Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Klimaschutz

Holzbau

Die Deutsche Holzwirtschaft hält eine deutliche Steigerung des Holzbaus für erforderlich, um die angestrebten Klimaziele noch zu erreichen: Bis 2050 solle die Holzbauquote in Deutschland bei 50 % liegen.
 

DFWR und DeSH stellen Forderungen zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft, die am 1. Juli begonnen hat. Beide wollen eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und Holzverwendung stärken.
 

Der konsequente Einsatz von Holz im Gebäudebereich sei eine riesige Chance für Klimaschutz, Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze in ländlichen Regionen in Deutschland, sagt DeSH-Präsident Jörn Kimmich.
 

Zwei Vorhaben untersuchen Möglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Holz. CarboRegio mit Blick auf den Klimaschutz, LauBiOek mit Blick auf Laubholz in der Bioökonomie. Beide Projekte finden in Bayern statt.
 
Der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) will, dass Corona-Förderungen jenen Unternehmen zugutekommen, die durch nachhaltige Wirtschaftsweisen einen langfristigen Beitrag für die Klimaziele leisten.

Anlässlich der coronabedingten Konjunkturmaßnahmen diskutierten in der letzten Woche Vertreter der Deutschen Holzwirtschaft mit dem Bundestagsabgeordneten Rüdiger Kruse (CDU). Es ging darum, wie wirtschaftspolitische Lösungen branchenneutral im Sinne des Klimaschutzes ausgestaltet werden können. Keine einseitigen Bevorteilungen Steffen Rathke, Präsident des ...
 

Die Familienbetriebe Land und Forst sehen sich in ihrer Forderung nach einer Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes bestätigt.
 
Pflanzung Land Life Company

Um erkennbare Klimaeffekte gewährleisten zu können, pflanzt FHG etwa 30.000 Bäume auf ca. 33 Hektar degradierter Flächen in Spanien. Es werde in Spanien aufgeforstet, weil dies eines der Länder in Europa sei, in dem die Wüstenbildung am stärksten zugenommen hat.
 
Heizen mit Holz ist einer der effizientesten Wege fosile Energieträger zu ersetzen.

Der Wald entlastet die Atmosphäre jährlich um 62 Mio. t Kohlendioxid. Das entspricht sieben Prozent der Emissionen in Deutschland. Grund genug, ihn nachhaltig zu nutzen.
 
Das Aktionsbündnis Forstwirtschaft Sachsen-Anhalt unterstützt die Forderung der Verbände des ländlichen Raums, dass die Klimaschutzleistung der deutschen Wälder anerkannt und honoriert werden muss.

Das Aktionsbündnis Forstwirtschaft Sachsen-Anhalt unterstützt die Forderung der Verbände des ländlichen Raums, dass die Klimaschutzleistung der deutschen Wälder anerkannt und honoriert werden muss. Das Cluster Forst und Holz ist ein aktiver Klimaschützer, der mehr als 127 Mio. t CO₂ und ...
 
Im ständigen Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Praxis und Bevölkerung engagieren wir uns für unternehmerische Freiheit und für verantwortungsvolle, generationenübergreifende Bewirtschaftung der land- und forstwirtschaftlichen Kulturlandschaften und Flächen unserer Mitglieder.

Anlässlich einer Podiumsdiskussion in Berlin haben die Verbände des ländlichen Raums ihre Forderung wiederholt, dass die Klimaschutzleistung der deutschen Wälder anerkannt und honoriert werden muss. Das Cluster Forst & Holz ist ein aktiver Klimaschützer, der mehr als 127 Mio. t ...
 

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert eine 180-Grad-Wende bei der Personalpolitik in den Wäldern.
 
Wald und seine Bewirtschaftung bleiben vor dem Hintergrund des ernüchternden Ausgangs der Klimakonferenz COP25 wichtige Schlüsselfaktoren für mehr Klimaschutz.

Der Deutsche Forstverein will mehr Waldfläche und mehr nachhaltige Holznutzung für mehr Klimaschutz
 

Der Vorsitzende der Familienbetriebe Land und Forst, Max Freiherr von Elverfeldt, erneuert vor dem Hintergrund des in der Bund-Länder-Runde vereinbarten höheren CO₂-Preises seine Forderung nach einer Prämie für die CO₂-Senke des Waldes.
 

Die Hessische Ministerin für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz Priska Hinz hat den Waldzustandsbericht 2019 vorgestellt.
 

Zu den in dieser Woche anstehenden Beratungen im Bundestag zum Klimaschutz fordert der stellvertretende Generalsekretär des Deutschen Bauernverbandes (DBV), Udo Hemmerling, die Abgeordneten auf, die Anrechnung von Klimaschutzleistungen der Land- und Forstwirte zu ermöglichen.
 

Wie das Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz Nordrhein-Westfalen anlässlich der Konferenz „Der Wald im Klimastress“ am 11. November in Düsseldorf informiert, setzt sich die Landesregierung für die Einführung einer bundesweiten Baumprämie ein, mit der die wertvollen Klimaschutz- und ...
 

Die Regenwälder der Erde binden große Mengen an Kohlenstoff in ihrer Biomasse und sind damit eine entscheidende Kohlenstoffsenke. Aktuelle Schätzungen, wie viel Kohlenstoffdioxid in den tropischen Regenwäldern des Amazonasgebiets gebunden ist, gehen aber weit auseinander. Wissenschaftler am Helmholtz-Zentrum für Umweltforschung ...
 
Wald ist eine bedeutende Kohlenstoffsenke.

Die Familienbetriebe Land und Forst begrüßen die von Bund und Ländern mittlerweile bereitgestellten Hilfsgelder, fordern aber weiterhin eine Prämie für die Kohlenstoffsenke Wald.
 

Bundesumweltministerin Svenja Schulze (SPD) hat die Einladung des Deutschen Bauernverbandes (DBV) zu einem Gespräch über die Zukunft der Landwirtschaft in Deutschland abgelehnt.
 
Durch die Verwendung des nachwachsenden Rohstoffs Holz wird Kohlenstoff langfristig gebunden.

Anlässlich des am 9. Oktober im Bundeskabinett beschlossenen Klimaschutzgesetzes fordert der Hauptverband der Deutschen Holzindustrie verbindliche Zielvorgaben und verlässliche Rahmenbedingungen.
 
Welche Baumarten sich am besten an das neue Klima anpassen, ist keine leicht zu beantwortende Frage.

Das durch die aktuellen Waldschäden anfallende Holz muss zügig aus dem Wald abtransportiert werden, um Folgeschäden zu vermeiden. Deshalb begrüßt die Arbeitsgemeinschaft Rohholz e.V. (AGR) die Verlängerung der Ausnahmeregelung beim Holztransport. Bei der von der Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner beim Nationalen ...
 

Beim heutigen Nationalen Waldgipfel der Bundesministerin für Ernährung und Landwirtschaft, Julia Klöckner, wurden Maßnahmen für die Aufarbeitung der aktuellen Waldschäden sowie der schnellen Wiederaufforstung diskutiert. Der Deutsche Holzwirtschaftsrat forderte auf, die Chancen zum Klimaschutz zu nutzen, um den Beitrag des ...
 
Nachhaltige Forstwirtschaft bedeutet für den DFWR, dass Pflege und Bewirtschaftung der Wälder im Interesse ihres gesunden, stabilen und leistungsfähigen Zustandes, ihrer Multifunktionalität durch Nutzung, Schutz und Erholung und im Interesse der Landeskultur und des Umweltschutzes erfolgen – in der Gegenwart und in der Zukunft.

Im Rahmen des Nationalen Waldgipfels fordert der Deutsche Forstwirtschaftsrat unter anderem ein deutliches Zeichen und finanzielle Unterstützung von Seiten der Bundesregierung aus dem Topf des Klimaschutzpakets. Die Forstwirtschaft habe den Klimawandel nicht verursacht, leide aber darunter. Je länger die notwendigen ...
 
Die Größe der allein in den beiden Jahren 2018 und 2019 entstandenen Freiflächen beziffern die Landesforsten derzeit auf etwa 10.000 ha

Am heutigen 25. September hat Landwirtschaftsministern Klöckner zum Waldgipfel nach Berlin geladen. Mit Vertretern der Politik und der Spitzenverbände wird über die erforderlichen Maßnahmen zur Bewältigung der Klimafolgen in Deutschlands Wäldern diskutiert. Dr. Klaus Merker, Präsident der Niedersächsischen Landesforsten, die ...
 

Bis zu 800 Mio. € Hilfen vor allem für Aufforstung hat Bundeslandwirtschaftsministerin Julia Klöckner am 25. September beim Nationalen Waldgipfel versprochen. Die Ministerin schlägt dort Eckpunkte und Maßnahmen vor gegen die Schäden im deutschen Wald durch extreme Dürre und Schädlinge. ...