Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Landesforst

Die Initiative „MeinWaldKlima“ der Landesforsten Rheinland-Pfalz soll die Menschen zum Einsatz für den Waldschutz gewinnen.

Die Initiative „MeinWaldKlima“ der Landesforsten Rheinland-Pfalz soll die Menschen zum Einsatz für den Waldschutz gewinnen. Mit Plakaten, einem Aktionsheft und Social-Media-Aktionen soll das gelingen.
 
Zwischen Dezember 2019 und April 2020 wurden im Pfälzerwald auf einer Fläche von 1.000 km2 67 Fotofallenstandorte ausgwertet.

Die Forschungsanstalt für Waldökologie und Forstwirtschaft in Rheinland-Pfalz hat in den letzten vier Jahren 20 Luchse im Pfälzerwald ausgesiedelt. Nun steht die erste Zählung der verbliebenen Luchse an.
 

Die Ausstellung "Ton, Steine, Erden" in Johanniskreuz in Rheinland-Pfalz geht noch bis zum 18. Dezember 2020. Unter anderem werden dort Werke von Steinbildhauern ausgestellt. Der Eintritt ist kostenlos.
 
DFWR-Präsident Georg Schirmbeck, den stellvertretenden SPD-Bundesvorsitzenden Kevin Kühnert, die Abgeordnete des Europaparlaments Delara Burkhardt sowie Tim Scherer, Direktor der Schleswig-Holsteinische Landesforsten.

Um sich ein Bild von der Lage der Wälder zu machen, informierten sich Vertreter aus Politik und Europaparlament vor Ort. Die Devise: Das Unterstützungspaket muss schnell zur Verfügung stehen.
 

Mit DNA-Proben wurde festgestellt, dass Wölfe für die Schafsrisse in der Eifel und im Westerwald verantwortlich sind. Nun liegen die Wolfsindividualisierungen des Umweltministeriums Rheinland-Pfalz vor.
 
Wer den Wald eimmal ganz intensiv erleben will, kann an den neuen „WaldLeben“-Angeboten der Landesforsten Mecklenburg-Vorpommern teilnehmen.

Um die Wichtigkeit des Waldes den Menschen näher zu bringen, hat der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern neue "WaldLeben"-Angebote entwickelt. Abenteuer und Auszeit inklusive.
 

Andere Länder - andere Sitten: Wie funktioniert Waldwirtschaft woanders? Der Forstnachwuchs aus aller Welt darf weiter im Forstbetrieb Johanniskreuz im Pfälzerwald lernen und erfährt genau dies.
 
Die Karten verdeutlichen, wie sich die Waldsituation im Vergleich zum Vorjahr verändert. Am Beispiel der besonders betroffenen Region Westerwald wird durch Farbabstufungen von grün („Normalzustand“) nach rot („Massive Vitalitätsverluste“) die Borkenkäferplage in Fichtenbeständen nachvollziehbar.

Bodenbeobachtungen oder bisher konventionelle Methoden Waldschäden zu messen sind langwierig und aufwendig. Durch Erdbeobachtungssatelliten gelingt diese Messung effektiver.
 
Wer mit offenen Augen durch den Wald geht, entdeckt so manches kuriose Wesen.

Die Landesforsten Rheinland-Pfalz bauen ihr digitales Angebot für Waldwissen und -pädagogik aus. So können Eltern und Lehrkräfte das Alternativangebot im Homeschooling verwenden.
 
Die Schleswig-Holsteinischen Landesforsten (SHLF) betreuen 50.000 ha der 173.412 ha großen Waldfläche Schleswig-Holsteins. Im Wald sind Schilder angebracht, die die Waldregeln deutlich darstellen.

Die Kontaktbeschränkungen durch die Corona-Pandemie sind ein Einschnitt in den menschlichen Alltag. Der Gang in den Wald ist erlaubt und erfreut sich daher immer größerer Beliebtheit.
 
Die Schüler erlernen bei den Waldjugendspielen die komplexen Zusammenhänge des Ökosystems Wald auf spielerische Weise.

Das Engagement von Kindern und Jugendlichen ist wichtig für einen effektiven Klimaschutz. Dazu hätten die Waldjugendspiele einen großen Beitrag leisten können. Nun wurden sie abgesagt.
 
Die Anlage des Mountainbiketrails nahe Großhansdorf in Schleswig-Holstein geschah illegal.

Der illegal errichtete Moutainbike-Trail in Großhansdorf in Schleswig Holstein war länger Gesprächsthema in den Landesforsten. Nun wurde er entfernt. Dafür gibt es mehrere Gründe.
 
Forstdirektor Raimund Engel, Waldbrandschutzbeauftragter des Landes Brandenburg, nimmt die neue Zentrale in Betrieb, die Wälder nach Rauchwolken überwachen.

Vor dem Start in die „Waldbrandsaison“ ging heute (23.3.2020) die modernisierte Waldbrandzentrale Süd des Landesbetriebs Forst Brandenburg offiziell in Betrieb – wegen der Corona-Situation ohne Öffentlichkeit.
 

In Rheinland-Pfalz arbeiten die Landesbetriebe Landesforsten und Landesbetrieb Mobilität künftig zusammen, um klimageschädigte Bäume entlang von Straßen zu identifizieren und – wo notwendig – zu entfernen. Dazu wurde eine landesweite Kooperationsvereinbarung geschlossen.
 

In Mecklenburg-Vorpommern wurden im vergangenen Jagdjahr (1.4.2018 bis 31.3.2019) insgesamt 156.164 Stück Schalenwild erlegt. Das sind etwa 3.300 Stücken weniger als im Vorjahreszeitraum.
 
Allein im Landeswald Mecklenburg-Vorpommern mussten im Jahr 2018 rund 380.000 Fm Holz aufgrund von Schädigungen der Bestände außerplanmäßig geerntet werden.

Der Verwaltungsrat der Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern hat am 3. September 2019 auf seiner 56. Sitzung über die künftige Organisationsstruktur und den Zustand der Wälder in Mecklenburg-Vorpommern beraten.
 
Die Fichte ist durch Extremwetterlagen und Schädlingsbefall in der Folge besonders betroffen.

Der Landeswaldbericht NRW zeigt, dass Wetterextreme und Schädlingsbefall sich unmittelbar auf den Holzmarkt auswirken. Besonders betroffen ist die Fichte.
 
Delegation der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern -AöR- in der Kuppel des Reichstagsgebäudes unter der Führung des DFWR-Präsidenten Georg Schirmbeck (l.)

Am 12. September besuchte eine 30-köpfige Delegation der Landesforstanstalt Mecklenburg-Vorpommern den Deutschen Forstwirtschaftsrat in Berlin.
 

Mecklenburg-Vorpommerns Landwirtschafts- und Umweltminister Dr. Till Backhaus gab am 29.5.2018 auf der Landespressekonferenz in Schwerin die Ergebnisse der Waldzustandserhebung für das Jahr 2017 bekannt.
 
Der Landesbeirat Holz soll die Interessen der Branche und der Berliner und Brandenburger Unternehmen der Forst-, Holz- und der Bauwirtschaft vertreten.

Mit Vertretern der Rohstofferzeugung, der Verarbeitung, des Handels und der Planung ist der Vorstand des Landesbeirates nicht nur personell, sondern auch fachlich breit aufgestellt.
 

Der Landesforstbetrieb Sachsen-Anhalt hat beim europaweiten Teilnahmewettbewerb für die hochmechanisierte Holzernte die Zuschläge erteilt. In den Forstbetrieben Altmark, Anhalt und Oberharz stehen in den Jahren 2018 bis 2021 jeweils 100.000 Fm jährlich an, in den Forstbetrieben Ostharz und Süd jeweils ...
 

Am 9. Dezember fand im Forstamt Bad Doberan nun schon zum dritten Mal ein Weihnachtsmarkt der besonderen Art statt. Neben Basteln von Weihnachtsschmuck aus Naturmaterialien und Geschicklichkeitsspielen, wurden lebensgroße Tiere aus Holz im Forstamtsgarten ausgestellt und Führungen durch das historische ...
 
Den im September 2017 eröffneten Baumkronenpfad in Ivenack besuchten bis Ende Oktober bereits 35.000 Menschen.

Zur Optimierung des Einsatzes öffentlicher Gelder der Landesforst Mecklenburg-Vorpommern als Anstalt öffentlichen Rechts wurde ein Gutachten erstellt. Ein zentraler Punkt ist die Einflussnahme des Landes auf die Landesforstanstalt. Für rechtssichere Verhältnisse bedarf es einer umgehenden Novellierung des Landesforsterrichtungsgesetzes.
 

Die Veränderungen der Forstorganisation in Baden-Württemberg werden historisches Ausmaß annehmen
 

Dem Beschluss der Eckpunkte für die zukünftige Forstorganisation in Baden-Württemberg und einem nun folgenden Umsetzungsprojekt soll zum 1. Juli 2019 die neue Forstorganisation ihre Arbeit aufnehmen. Dazu gehört, dass der Staatswald dann durch eine Anstalt des öffentlichen Rechts bewirtschaftet wird.