Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Moor

Von der Aussichtsplattform auf der DBU-Naturerbefläche Ueckermünder Heide lohnt sich ein Blick über den wiedervernässten Feuchtgebietskomplex Martensches Bruch.

Auf der DBU-Natuererbefläche wurden für den Klimaschutz 500ha Niedermoore wiedervernässt. Moore sind wichtig: Sie speichern Kohlenstoff im Boden und sind Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten.
 
Rund 2.100 Hektar Moore und Moorwälder kommen natürlicherweise im sächsischen Staatswald vor, sind aber nur noch in Teilen wiederfindbar. (Symbolbild)

Intakte Moore wirken als Wasserspeicher und können dadurch Dürre- und Hochwasserphasen abmildern. Daher ist es wichtig, diese zu erhalten. Bei Sachsenforst beginnen im September dazu Moorrevitalisierungen im Rahmen des Naturschutzkonzepts.
 
Waldmoore machen 14 % der Waldfläche in Mecklenburg-Vorpommern aus (Symbolbild).

Rund 74.000 ha der Wälder in Mecklenburg-Vorpommern sind Moore, ca. 30 % davon sind noch natürlich intakt. Die Landesforstanstalt MV hat seit 2011 mehr als 700 ha Waldmoore wiedervernässt.
 
Machten sich einen Eindruck von der Moorwiedervernässungsfläche (v. l.): Susanne Belting, Fachliche Leiterin im DBU Naturerbe, Dr. Thomas Paulsen, Vorstand der Körber-Stiftung, Michael Dittrich, stellvertretender DBU-Generalsekretär, DBU-Feuchtgebietsmanager Dr. Uwe Fuellhaas und Bundesforst-Revierleiter Dirk Möller.

In den nächsten Wochen startet die Detailplanung für die Wiedervernässung des Niedermoores auf rund 100 ha der DBU-Naturerbefläche Gelbensander Forst nördlich von Rostock.
 
Die Niedersächsischen Landesforsten beschleunigen ihr Moorschutzprogramm im Forstamt Dassel nahe Sievershausen: bis Ende 2022 entsteht ein großes Waldmoor.

Die Niedersächsischen Landesforsten beschleunigen ihr Moorschutzprogramm. Im Forstamt Dassel nahe Sievershausen wollen Forstleute bis Ende 2022 ein weiteres großes Waldmoor im Solling wiederbeleben.
 

Im Pöllwitzer Wald startet in diesem Jahr ein Moor-Projekt, das Klima- und Artenschutz verbindet. Auf rund 1.000 ha Fläche sollen wieder offenes Moor, Moorwälder und feuchte Waldgebiete entstehen. Für dieses Projekt arbeitet das Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz ...
 

Moore sind wichtige CO₂-Speicher und wertvolle Gebiete für die Artenvielfalt. Mit dem Masterplan Moore will Bayern diese kostbaren Lebensräume noch besser schützen. Bayerns Umweltminister Thorsten Glauber hat am 13. Mai den Startschuss für das erste Umsetzungsprojekt des Masterplans Moore im ...
 
Susanne Belting

Susanne Belting (56) übernimmt ab April die Fachliche Leitung im DBU Naturerbe. Sie gilt als Expertin für den Schutz der Moore in Deutschland.
 
Forschung an der Universität Greifswald

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommern und die Universität Greifswald bringen mit Hilfe von Zustiftungen eine W3-Professur für Moorforschung/Peatland Sciences auf den Weg.
 
Die Forscher vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) entwickelten auf Grundlage umfangreicher Feld- und Laborarbeiten ein vereinfachtes Verfahren zur Risikoabschätzung einer Wiedervernässung von Mooren.

Die Forscher vom Leibniz-Institut für Gewässerökologie und Binnenfischerei (IGB) entwickelten auf Grundlage umfangreicher Feld- und Laborarbeiten ein vereinfachtes Verfahren zur Risikoabschätzung einer Wiedervernässung von Mooren.
 
Hellgeth TC624

Der Name Hellgeth Engineering ist nahezu untrennbar verbunden mit dem Hägglunds Bv 206, dem legendären schwedischen Militärtransporter mit Bandlaufwerken. Dem Aufbau und Erhalt dieser Fahrzeuge hat sich die Manufaktur im thüringischen Wurzbach lange verschrieben. Jetzt kommt aber ein selbst konstruierter ...
 
Die MoorFutures haben auch Berücksichtigung in den Portfolios einschlägiger Vermittler wie ForestFinance oder Klimapatenschaft gefunden.

Der weltweit erste Standort zu Produktion von Kohlenstoffzertifikaten auf Basis von Moorwiedervernässungen, der Polder Kieve, ist ausverkauft! Die insgesamt 14.325 MoorFutures zum Einzelpreis von 35 € wurden innerhalb von etwa fünf Jahren vollständig verkauft. Die Einnahmen von rund 500.000 € ...
 
Die Moorschutz-Strategie will auf vielen landwirtschaftlichen Flächen, auf denen es zahlreiche Moore gibt, ebenfalls wiedervernässen.

Die Bundesregierung will den Schutz der Moore verstärkt fördern. Das teilte Umweltstaatssekretär Joch Flasbarth beim Deutschen Moorschutzdialog in Berlin mit. Flasbarth kündigte eine Moorschutz-Strategie an.
 
Kopa-Weichbodenband

Der Teilehändler für Forstmaschinen Benlex erweitert seine Palette deutlich. Neuer Geschäftszweig Benlex-Hydraulik - Weichboden-Bänder Kopa-Tracks
 

Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Landwirtschaft und Umwelt, Dr. Till Backhaus, hat am 30. Mai im Schweriner Landtag die Renaturierung der Moore Mecklenburg-Vorpommerns als Erfolgsgeschichte bezeichnet.
 
Vom 23. April bis 24. Mai 2018 ist die Ausstellung „Moor, Klimaschutz und Paludikultur“ im Foyer des Bundesamtes für Naturschutz in Bonn zu sehen.

Das BfN befasst sich als wissenschaftliche Behörde des Bundes für den Naturschutz aus unterschiedlichen Perspektiven mit den Themen Moore und Moorschutz.
 
Renaturierung der Hochmoore: Langsam verlandender, eingestauter Torfstich

Die Renaturierung der Hochmoore im Staatswald ist seit langem gemeinsames Anliegen der Bayerischen Staatsforsten (BaySF) und der Forstverwaltung und soll zielstrebig vorangetrieben werden. Ein Beitrag aus der aktuellen AFZ-DerWald.
 
So sehen wieder vernässte Flächen aus, hier mit für Moore typischen Birken.

Das Hamberger Moor nordöstlich von Bremen ist Teil des Teufelsmoores, eines der letzten großen Moore in Norddeutschland. Zu Beginn des Jahres 2017 hat es sich die Naturschutzorganisation Naturefund zum Ziel gesetzt, dieses ehemalige Hochmoor dauerhaft zu schützen. Jetzt konnte bereits ...
 
Erlen-Anbauversuch auf wiedervernässtem Moor (ALNUS-Prjekt) in Mecklenburg-Vorpommern. Bei Pflanzung der Schwarzerle auf Rabatten zeigt diese auch bei hoch anstehendem Grundwasser ein ansprechendes Wachstum (hier nach sieben Standjahren).

„Fachstrategie Paludikultur“: Mit der Paludikultur in Mecklenburg-Vorpommern lassen sich Klimaschutz und Wertschöpfung durch Holzproduktion miteinander verbinden.
 
max.moor, Moore, Moorschutz

In der Schweiz ist trotz Verfassungsauftrag bislang erst ein kleiner Teil der unter Schutz stehenden Moore renaturiert. Die immer noch zahlreichen trockengelegten Hochmoore in der Schweiz stoßen jährlich geschätzte 19.000 t CO2 aus. Wären hingegen alle Moore wieder vernässt, wäre ...
 

Die Torfmoore bewahren unabhängig von der geringen Vielfalt ihres Ökosystems stets ihre Robustheit, ganz gleich ob sie einem gemäßigten oder eiszeitlichen Klima ausgesetzt sind. Ein Team der Eidg. Forschungsanstalt WSL und der EPFL machten eine Entdeckung, die unser Verständnis der ...
 

Das Moorschutzprojekt in den „Bodenmösern“ bei Isny im Landkreis Ravensburg ist abgeschlossen. ForstBW stellte die Flächen bereit und unterstützte durch forstliches Wissen und Technik sowie mit Hiebs- und Pflegeeinsätzen.
 

Sachsenforst setzt gemeinsam mit Partnern die Bemühungen um den Erhalt der Hochmoore im Erzgebirge fort.
 

Das Ministerium für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommern präsentiert auf der am 25. und 26. September 2017 in Greifswald abgehaltenen Tagung „Klimaschutz und Moornutzung – Potenziale in Deutschland“ eine Fachstrategie zur Umsetzung einer klimaschonenden Landwirtschaft auf nassen Moorstandorten – den sogenannten ...
 

EU und Umweltministerium Niedersachsen fördern das Projekt Wildenkiel zum Schutz von Natur und Klima und gegen Hochwasserspitzen