Newsletter
ABO
Zeitschriften
Service

Klimaschutz

Bauen mit Holz, Klimaschutz

Die Stadt Erftstadt hat zusammen mit Wald und Holz NRW zum Symposium „Bauen mit Holz für kommunale Bauaufgaben“ eingeladen. Thema war der Einsatz moderner Holzbautechnologien in Kommunen im Sinne des Klimaschutzes.
 

Anlässlich der Agrarministerkonferenz vom 23. bis 25. September 2020 in Weiskirchen/Saarland machen die AGDW – Die Waldeigentümer und die Familienbetriebe Land und Forst deutlich, dass die Länder jetzt den Weg zu einer Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes ebnen müssen. „Als ...
 

Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) begrüßt die Aufforderung des Bundesbauministeriums an die Bundesländer, mehr Holz im Bauwesen zu verwenden. Durch den vermehrten Einsatz von Holz ließen sich energieintensiv produzierte Baumaterialien ersetzen..
 
proHolz.NRW, Regionalworkshop, Lemgo, Landesverband Lippe

Der sechste Regionalworkshop von proHolz.NRW, der in Lemgo stattfand, befasste sich mit den Potenzialen der Holznutzung im Wohnbereich für den Klimaschutz. Insbesondere in Ostwestfalen-Lippe ist die Möbelindustrie von Bedeutung.
 

Der Bundesverband Deutscher Fertigbau (BDF) befürwortet den von CDU/CSU und SPD in den Bundestags-Umweltausschuss eingebrachten Antrag „Vorbild Bund – Das Bauen von morgen heute fördern“, für eine Holzbauoffensive 2030.
 
Das Kronendach der Bäume schützt den Waldbestand vor Hitze und Trockenheit

In alten, geschlossenen Buchenwäldern wird im rheinland-pfälzischen Staatswald vorerst keine planmäßige Holzernte mehr stattfinden. Das Kronendach soll geschlossen bleiben, um den Waldbestand vor Sonneneinstrahlung und Hitzeeinwirkung zu schützen.
 
Wald ist Klimaschützer Kampagnenfoto

Waldbesitzerverbände haben eine Kampagne unter dem Motto „Wald ist Klimaschützer“ gestartet. Darin weisen sie auf die CO2-Bindung von Wald und Forstwirtschaft hin und fordern eine finanzielle Honorierung dieser Klimaschutzleistung.
 
Von der Aussichtsplattform auf der DBU-Naturerbefläche Ueckermünder Heide lohnt sich ein Blick über den wiedervernässten Feuchtgebietskomplex Martensches Bruch.

Auf der DBU-Natuererbefläche wurden für den Klimaschutz 500ha Niedermoore wiedervernässt. Moore sind wichtig: Sie speichern Kohlenstoff im Boden und sind Lebensraum für viele seltene Tier- und Pflanzenarten.
 
Waldmoore machen 14 % der Waldfläche in Mecklenburg-Vorpommern aus (Symbolbild).

Rund 74.000 ha der Wälder in Mecklenburg-Vorpommern sind Moore, ca. 30 % davon sind noch natürlich intakt. Die Landesforstanstalt MV hat seit 2011 mehr als 700 ha Waldmoore wiedervernässt.
 

Durch Sturmschäden gibt es in den Wäldern viel Sturmholz. Ein Abtransport ist oft keine nachhaltige Variante. Doch welche Aufarbeitungsmöglchkeiten gibt es?
 
Umweltministerin Priska Hinz auf ihrer Sommertour 2020 im Forstamt Hofbieber.

Hessens Umweltministerin Priska Hinz ernannte das Forstamt Hofbieber zum „Modellbetrieb für Waldbiodiversität PLUS“. Das Forstamt könne als Vorbild für viele Forstämter herangezogen werden, da es repräsentativ für ganz Hessen sei.
 
Der Wald wird zunehmend zum Sport- und Erholungsort.

Die Forstlichen Versuchs- und Forschungsanstalt (FVA) in Freiburg brachte eine Studie heraus, die besagt, dass der Wald, nicht nur durch Corona, immer wichtiger für die Gesellschaft wird.
 

Die FNR ist Projektträger für Förderaufrufe des Waldklimafonds. Nun werden die Einreichefristen für Projektskizzen um drei Monate verlängert.
 
Holzbau

Die Deutsche Holzwirtschaft hält eine deutliche Steigerung des Holzbaus für erforderlich, um die angestrebten Klimaziele noch zu erreichen: Bis 2050 solle die Holzbauquote in Deutschland bei 50 % liegen.
 

DFWR und DeSH stellen Forderungen zur deutschen EU-Ratspräsidentschaft, die am 1. Juli begonnen hat. Beide wollen eine nachhaltige Waldbewirtschaftung und Holzverwendung stärken.
 

Der konsequente Einsatz von Holz im Gebäudebereich sei eine riesige Chance für Klimaschutz, Wirtschaftskraft und Arbeitsplätze in ländlichen Regionen in Deutschland, sagt DeSH-Präsident Jörn Kimmich.
 

Zwei Vorhaben untersuchen Möglichkeiten und Grenzen der Verwendung von Holz. CarboRegio mit Blick auf den Klimaschutz, LauBiOek mit Blick auf Laubholz in der Bioökonomie. Beide Projekte finden in Bayern statt.
 
Der Deutsche Holzwirtschaftsrat (DHWR) will, dass Corona-Förderungen jenen Unternehmen zugutekommen, die durch nachhaltige Wirtschaftsweisen einen langfristigen Beitrag für die Klimaziele leisten.

Anlässlich der coronabedingten Konjunkturmaßnahmen diskutierten in der letzten Woche Vertreter der Deutschen Holzwirtschaft mit dem Bundestagsabgeordneten Rüdiger Kruse (CDU). Es ging darum, wie wirtschaftspolitische Lösungen branchenneutral im Sinne des Klimaschutzes ausgestaltet werden können. Keine einseitigen Bevorteilungen Steffen Rathke, Präsident des ...
 

Die Familienbetriebe Land und Forst sehen sich in ihrer Forderung nach einer Honorierung der Klimaschutzleistung des Waldes bestätigt.
 
Pflanzung Land Life Company

Um erkennbare Klimaeffekte gewährleisten zu können, pflanzt FHG etwa 30.000 Bäume auf ca. 33 Hektar degradierter Flächen in Spanien. Es werde in Spanien aufgeforstet, weil dies eines der Länder in Europa sei, in dem die Wüstenbildung am stärksten zugenommen hat.
 
Heizen mit Holz ist einer der effizientesten Wege fosile Energieträger zu ersetzen.

Der Wald entlastet die Atmosphäre jährlich um 62 Mio. t Kohlendioxid. Das entspricht sieben Prozent der Emissionen in Deutschland. Grund genug, ihn nachhaltig zu nutzen.
 
Das Aktionsbündnis Forstwirtschaft Sachsen-Anhalt unterstützt die Forderung der Verbände des ländlichen Raums, dass die Klimaschutzleistung der deutschen Wälder anerkannt und honoriert werden muss.

Das Aktionsbündnis Forstwirtschaft Sachsen-Anhalt unterstützt die Forderung der Verbände des ländlichen Raums, dass die Klimaschutzleistung der deutschen Wälder anerkannt und honoriert werden muss. Das Cluster Forst und Holz ist ein aktiver Klimaschützer, der mehr als 127 Mio. t CO₂ und ...
 
Im ständigen Dialog mit Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Praxis und Bevölkerung engagieren wir uns für unternehmerische Freiheit und für verantwortungsvolle, generationenübergreifende Bewirtschaftung der land- und forstwirtschaftlichen Kulturlandschaften und Flächen unserer Mitglieder.

Anlässlich einer Podiumsdiskussion in Berlin haben die Verbände des ländlichen Raums ihre Forderung wiederholt, dass die Klimaschutzleistung der deutschen Wälder anerkannt und honoriert werden muss. Das Cluster Forst & Holz ist ein aktiver Klimaschützer, der mehr als 127 Mio. t ...
 

Die Industriegewerkschaft Bauen-Agrar-Umwelt (IG BAU) fordert eine 180-Grad-Wende bei der Personalpolitik in den Wäldern.
 
Wald und seine Bewirtschaftung bleiben vor dem Hintergrund des ernüchternden Ausgangs der Klimakonferenz COP25 wichtige Schlüsselfaktoren für mehr Klimaschutz.

Der Deutsche Forstverein will mehr Waldfläche und mehr nachhaltige Holznutzung für mehr Klimaschutz