ABO

Landwirtschaft und Verbraucherschutz (HMUELV)

„Der Gesundheitszustand des hessischen Waldes ist insgesamt stabil geblieben. Das war nicht zwingend zu erwarten, und ist damit ein erfreuliches Ergebnis. Trotzdem haben die Hitze und die lange Trockenheit des zurückliegenden Sommers den hessischen Wald besonders belastet“, sagte Umweltstaatssekretärin Dr. ...
 
Der Hessische Waldbesitzerverband, erstmalig am 18. Juli 1919 erwähnt, vertritt die berufsständischen und wirtschaftlichen Interessen der über 60.000 nichtstaatlichen Waldbesitzer in Hessen.

Der Hessische Waldbesitzerverband begrüßt die Entscheidung der Hessischen Umweltministerin, die Frist für die Übergabe der Holzvermarktung von HessenForst an waldbesitzende Kommunen und private Waldeigentümer mit mehr als 100 ha Waldfläche zu verlängern.
 
Das Sturmtief Friederike hat auch im Stadtwald von Fritzlar seine Spuren hinterlassen.

In Hessen sind durch Friederike rund 1,5 Mio. Fm Sturmholz entstanden, davon etwa 500.000 Fm im Körperschafts- und Privatwald. Nun stellt das Land 1,5 Mio. € zur Verfügung.
 
Der Hessische Waldbesitzerverband, erstmalig am 18. Juli 1919 erwähnt, vertritt die berufsständischen und wirtschaftlichen Interessen der über 60.000 nichtstaatlichen Waldbesitzer in Hessen.

Im Koalitionsvertrag haben CDU Hessen und Bündnis 90/DieGrünen Hessen eine schrittweise FSC-Zertifizierung des Hessischen Staatswaldes unter Berücksichtigung der ökonomischen und ökologischen Ergebnisse vereinbart. Gleichzeitig strebt die Regierungskoalition an, die Wettbewerbsfähigkeit der Forstwirtschaft in Hessen zu sichern und zu fördern.
 

Die Wälder im Hessischen Ried werden saniert. Dazu unterzeichnete die Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz, Dr. Beatrix Tappeser, einen Rahmenvertrag mit Spitzenvertretern des Körperschaftswaldes.
 

Hessens Umweltministerin Priska Hinz: „Dank unseres neuen Gesetzes konnte der Reinhardswald als neuer Naturpark ausgewiesen werden. Damit belegen wir einen Spitzenplatz beim Anteil von Naturparken an der Landesfläche.“
 

Nach den Ergebnissen der diesjährigen Waldzustandserhebung hat sich die Benadelung bzw. Belaubung der meisten Baumarten in Hessen wieder erholt. Die mittlere Kronenverlichtung aller Baumarten und Altersstufen ist um drei Prozentpunkte auf 22 % zurückgegangen.
 

Bei dem Tier, das ein Naturfotograf im Odenwald bei Wald-Michelbach am 3.9.2017 aufgenommen hat, handelt es sich um einen Wolf. Dies bestätigt das Hessische Umweltministerium. Damit wurde erstmals in Südhessen ein Wolf gesichtet.
 

Luchshinweise in Hessen – Erfassungsjahr 2016/17 – mit Ergebnissen des Fotofallenmonitorings der Georg-August-Universität Göttingen