ABO

Klimawandel

Sowohl die Österreichische Forsttagung am 23. und 24. Mai als auch das Aktionsprogramm Schutzwald der österreichischen Bundesregierung greifen die Situation der Schutzwälder in Österreich auf.
 

Die Hamburger Umweltbehörde kauft MoorFutures aus Mecklenburg-Vorpommern. Zum Auftakt der Umweltministerkonferenz in Hamburg-Harburg übergab Mecklenburg-Vorpommerns Minister für Landwirtschaft und Umwelt Dr. Till Backhaus ein entsprechendes Zertifikat an Hamburgs Umweltsenator Jens Kerstan.
 
Die Mitgliederversammlung der Forstkammer Baden-Württemberg am 6. Mai zeigte Herausforderungen der Zukunft auf.

Am 6. Mai fand die Mitgliederversammlung der Forstkammer Baden-Württemberg statt. Der Verbandspräsident Roland Burger veranschaulichte die Lage der Wälder.
 
(V.l.): Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil, MdB Roy Kühne, Waldbesitzerverbandspräsident Norbert Leben und Klaus Merker

Am 17. April informierte sich der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil über die Lage im niedersächsischen Wald. Vielerorts sind die niedersächsischen Wälder durch Stürme, Dürre und Borkenkäfer in ihrer Existenz bedroht.
 
Umweltministerin Heinen-Esser informierte sich bei Andreas Wiebe und Bertram Leder (v.l.) über Wirkungen der Wälder unter dem Einfluss des Klimawandels.

Die Stürme, die Dürre des Sommers sowie Borkenkäfer-Kalamitäten des zurückliegenden Jahres haben den Wäldern in Nordrhein-Westfalen stark zugesetzt.
 
Waldbrände wie in Sachsen-Anhalt, vertrocknete Bäume, zerstörte Jungpflanzen und schwerer Schädlingsbefall haben den Wäldern sehr zugesetzt.

Im Vorfeld zur Agrarministerkonferenz der Landwirtschaftsminister von Bund und Ländern in Landau, Rheinland-Pfalz, forderte die AGDW Unterstützung für die schwer geschädigten Wälder.
 
(V.l.) Johannes Lehrer, Karsten Spinner, Christian Raupach, Hans-Georg von der Marwitz, Prof. Dr. Helge Braun, Michael von der Tann

Die Verbandsspitzen der AGDW – Die Waldeigentümer und des WBV Hessen haben Prof. Dr. Helge Braun, Chef des Bundeskanzleramtes, getroffen. Sie forderten angesichts der Lage in den Wäldern dringend weitere Unterstützungen für die Waldbewirtschaftenden.
 
Extremwetter im Wald

Die Technische Universität München untersucht die Auswirkungen extremer Wetterereignisse auf den Forst. Ziel ist es, waldbauliche Strategien zu finden, die auch in der Zukunft werttragende Wälder ermöglichen. In einer Online-Umfrage sammeln die Forscher vom Fachgebiet für Waldinventur und nachhaltige Nutzung ...
 
Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner und der Präsident der AGDW , Hans-Georg von der Marwitz (3.v.l.), bei einer Baumpflanzaktion in der Nähe des brandenburgischen Nauen.

Der Präsident der AGDW – Die Waldeigentümer fordert zum Schutz des Waldes einen „Pakt für den Wald“, der für die Rettung der Wälder sorgen soll.
 

Am heutigen Internationalen Tag des Waldes weist der Hessische Waldbesitzerverband auf die große Bedeutung intakter und stabiler Wälder für alle Bereiche des Lebens hin.
 

Die Wälder in NRW sollen vom Umweltministerium, der Forstwirtschaft und Spitzenvertretern aus der Waldwirtschaft in NRW fit für das Klima gemacht werden.
 
Wälder binden große Mengen an CO2 und wirken so der Klimaerwärmung entgegen.

Ein internationales Team fand heraus, dass sich die weltweit größten Kohlenstoffsenken in jungen, nachwachsenden Wäldern befinden. Bisher galt der Regenwald als "grüne Lunge“ des Planeten.
 
Grüne Stadt

Hitze wie im Sommer 2018 wirkt sich negativ auf das Stadtgrün aus. Bei der Begrünung muss auf solche Anzeichen des Klimawandels reagiert werden. Forschungsplattformen wie die ARGE Baumschulforschung werden für den Erhalt unseres Stadtgrüns immer bedeutender. 
 

Der Amazonaswald kann durch wechselhafte Regenfälle trainiert werden – dem Tempo des Klimawandels ist er möglicherweise dennoch nicht gewachsen. Eine jetzt in Nature Geoscience veröffentlichte Studie zeigt, dass die Teile des Amazonaswaldes, in denen die Regenmengen stärker schwanken, widerstandsfähiger gegen ...
 
Buchenwald im Frühjahr: Ist der Wald Helfer oder Opfer im Klimawandel?

Am 24. und 25. Januar fand in Freiburg das alljährliche Winterkolloquium Forst und Holz statt, diesmal mit dem Titel „Heizt die Forst- und Holzwirtschaft dem Klima ein?“ Zwischen Vorträgen zu Holzbauprogrammen oder den historischen Grabenkämpfen zwischen Landnutzern und Umweltschützern stachen ...
 
Die Umweltministerin von Rheinland Pfalz Ulrike Höfken gab am Internationalen Tag der Biologischen Vielfalt in Mainz den Startschuss für die Themenwochen „Aktion Grün“.

Die Bundesregierung hat zum 1. Januar 2019 ein Maßnahmenbündel zur finanziellen Unterstützung der nichtstaatlichen Waldbesitzer in Kraft gesetzt. Doch reichen die zugesicherten Mittel, um die Waldbesitzer zu unterstützen?
 
Titelseite des Waldzustandsberichtes 2018 für Brandenburg

Die Wälder Brandenburgs hatten 2018 mit Stürmen, Schädlingen, Trockenheit und Waldbränden zu kämpfen. Trotzdem ist der Waldzustand insgesamt noch als gut zu bezeichnen.
 
Das ganze Ausmaß der Schäden durch den trocken-heißen Sommer 2018 ist noch gar nicht abzusehen.

Laut Klimaschutzbericht 2018 werden die festgelegten Ziele für den Klimaschutz 2020 um acht Prozent unterschritten – eine Stellungnahme des Deutschen Forstwirtschaftsrates e. V.:
 
Aufgrund anhaltender Trockenheit verfärbten sich in der Schweiz im Sommer 2018 zahlreiche Buchen frühzeitig.

Eine Studie der Eidg. Forschungsanstalt WSL zeigt, dass Bäume bei Hitze unter Trockenstress leiden und weniger Holz produzieren.
 
Im Querschnitt durch die Nadel einer Kiefer sind zwei Poren an der Oberfläche erkennbar. Diese Stomata regulieren die Wasserverdunstung und die CO2-Aufnahme.

Klimawandel - warum Wälder in Kanada nicht in der Lage sind, der künftig häufiger auftretenden Trockenheit standzuhalten:
 

Auf der Weltklimakonferenz in Katowice haben sich die Vertragsstaaten am Abend des 12. Dezember auf eine gemeinsame Walderklärung geeinigt.
 
Nachhaltige Forstwirtschaft bedeutet für den DFWR, dass Pflege und Bewirtschaftung der Wälder im Interesse ihres gesunden, stabilen und leistungsfähigen Zustandes, ihrer Multifunktionalität durch Nutzung, Schutz und Erholung und im Interesse der Landeskultur und des Umweltschutzes erfolgen – in der Gegenwart und in der Zukunft.

Im Verlauf der letzten 12 Monate folgte ein Wetterextremereignis auf das nächste. Die Auswirkungen auf den Wald und für Forstbetriebe sind katastrophal: „Es ist eine gigantische nationale und europäische Umweltkatastrophe, für die sich der Bund und die EU jetzt endlich ...
 

Klimawandel ist auch in Baden-Württemberg eine Herausforderung: Wird der Schwarzwald zur Toskana? Ein Projekt vom Naturpark Südschwarzwald e.V.
 
Eine alleinige Betrachtung der Senkenleistung ignoriert weitere klimarelevante Wirkungen durch Holzverwendung und ist daher irreführend.

Zum weltweit gestiegenen CO₂-Ausstoß erklärt der entwicklungspolitische Sprecher der Freien Demokraten und einzige Förster im Deutschen Bundestag, Dr. Christoph Hoffmann, MdB:
 
Waldzustandsbericht 2018 für Sachsen-Anhalt

Die Vegetationszeit 2018 war in Sachsen-Anhalt die wärmste seit Messbeginn. Außerdem kam es zu einer Dürre, die extremer war als in den Rekordsommern 1976 und 2003.