Tag des Waldes begrüßt der NABU die Ergebnisse einer Umfrage des Thünen-Instituts zu Naturschutz im Wald
 
Mitarbeiter des Forstamts Boppard

Mit Unterstützung durch das Forstamt Boppard hat die Stadt Boppard im Jahr 1998 mit dem Naturland-Verband einen Erzeugervertrag abgeschlossen. Heute kann der städtische Forstbetrieb zwei Zertifikate vorweisen.
 
Der Schaf- und Ziegenhaltung fällt beim Naturschutz und dem Erhalt der vielseitigen Kulturlandschaft eine wichtige Rolle zu.

Hessens Umweltministerin Priska Hinz stellte am 14. März in Wiesbaden die neue Fördermöglichkeit zum präventiven Herdenschutz in Hessen vor.
 
Das European Forest Institute hat einen Film produziert, der vermitteln soll, wie in Europa Naturschutz mit nachhaltiger Waldbewirtschaftung verbunden werden kann.

Der neue Dokumentarfilm des European Forest Institute mit dem Titel „Wald verantwortungsvoll nutzen: der integrative Ansatz“ ist jetzt online verfügbar. Was den Zuschauer erwartet:
 

Die Arbeitsgemeinschaft der Rohholzverbraucher reagiert auf eine am 28. Februar veröffentliche Auftragsstudie zur Kohlenstoffspeicherung im Wald von Greenpeace und macht so auf Ungereimtheiten aufmerksam.
 

Nach einer Studie des Freiburger Öko-Instituts im Auftrag von Greenpeace würde der Wald bei gleichbleibender Nutzung etwa zwei Drittel weniger klimaschädliches CO2 binden.
 
Titelblatt des niedersächsischen Leitfadens zu Sicherung von Natura-2000-Gebieten im Wald.

Für Niedersachsen wurde ein Leitfaden mit der Sicherung von Natura-2000-Gebieten im Wald erarbeitet. Bis Ende 2018 müssen alle gemeldeten Natura-2000-Gebiete als LSG oder NSG gesichert sein.
 

Am 30. Januar feierte Dr. Rudi Suchant, Wildökologe mit ganz besonderer Passion und Schwarzwälder aus Überzeugung, seinen sechzigsten Geburtstag.
 
Im Jahr 2017 hat das Land Sachsen-Anhalt Mittel zur Förderung von Naturschutz- und Landschaftspflegeprojekten in Höhe von 16. Mio. € bewilligt.

Sachsen-Anhalt hat 2017 47 Förderanträge für Naturschutz- und Landschaftspflegeprojekte mit einem Gesamtvolumen von über 16 Mio. € bewilligt.
 

Seit kurzem ist Anke Findeisen in der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz für die Koordination der Einsätze der Nationalparkwacht verantwortlich. Weiterhin wird Sie künftig die Bürgerbeauftragte der Nationalparkverwaltung sein.
 
Abb. 4: Revier Hausen, Perlgras-Douglasienforst, 35 Pflanzenarten auf 400 m² Bestandesfläche, ersetzt den natürlichen Perlgras-Buchenwald (s. Abb. 5).

An Beispielen aus dem Fürst Oettingen-Spielberg’schen Waldbesitz wird unterschiedlichen Annahmen zur Pflanzenarten- und Strukturvielfalt in Wirtschaftswäldern nachgegangen.
 
Biotopvernetzung Albstadt

Anlässlich des Spatenstichs „Wacholderheidenpflege“ wurde am 17. Januar 2018 demonstriert, wie eine grüne Infrastruktur geschaffen wird. Die Offenland- und Waldbiotopkartierung zeigen aber noch mehr.
 

Der Südharzer Zechsteingürtel ist das größte und bedeutendste Gipskarstgebiet Mitteleuropas. Nun fördert der Bund Maßnahmen zum direkten Artenschutz. Eine Naturerbe-Fläche soll durch Prozessschutz in einen „Urwald“ überführt werden.
 

Naturschützer-Trio Sielmann, Frobel und Weiger mit dem Deutschen Umweltpreis 2017 der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) ausgezeichnet.
 

Mit 539.855 Euro unterstützt das rheinland-pfälzische Umweltministerium das LIFE Biocorridors Projekt im Biosphärenreservat Pfälzerwald-Nordvogesen.
 

Nach einer waldpädagogischen Ausbildung bei den Niedersächsischen Landesforsten steht Patricia Bredenkamp als neue Waldpädagogin im Raum Oldenburg bereit.