Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Nationalpark

Dr. Jana Chmieleski (2. v. r.) und ihr Forscherteam starteten bereits im Sommer mit der Erprobung verschiedene Verfahren zur Aufnahme von Bodenvegetation, Verjüngung und Totholz im Nationalpark Sächsische Schweiz.

Ein Forscherteam des Kompetenzzentrums für Wald und Forstwirtschaft von Sachsenforst um Dr. Jana Chmieleski von der Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde bereitet ein umfangreiches Monitoring im Nationalpark Sächsische Schweiz vor.
 
Ministerpräsident Markus Söder und Umweltminister Thorsten Glauber verkünden im Eisenmann-Haus in Neuschönau, dass der Nationalpark Bayerischer Wald zum größten Nationalpark in Deutschland werden soll.

Zum 50. Geburtstag bekommt der Nationalpark Bayerischer Wald ein besonderes Geschenk. Er soll zum größten Nationalpark Deutschlands werden.
 
Warum verfärben sich die Blätter? Wieso „röhrt“ der Hirsch und warum fliegen jetzt viele Vögel in den Süden? Um solche und andere Fragen geht es während der Familienführungen in den „Wildnis(t)räumen“.

Das Nationalpark-Zentrum Eifel bietet in den NRW-Herbstferien täglich abwechslungsreiche Familientouren durch die Ausstellung "Wildnis(t)räume an.
 
Schadholzfläche im Arnsberger Wald. Borkenkäfer und Trockenheit haben den Fichtenwald schwer geschädigt. Nun ist die Fläche geräumt und wird unter Ausnutzung der Naturverjüngung in einen klimastabileren Wald umgewandelt

Vor zwei Wochen haben wir in unserem forstpraxis-newsletter das Thema "Schadholz räumen oder stehen lassen" aufgeworfen. Die zahlreichen Zuschriften dazu fassen wir hier zusammen.
 

Ende August halfen Freiwillige in den Wäldern und im Offenland des Nationalparks Eifel bei verschiedenen Naturschutzarbeiten.
 
Die Nationalpark-Apps sollen die Wünsche der Besucher und den Tier- wie auch Pflanzenschutz im Park in Einklang bringen. (Symbolbild)

Die Apps für die beiden bayerischen Nationalparks Berchtesgaden und Bayerischer Wald wurden neu gestaltet. Ziel ist es, die Besucher auf naturverträglichen Routen zu den vielen attraktiven Plätzen zu leiten.
 
Der Nationalpark Hunsrück-Hochwald in Rheinland-Pfalz kann nach fünf Jahren schon erste Erfolge in Arten- und Naturschutz aufweisen. (Symbolbild)

Mittlerweile besteht der Nationalpark Hunsrück zu 40% aus Wildnis und es soll noch weitergehen. Viele Projekte wurden seit der Gründung vor fünf Jahren bewilligt und erfolgreich umgesetzt.
 
Jörg Nedden hat im Nationalpark Harz schon drei Millionen Bäume gepflanzt

Im Juli vergibt forstraxis.de den DEUTSCHEN Waldpreis 2020. In der Kategorie Forstunternehmer/in des Jahres haben es drei Bewerber in die engere Auswahl geschafft: einer von ihnen ist Jörg Nedden aus Waake bei Göttingen.
 
Schltzgerät Borkenkäfer

In Schutzgebieten soll bisweilen auch frisch befallenes Borkenkäferholz nicht entfernt werden, weil diese Stämme in der Folge diversen Organismen eine Heimat bieten. Um angrenzende Wälder trotzdem vor einem Käferbefall zu schützen, gab es lange Zeit nur die Möglichkeit der Handentrindung. ...
 
Für mehr als die Hälfte der befragten Touristen im Bayerischen Wald spielt der Nationalpark der Studie zufolge eine bedeutende Rolle.

Der Nationalpark Bayerischer Wald feiert dieses Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Deutschlands ältester Nationalpark ist im Lauf der Jahrzehnte zu einer Erfolgsgeschichte für die gesamte Region geworden. Das betonte Bayerns Staatsminister für Umwelt und Verbraucherschutz Thorsten Glauber beim Neujahrsempfang in Neuschönau (13.1.2020). 
 

Entgegen der ursprünglichen Pläne wird die Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz die Roteichen im Schmilkaer Revier nicht fällen. Darüber informierte am 10. Januar der Staatsbetrieb Sachsenforst bzw. die Nationalparkverwaltung.
 
Am Ende entsteht ein an den Hang angepasstes Profil. Dort kann sich die Natur nun wieder ausbreiten.

Die Nationalparkverwaltung Eifel bei Wald und Holz NRW beginnt mit Renaturierung ehemaliger Wirtschaftswege zur Wiederherstellung naturnaher Lebensräume.
 
Im Nationalpark Schwarzwald werden vom Borkenkäfer befallene Bäume entfernt.

Im baden-württembergischen Nationalpark wird nun im sogenannten Borkenkäfer-Pufferstreifen eingegriffen: Hier werden vom Borkenkäfer befallene Bäume entfernt. Die Maßnahmen sollen der Sicherung der angrenzenden Wirtschaftswälder dienen.
 

Der Nationalpark Schwarzwald umfasst eine Fläche von 10.000 ha. In der Kernzone, die sich selbst überlassen wird, ruht seit 1. August 2019 dort auch die Jagd.
 
Im Nationalpark Eifel gab es 2018 einen Besucherhoch von 911.787 Gästen auf der Nationalparkfläche, so die permanenten Zählgeräte für das Jahr 2018.

Der Leistungsbericht 2018 „Wald, Wasser, Wildnis“ für den Nationalpark Eifel wurde am 16. Juli 2019 im Nationalpark-Zentrum Eifel in Vogelsang vorgestellt.
 

Windwurf im Nationalpark Sächsische Schweiz: Waldarbeiter und Nationalparkwacht beseitigen Schäden durch das Sturmtief Eberhard.
 
Die Kernzone des Biosphärenerservates Schwarzwald wurde erweitert. Sie umfasst nun 2.094 ha.

Umwelt- und Naturschutzminister Franz Untersteller unterzeichnete eine Verordnung, mit der die Kernzone des Biosphärengebiets Schwarzwald erweitert wird. Der NABU fordert weitere Bannwälder.
 

Der Waldbauernverband NRW kritisiert die von einigen Naturschutzverbänden durchgeführte Petition für einen Nationalpark in der Senne.
 

Am 9. Dezember 2017 hielt der Berufsverband der Forstunternehmer in Bayern (FiB) seine Jahreshauptversammlung ab. Die Hauptthemen hießen Nationalpark, Bayerische Staatsforsten, Forstbetriebsgemeinschaften, Ausbildung und Arbeitssicherheit. Das spannendste Thema war jedoch die Ankündigung, die drei bayerischen Verbände zu vereinen.
 

Seit kurzem ist Anke Findeisen in der Nationalparkverwaltung Sächsische Schweiz für die Koordination der Einsätze der Nationalparkwacht verantwortlich. Weiterhin wird Sie künftig die Bürgerbeauftragte der Nationalparkverwaltung sein.
 

Am Rande der Weltklimakonferenz in Bonn fand die Unterzeichnung des Letter of Intent zwischen Rheinland-Pfalz und Ruanda statt. Mit der Absichtserklärung wollen Ulrike Höfken, Umweltministerin von Rheinland-Pfalz, und Dr. Vincent Biruta, Umweltminister von Ruanda, die Zusammenarbeit der Nationalparke Nyungwe und ...
 

Die Auwaldbereiche an der Donau und an der Isar sind in Deutschland einzigartig. Hier könnte der bundesweit erste Auwald-Nationalpark entstehen, so Bayerns Umweltministerin Ulrike Scharf (6.10.2017).
 

Die Naturschutzorganisation World Wide Fund For Nature (WWF) zum Kabinettsbeschluss der Bayerischen Staatsregierung bezüglich eines dritten Nationalparks in Bayern
 

Die heutige Entscheidung der bayerischen Staatsregierung, die Gebietskulissen Rhön und Donau-Auen für die Konzeptionsphase eines dritten Nationalparks in Betracht zu ziehen, ist für die Betriebe der bayerischen Säge- und Holzindustrie unverständlich. Ein nachhaltig und im Einklang mit der Natur bewirtschafteter ...
 
Mecklenburg-Vorpommern: Kormoranbestände steigen weiter an

Im Jahr 2016 wurden in Mecklenburg-Vorpommern 15.473 Brutpaare des Kormorans in insgesamt 19 Kolonien gezählt. Der Brutbestand ist somit gegenüber dem Vorjahr um etwa 8,5 % angewachsen und lag damit etwas über dem bisherigen Maximum des Jahres 2008.